Skip to main content

10 Filme, auf die ich mich wie ein Schnitzel freue

Das Kinojahr 2009 hat gerade begonnen und schon jetzt weiß ich, dass ich die Anzahl der Kinobesuche vom letzten Jahr spielend toppen werde. Dank Pressekarte muss ich da nicht mehr auf die Kosten schauen und außerdem laufen wirklich ein paar echte Highlights an. Besonders freue ich mich auf die folgenden Titel:

The Changeling

Der neue Clint Eastwood wird mir sicher trotz Angelina Jolie gefallen. Nicht, dass ich sie nicht attraktiv finden würde (auch wenn sie inzwischen zu dünn ist), aber eine tolle Schauspielerin ist sie nicht nun nicht gerade. Ich vertraue hier aber einfach mal auf das Können von Clint.

Gran Torino

Und noch einmal Clint Eastwood. Dieses Mal vor und hinter der Kamera, dafür kein tiefgründiges Drama sondern eher auf den Spuren von Dirty Harry. Als frustrierter Veteran des Koreakrieges versucht er einen diebischen Asiaten wieder auf die richtige Spur zu bringen. Natürlich widerwillig, wie schon in Million Dollar Baby.

Monsters vs. Aliens

Im Gegensatz zu Pixars Up und Ice Age 3 hat mich Monsters vs. Aliens richtig fasziniert. Tolle Idee, die bösen außerirdischen Invasoren mit Monstern zu bekämpfen und dabei das gesamte Genre-Kino auf die Schippe zu nehmen. Schon jetzt ist der kleine Schleimklumpen mein absolut Favorit.

Star Trek

Ich habe Star Wars eigentlich immer Star Trek vorgezogen. Als Kind habe ich die klassische Serie im TV gesehen mangels Alternativen. Ein Freund hat mich dann sehr spät für The Next Generation begeistern können. Aber dann irgendwann war das Franchise tot. Lost-Macher J. J. Abrams versucht jetzt einen Reboot der Serie und zumindest den Trailer finde ich sehr ansprechend.

The Curious Case of Benjamin Button

Ich hatte schon letztes Jahr mit David Finchers neuem Film gerechnet. Die Kritiken lesen sich durchweg sehr gut und ich fand die Geschichte enorm interessant. Der Trailer macht dann noch neugieriger auf den Film.

Frost/Nixon

Ich bin ein Freund von gut verfilmten Polit-Geschichten. Thirteen Days und All the president’s Men gehören zu meinen Favoriten. Die Geschichte, dass Nixon nach seinem Rücktritt ganz souverän einem Talkshow-Moderator gegenübertritt mit dem sicheren Gefühl die Sache im Griff zu haben und dann eine böse Überraschung erlebt, ist einfach zu gut. Und Ron Howard ist genau der richtige Regisseur für so einen Stoff. Der hat ja auch Apollo 13 prima hinbebkommen.

The Wrestler

Mickey Rourkes Comeback hatte ich lange Zeit überhaupt nicht im Auge, abr Darren Aronofsky scheint da eine echte Perle gedreht zu haben. Und als wäre das nicht genug gibt es auch noch Marisa Tomei. Um Himmels Willen, muss ich sehen.

W

Oliver Stones neues Werk muss man vermutlich schon wegen der herausragenden Darstellerleistung von Josh Brolin als George W. Bush sehen.

The Reader

Literaturverfilmung von Berhard Schlinks Bestseller „Der Vorleser“. In den Hautprollen sind Kate Winslet und Ralpf Fiennes zu sehen. Die in groß drei Kapitel eingeteilte Geschichte wurde von Stephen „The Hours“ Daldry verfilmt.

Revolutionary Road

Nach Titanic sind Kate Winslet und Leonardo DiCaprio wieder ein Paar auf der Leinwand. Sam „American Beauty“ Mendes verfilmte das Leben eines zutiefst gelangweilten Paares, dass den großen Umzug nach Paris wagt um wieder Leben in die Beziehung zu bringen.

Kino-Vorschau 2008: Drama Top 5

Ha! Bei den Dramen konnte ich mich mit mir auch nach hitzigen Diskussionen nicht auf fünf Filme einigen. Daher gibt es hier nun sechs Empfehlungen.

The Curious Case of Benjamin Button

Neuer Film von David Fincher, der auf einer Geschichte von F. Scott Fitzgerald basiert. Diese handelt von Benjamin Button, der rückwärts altert, was natürlich sehr extreme Konsequenzen nach sich zieht. Das Drehbuch dazu wurde von Eric „Munich“ Roth umgesetzt. In den Hauptrollen sehen wir Brad Pitt, Cate Blanchett und Tilda Swinton. Deutschlandstart ist zwar erst Anfang 2009, aber in den Staaten und bei unseren holländischen Nachbarn startet er schon 2008.

Valkyrie

Im Prinzip wurde in den Medien schon genug über die Verfilmung des Hitler-Attentates berichtet. Aber ich wage mal die Prognose, dass abseits des Hypes auch ein guter Film dabei rauskommt. Das Drehbuch stammt unter anderem von Christopher „Die üblichen Verdächtigen“ McQuarrie und wird von Bryan „X-Men“ Singer inszeniert. Neben Tom Cruise spielen Bill Nighy, Kenneth Branagh, Stephen Fry, Tom Wilkinsen und Thomas Kretschmann die weiteren Rollen.

Juno

Was im letzten Jahr Little Miss Sunshine war, wird 2008 Juno sein. Teenager Juno entdeckt plätzlich, dass sie schwanger ist. Nun muss sie selbst schnell erwachsen werden, während sie passende Adoptiveltern für ihr Kind sucht. Die Kritiken zum Film sind durchweg mehr als positiv, dazu gab es drei Nominierungen für den Golden Globe. Juno wird wundervoll von Ellen „Hard Candy“ Page gespielt, ihr Freund von Michael „Superbad“ Cera. In weiteren Rollen agieren Jennifer Garner, Jason Bateman und J.K Simmons. Regie führte Jason „Thank you for Smoking“ Reitman.

The Lovely Bones

Von wegen Halo oder The Hobbit. Zunächst mal sitzt Peter Jackson auf dem Regiestuhl beim Drama The Lovely Bones. Dabei handelt es sich um die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Alice Sebold. In dem wird ein junges Mädchen brutal vergewaltigt und ermordet. Aus dem Himmel beobachtet das Mädchen, wie ihre Eltern sich auseinander leben und ihr Vater auf Rache sinnt. Der Roman geht extrem unter die Haut, der kindliche Betrachtungswinkel tut extrem weh. Der Cast mit Mark Wahlberg, Rachel Weisz, Susan Sarandon und Stanley Tucci kann sich wirklich sehen lassen. Mit Heavenly Creatures hat Peter Jackson ja bereits bewiesen, dass er sich auch Dramen prima beherrscht.

The Changeling

Natürlich darf auch der neue Film von Clint Eastwood nicht fehlen. Eine Mutter betet dafür, dass ihr entführter Sohn wieder zurück kommt. Als ihr Gebet endlich erhört wird, erkennt sie schnell, dass es gar nicht ihr Sohn ist, der zurück gekommen ist. Die treusorgende Mutter wird von Angelina Jolie gespielt. John Malkovich spielt einen Pfarrer.

The Kite Runner

Neues Drama von Regie-Wunderkind Marc Forster, das auf dem Bestseller von Khaled Hosseinis basiert. Dieser erzählt die Geschichte der beiden engen Freunde Amir und Hassan, die im friedlichen Kabul der 70er Jahre aufwachsen. Als die Russen in Afghanistan einfallen, lässt Amir Hassan im Stich und landet schließlich in den Staaten. Während er dort behütet aufwächst, lebt Hassan in einem Land, das von Besatzung und Bürgerkrieg gezeichnet ist. 20 Jahre später kehrt er zurück nach Afghanistan, um Hassans Sohn aus den Händen der Taliban zu retten. Schon der Trailer lässt auf ganz großes Kino hoffen, was von den Kritiken bisher unterstrichen wird.

Kino-Vorschau 2008: Thriller Top 5

Cloverfield

Muss man eigentlich noch viele Worte über Cloverfield von J.J. Abrams verlieren? So richtig viel weiß man halt nicht, wenn man den ganzen viralen Kram mal ausblendet. Irgendein Monster macht New York unsicher, alles aus einer realistischen Reality-Sicht mit Wackelkamera. Quasi Godzilla meets Blair Witch Project.

Jumper

Action-Thriller von Doug „Bourne Ultimatum“ Liman über einen genetisch nicht ganz korrekten Menschen (Hayden „Anakin Skywalker“ Christensen), die sich überall hin teleportieren können. Diese Jumper gibt es seit Jahrhunderten genau wie jene, die die Jumper töten wollen. In weiteren Rollen sind Samuel L. Jackson, Diane Lane und Jamie Bell zu sehen. Am Drehbuch war unter anderem Jim Uhls beteiligt, der schon an Fight Club mitgearbeitet hat.

The Happening

Über den neuen Film von M. Night Shyamalan habe ich hier schon etwas geschrieben.

Righteous Kill

Nach Heat sind Al Pacino und Robert DeNiro wieder gemeinsam vor der Kamera als Detectives, die in New York Verbrecher jagen. Besonders Augenmerk liegt auf einem Serienkiller, der Gedichte als Hinweise auf seine nächsten Taten schreibt. Neben den beiden Schauspielgrößen sind auch Donnie Wahlberg und 50Cent mit an Bord. Die Regie führt Jon „Red Corner“ Avnet, die Kamera übernimmt Russell „Inside Man“ Gewirtz.

Angels & Demons

Meiner Meinung nach die bessere Geschichte von Dan Brown. In Deutschland ist die Geschichte unter dem Titel Illuminati bekannt und erzählt vom Harvard-Symbologen Robert Langdon, der einen Mord im Vatikan aufklären soll hinter dem die Illuminati stecken. Doch hinter dem Mord steckt deutlich mehr: Ein Terroranschlag auf den Vatikan steht bevor und Langdon und die junge Vittoria Vetra jagen von einem Hinweis zum nächsten. Robert Langdon wird wieder von Tom Hanks gespielt, die Rolle der Vittoria Vetra übernimmt Naomi Watts. Das Buch von Dan Brown adaptierte Akiva Goldsman zum Drehbuch, das erneut Ron Howard verfilmt.

Kino-Vorschau 2008: Action Top 5

Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull

18 Jahre ist es schon wieder her, seit Indiana Jones und der letzte Kreuzzug über die Leindwände flimmerte. Insofern gibt es eine kleine Parallele zu Episode 1, denn ein Teil der heutigen Zielgruppe war beim letzten Teil noch nicht mal auf der Welt oder noch deutlich zu klein für den Film. Der Film spielt in den 50er Jahren. Indy begibt sich wieder auf die Suche nach mysteriösen Artefakten. Unterstützt wird er dabei von Marion Ravenwood und seinem von Shia LeBeouf gespielten Sohn. Die umtriebige Cate Blanchett darf sich als Schurkin versuchen und John Hurt spielt den Vater von Marion. Vermutlich das Kinoereignis 2008.

Star Trek

Das Star-Trek-Franchise lag im Sterben. Nach einer kleinen Schaffenspause wurde J.J. Abrams (LOST, Mission Impossible 3) damit beauftragt, der Serie mit einem neuen Kinofilm wieder Leben einzuhauchen. Schon die Castings wurden von den Fans extrem genau beäugt. Das Drehbuch wird von Alex „Die Insel“ Kurtzman und Roberto „Transformers“ Ori geschrieben. Der Film stellt ein Prequel da und zeigt Kirk, Spock, McCoy, Scotty & Co bei ihren Anfängen an der Sternenflottenakademie. J.J. Abrams Stärke ist Charakterzeichnung, insofern dürfen wir hier viel erwarten. Als Schurke agiert Eric Bana. Gespannt bin ich auf Simon Pegg als Scotty.

10.000 BC

Neuer Film von Roland Emmerich. Es geht weit zurück in der Geschichte. Es wird von der Reise eines Mammutjägers erzählt, der die Zukunft seines Stammes sichern soll. Der Trailer erinnert ein klein wenig an Apocalypto ohne babylonisches Sprach-Wirrwarr. Omar Sharif ist noch einer der bekanntesten Schauspieler im Cast.

Wanted

Actionkracher von Timur Bekmambetov, der die beiden Wächter-Streifen im Matrix-Stil gedreht hat. Dem Film liegt der gleichnamige Comic von Mark Millar zu Grunde. James McAvoy findet heraus, dass sein Vater ein Auftragskiller war. Als dieser getötet wird, soll Junior die Nachfolge antreten, weswegen er von Morgan Freeman und Angelina Jolie trainiert wird. Der Trailer verspricht rasante Action mit einer anständigen Portion Humor.

Hancock

Witziger Superheldenfilm von Peter „The Kingdom“ Berg. Will Smith mimt den heruntergekommenen Superheld Hancock, der zudem auch noch Alokoholprobleme hat. Um seine Imageprobleme zu beheben, weshalb er einen von Jason Bateman gespielten PR-Berater anheuert. Als die beiden zusammen arbeiten, verliebt sich Hancock ausgerechnet in die von Charlize Theron gespielte Ehefrau des Beraters.

Kino-Vorschau 2008: Animation Top 5

Wall-E

Pixars neuestes Werk nach dem zuckersüßen Ratatouille. Verantwortlich für den Film ist Andrew Stanton, der zuvor Findet Nemo inszeniert und geschrieben hat. Es geht um einen kleinen Roboter, der dem legendären Nummer 5 nicht ganz unähnlich sieht, der im Jahr 2007 genau das macht, wofür er geschaffen wurde: Den Müll weg räumen. Doch schon bald erkennt er seine wahre Bestimmung.

Kung Fu Panda

Erzählt wird die Geschichte des faulen Pandabären Po. Doch dieser weiß noch nicht, dass er schon bald der Auserwählte sein wird, der der bösen Gefahr trotzen wird. Gesprochen wird der Panda von Jack Black. Die weiteren Rollen werden gesprochen von Jackie Chan, Dustin Hoffman, Lucy Liu, Angelina Jolie und Seth Rogen. Ich wage die Prognose, dass Dreamworks auch mit diesem Film nicht an Pixars Thron wackeln wird, lustig wird er aber auf jeden Fall.

Madagascar: The Great Escape

Zweiter Teil um die New Yorker Zootiere um Alex den Löwen. Diese sitzen immer noch in Madagascar fest, wollen sich jedoch auf die Heimreise machen. Mit Ben Stiller, Jada Pinkett Smith, David Schwimmer und Chris Rock sind wieder die gleichen Sprecher an Bord. Das gilt auch für den überwiegenden Rest der Crew.

Horton Hears a Who!

Der Elenfant Horton will den wundersamen Wesen der Whos helfen, deren Welt Whoville bedroht ist. Die Geschichten des Dr. Seuss (Theodor Seuss Geisel) sind in unseren Breitengeraden nicht sonderlich bekannt. Einzig der Grinch kam durch Jim Carrey zu einer gewissen Bekanntheit. Dieser spricht auch den Elefanten Horton. Der Bürgermeister von Whoville wird von Steve Carell gesprochen. Das sollte für eine ordentliche Portion Humor sorgen, der Trailer sieht sehr vielversprechend aus.

Bolt

Disney ist nicht nur Pixar, dort werden auch noch normale Trickfilme gemacht. Es geht dabei um den deutschen Schäferhund Bolt, der sein ganzes Leben lang der Star einer TV Actionserie war. Daher glaubt er, wirklich Superkräfte zu haben. Als er versehentlich vom Studio getrennt wird, trifft er die Katze Mr. Mittens und den Hamster Rhino. Dort lernt er, dass er keine Superkräfte hat und die Show mit der Realität nicht viel gemeinsam hat. Eine erschreckende Erkenntnis für ihn. Gesprochen wird Bolt von John Travolta, die weiteren Rollen übernehmen Bruce Greenwood, Woody Harrelson und Thomas Haden Church.