Skip to main content

Hurra: Windows-Neuinstallation

Ich habe hier ja in der Vergangenheit öfter über Windows gelästert, meistens auch gut begründet. Heute muss ich aber auch mal den Windows-Rechner auf meinem Tisch loben. Diesen hatte ich ja vor nicht mal einem Jahr bei Dell gekauft. Ein Komplettsystem sollte es damals sein, da ich das Hardware-Gefrickel mehr als satt hatte. Ein Windows-PC sollte es sein, da mir auf dem Mac die Spiele fehlten. Die Performance des Gerätes ist tadellos, man könnte sogar pfeilschnell sagen. Wie das nun aber nach ein paar Monaten nun mal so ist: Einiges lief nicht mehr rund. Das Service Pack 1 ließ sich zum Beispiel gar nicht erst installieren und der eine oder andere Bluescreen sorgte für Frust. Lösung: Neuinstallation.

An dieser Stelle machte ich die Erfahrung, dass sich ca. 70 GB nicht wirklich schnell via Netzwerk backupen lassen. Spaß ist was anderes. Dafür überraschte mich die Geschwindigkeit der Neuinstallation. Das „Zurücksetzen auf Werkseinstellung“ inklusive Formatieren der 600 GB HDD und Aufspielen des Images mit Windows Vista Home Premium war in etwa zehn Minuten gegessen. Der Rechner begrüßte mich anschließend genau so, wie ich ihn im Herbst des letzten Jahres bekommen hatte. So soll das sein. Jetzt nur noch Updates installieren und dann können World of WarCraft, Race Driver Grid und Mass Effect wieder drauf.

Kein Windows Vista auf Intel-Macs

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und das dürte nun der Fall sein. Wie von Microsoft nun bekannt gegeben wurde, wird Windows Vista weiterhin mit dem bisherigen BIOS hochfahren und nicht mit dem modernen EFI auf das Apple setzt, zumindest auf 32-Bit-Systemen. Aber wann Apple 64-Bit-Prozessoren verbauen wird und Vista in einer boofähigen 64-Bit-Version kommen wird steht wohl zurzeit in den Sternen.