Skip to main content

Umzug 2007: Bodenbelag

Laminat. Es sollte Laminat sein für die neue Wohnung. In elendig langen Diskussionen konnte ich Missy davon überzeugen, dass weißes Laminat sicherlich chick sein kann, bei drei Katzen aber nicht wirklich Sinn macht. So konnten wir in der Bodenbelagfrage Einigung erzielen und haben am Wochenende einen stattlichen Betrag für eine Tonne Laminat gelassen. Als wäre das Zahlen an der Kasse nicht schon Bürde genug, mussten wir auf den Weg dorthin schon reichlich Spott über uns ergehen lassen. Zitat „Hey, sieht nach einem arbeitsreichen Wochenende aus“. Ich muss nicht erwähnen, dass der ganze Kram auch noch verladen und später wieder in die Wohnung geschafft werden muss.

Eigentlich ist das Verlegen von Laminat gar nicht so schwer. Nun muss der geneigte Leser jedoch wissen, dass ich handwerklich alles andere als stark gesegnet bin. Mein Vater ist Vollblut-Handwerker. Als Kind bzw. Jugendlicher hatte ich dazu keine Ader, zu dem wurde es mir mit den Worten „Lass das mal lieber mich machen“ immer abgenommen. Nun bekam ich zum Verlegen im Wohnzimmer jemanen an die Seite gestellt, von dem ich dachte, er wäre so etwas wie Bob der Baumeister. Eben ein Mann mit Erfahrung auf dem Gebiet. Als zweite Bahn verlegt wurde, kam mir gleich etwas komisch vor. Das Muster im Laden lag bündig. Da stand nichts über, es gab keine Kanten an denen man hängen bleiben konnte. Im Wohnzimmer sah das nun aber ganz anders aus. Ich wurde misstrauisch.

Auf meine vorsichtige Frage, ob die einzelnen Bretter nicht falsch rum liegen würden, wurde ich entsprechend korrigiert. Das wäre schon so richtig. Wenn man selbst Laie ist, dann erhebt man nicht seine Stimme gegenüber Bob dem Baumeister. Und so glaubte ich den Ausführungen, dass sowohl die Wände als auch die Bretter schief und aus dem Winkel seien. Außerdem würde sich das schon hinziehen. Fünf Bahnen später fehlte mir jeglicher Glaube. Mit dem Kommentar „Das muss nun drei Monate liegen, dann sieht man nichts mehr“ beendet Bob der Baumeister sein Tagwerk. Ich probierte selbst nochmal aus und siehe da, es lagen tatsächlich alle Bretter falsch rum. Daher war zwischen den einzelnen Reihen ein merklicher Übergang.

Noch am Samstagabend nahm ich alle Bretter wieder hoch. Am Sonntag übernahmen Missy und ich als dynamisches Duo die Verlegung des Laminats. Und siehe da, es wird gut. Übrigens eine spaßig Arbeit, da man sehr schön sieht, wie es weitergeht. Ich bin zuversichtlich, dass am kommenden Wochenende alle Zimmer verlegt sind. Zumindest die, die im Moment begehbar sind. Die Küche wird ja noch gefliest, das Büro beheimatet im Moment die Küchenmöbel und muss später renoviert werden. Aber so bleiben ja immer noch gut 110-120 m2 zu verlegendes Laminat.

Laminat für Wohnzimmer, „Kleiderkammer“, Schlafzimmer, Flur, Büro:

Antikeffekt

Laminat für Junior:

Ahorn