Skip to main content

Lara Awards 2009

09-0419-lara-01-logoAm Mittwoch war ich bei der Preisverleihung der Lara Awards des Entertainment Media Verlages im Coloneum in Köln. Normal werden dort für die Magic Media Company Shows für RTL produziert, darunter zum Beispiel Deutschland sucht den Superstar. Für den Abend war jedoch alles für eine Gala vorbereitet, in dessen Rahmen zum dritten Mal die Lara (quasi eine Art Oscar für Computerspiele, aber wie beim Film gibt es hier mehrere konkurrierende Veranstaltungen) in den verschiedensten Kategorien vergeben wurden.

Auf dem Weg nach Köln wusste ich noch nicht so recht, was mich dort erwarten würde, jetzt im Rückblick war es aber ein in jeder Hinsicht gelungener Abend. Wie bei solchen Gala-Veranstaltungen üblich, tummelten sich dort zahlreiche „Promis“ und nach dem Abend war ich irgendwie froh, kein Promi zu sein. So eine Prozedur am roten Teppich ist schon irgendwie strange. Anstehen, um sich dann den Anweisungen der Fotografen entsprechend zu posieren und dann Platz für den nächsten zu machen.

An dem Abend hatte ich dann auch erstmals die Gelegenheit, eine Show von Dr. Eckart von Hirschhausen zu sehen. Hatte ich bisher erfolgreich ignoriert, eben weil den alle toll finden. Kann dann ja irgendwie nichts sein. Nach dem Abend muss ich gestehen, dass er wirklich sehr lustig ist und das sogar auf eine ziemlich intelligente Art und Weise. Man muss schon am Ball bleiben und manchen Gag auch einen Moment sacken lassen. Nach der Show konnte ich ein paar Worte mit ihm wechseln. In jeder Hinsicht ein absoluter Profi, der sich zu verkaufen weiß, aber durchaus sympathisch.

Natürlich war es auch eine gute Gelegenheit, viele bekannte Gesichter aus der Branche kennen zu lernen oder mal wieder zu sehen, um ein wenig in lockerer Atmosphäre zu plaudern. Apropos locker: Einige der Promis haben ihren Pflichtteil abgespult und waren dann auch sofort verschwunden. Andere waren mit viel Spaß bei der Sache. Stellvertretend sei hier Judith Hildebrandt erwähnt, die ich irgendwie noch in Erinnerung hatte als hippe Hugo-Moderatorin. Die war total locker, freundlich und offen für spontane Aktionen und trotz immenser Absätze so viel kleiner als ich.

Achja, Preise wurden natürlich auch vergeben. Alle Preisträger findet ihr hier und natürlich auch noch weitere Fotos.

Coloneum Köln Judith Hildebrandt und Dramaking Dr. Eckart von Hirschhausen, Cheffe und Dramaking (von rechts nach links)

Games Convention mit neuem Namen ab 2009 in Köln

Jetzt ist es also amtlich. Dieses Jahr findet die Games Convention wie üblich im August nochmal in Leipzig statt. Ab 2009 läuft das Ganze unter dem Namen GAMESCom in Köln und zwar im September. Die Verschiebung in den September finde ich gut, den Umzug nicht. Ohne die Messe Leipzig würde es die Games Convention in der heutigen Form nicht geben. Zu einer Zeit, als sich niemand mit dem Thema beschäftigen wollte, hat es die Messe Leipzig gemacht und damit ein absolutes Erfolgsrezept auf die Beine gestellt. Dazu kam die Game Developers Conference, das tolle Eröffnungskonzert im Gewandhaus zu Leipzig. Abends konnte man dort was unternehmen, die Leute waren freundlich. Warum nun der Umzug?

Viele Publisher hatten Probleme, ihre internationalen Entwicklungsstudios nach Leipzig zu bekommen. Unter diesem Gesichtspunkt hätte ein Umzug nach Frankfurt jedoch mehr Sinn gemacht. Anders sieht es jedoch mit der reinen Ausstellungsfläche und den zur Verfügung stehenden Hotels aus. In Leipzig musste man teilweise schon auf Zimmer in Halle ausweichen. Schon letztes Jahr stieß die Messe langsam aber sicher an ihre Grenzen. Der neue Name ist nötig, da die Namensrechte an der Games Convention bei der Messe Leipzig liegen, die natürlich alles andere als „not amused“ sind. Ich werde sicher auch nach Köln gehen (schon aus beruflichen Gründen), Leipzig jedoch auf jeden Fall vermissen.