Skip to main content

Macworld 2009 – Was wird kommen?

Morgen ist es soweit, die alljährliche Apple-Keynote anlässlich der Macworld Expo steht an. Im Prinzip ist alles wie immer, es wird ein paar Neuankündigungen geben. Doch irgendwie ist doch alles anders. Seit langer Zeit wird nicht Steve Jobs die Keynote halten, sondern Apple-Vize Phil Schiller. Sofort nach Bekanntgabe dieser Info tauchten massenhaft neue Gerüchte bezüglich Jobs‘ Gesundheitszustand auf, die sogar davon sprachen, dass Steve Jobs bald versterben werde. In einem offenen Brief äußerte sich Jobs dazu nun.

Und was können wir nun erwarten? Es gibt die üblichen Gerüchte, aber wenig konkretes. Es sind bisher nicht mal irgendwelche merkwürdigen Messe-Banner aufgetaucht. Schaut man sich die Historie an, dann kann man aber wohl von folgenden Ankündigungen ausgehen (entweder morgen oder aber in den nächsten Wochen):

iPhone/iPod:

In der letzten Zeit verdichteten sich die Gerüchte bezüglich eines iPhone Nano, also einem kleineren iPhone. Ausschlaggebend dafür waren asiatische Zulieferer, die entsprechende Schutzhüllen ankündigten. Das ging schon beim neuen iPod Nano auf. Doch da macht das „kleiner“ auch Sinn. Ein reduzierter Bildschirm beim iPhone hingegen nicht, wie sollte man da noch surfen. Das würde höchstens bei einer Kombination aus Telefon und iPod Nano Sinn machen. Nicht unwahrscheinlich ist auch mehr Speicher für iPhone und iPod Touch. Neue iPods machen gerade wenig Sinn, Nano und Shuffle bekamen ja erst Updates.

Software:

In Kürze sollte es einen Releasetermin für Snow-Leopard geben, dass ja in der ersten Jahreshälfte 2009 kommen sollte. Eine Vorführung für morgen macht denke ich wenig Sinn, da es ja keine großartigen neuen Features bekommen soll, sondern nur in Sachen Geschwindigkeit und Sicherheit verbessert werden soll. Wahrscheinlicher ist da schon ein Update des Office-Paktes iWork 08. Da tauchten zuletzt Gerüchte auf, dass das Ganze eine deutlich bessere Online-Komponente bekommen soll.

Hardware:

Überfällig ist ja ein Update des Mac Mini. Sollte dies kommen, dann vermutlich mit dem bereits bekannten Nvidia-Chipsatz. Dort wird dann sicher auch der neue Mini-Displayport Einzug finden. Ein Update des Mac Pros wäre auch mal wieder dran, aber das wird kaum auf der eher auf Consumer ausgerichteten MacWorld passieren. In der letzten Zeit tauchten vermehrt Gerüchte über ein 17″ MacBook Pro mit Unibody-Gehäuse auf. Das macht Sinn, da das 17″-Modell das einzige ist, dass noch nicht aktualisiert wurde. Sehr wahrscheinlich ist ein Update des iMac. Hier sind neue Prozessoren (Core 2 Quad) und GeForce 9600M bzw. 9800M für das Topmodell

Ein Traum bleiben sicherlich NetBooks, Touch-Tablet und ähnliches, auch wenn es immer wieder sehr kreative Entwürfe dafür von Fans gibt. Insofern kann man morgen also, ohne Angst sich in den finanziellen Ruin zu stürzen, zuschauen.

The Beat goes on: Neue iPods braucht das Land

Apple iPod Produktfamilie

Das war nun also der Apple-Special-Event „The Beat goes on“. Was gibt’s neues? Jede Menge iPods:

iPod Shuffle

Der Shuffle bekommt eine neue, kleinere Verpackung und es gibt ihn jetzt auch in knallrot. Preise usw. bleiben unverändert bei 79 $.

iPod Nano

Der Nano hat eine kleine Diät hinter sich und schrumpft sowohl in Größe als auch Dicke. Er kann nun auch Videos und Spiele. Dazu gibt es frische Farben. 4 GB (nur silber) kosten 150 $ und 8 GB (alle Farben) 200 $.

iPod Classic

Der alte „große“ iPod heißt nun iPod Classic und kommt mit Festplatten in 160 GB (350 $)bzw. 80 GB (250 $) Größe. Er hat die gleiche Bedienung wie der neue Nano, also auch Coverflow.

iPod touch

Quasi ein iPhone Light oder Zero. Die Telefonfunktion fehlt, ansonsten alles wie beim iPhone. Die Preise sind im Vergleich zum iPhone als frech zu bezeichnen. 8 GB kosten 300 $ und 16 GB satte 400 $. Wer braucht so ein verkrüppeltes iPhone? Das kommt doch nur in Frage, wenn die Tarife für’s iPhone in Europa ausgemachter Käse werden.

iPhone

Die interessanteste Neuerung meiner Meinung. Das 4GB-Modell wird ersatzlos gestrichen, das 8GB-Modell geht nun für 399 statt 599 (!) über den Thresen. Das ist ein Preisnachlass von satten 200 $. Alle Erstkäufer werden sich gerade vehement in den Arsch gebissen haben. Jetzt bin ich wirklich auf die Europa-Tarife gespannt.

Ringtones

Das ist fast so eine lächerliche Nummer wie mit Jamba. Man kann jetzt jeden Song im iTunes-Store als Klingelton bekommen für zusätzliche 99 Cent. Wer’s braucht – ich gottlob nicht.

Sonstiges

Es gibt endlich einen Wireless iTunes Store. Damit ist es möglich via iPhone und iPod touch auch unterwegs Songs zu kaufen.

Partnerschaft mit Starbucks angekündigt. Sobald man in einer Starbucks-Filiale ankommt, kann man den dort aktuell spielenden Song via iPhone oder iPod touch im Wireless iTunes Store kaufen.

Darum keinen Zune

OK, zugegeben, das hier war Polemik. Microsoft bringt in den USA mit dem Zune einen Konkurrenten zum iPod. Soweit so gut. Auf dem Papier sieht das Ganze auf den ersten Blick doch sogar ziemlich gut aus. Verglichen mit dem iPod gibt es dann aber doch kaum noch einen Grund, das Gerät ernsthaft für einen Kauf in Erwägung zu ziehen. Schauen wir doch mal genauer.

  • Zune ist genauso teuer wie der iPod. Dafür aber größer in den Ausmaßen.
  • Zune verfügt über WLan, aber wozu? Ein Sync ist mittels WLan nicht möglich. Die per WLan an Freunde übertragenen Songs sind DRM verschlüsselt und dürfen dort nur drei Mal angehört werden.
  • Zune ist im derzeitigen Auslieferungszustand nicht kompatibel zu Windows Vista, aber OK, das ist auch noch nicht auf dem Markt.
  • Zune unterstützt keine Podcasts.
  • Microsoft ist gegenüber Apple im Nachteil was die Infrastruktur (iTunes Store) angeht. Wo sind TV-Serien, Filme, Podcasts, Spiele usw.

Was beibt unterm Strich? Der Zune hat anpassbare Menüs. Aber ob das den Rest wett macht? Ich brauche nicht lange darüber nachzudenken, aber in Europa ist vom Zune vor 2007, eventuell sogar 2008 nichts zu sehen.

iPod in Love – Der iPod Vibrator

iPod in Love - Der iPod Vibrator

Ich musste mir eben kurz die Augen reiben, als ich in meinen Email-Eingangskorb sah. Da war doch tatsächlich von einem Vibrator für den iPod die Rede. „Feel the Rhythm“ verspricht der Hersteller Arktis.

Der neue iPod Vibrator kommt nicht nur in coolem Design daher, sondern sorgt auch für die perfekte Verschmelzung mit der Musik. Das „Lustgerät“ vibriert zum Rhythmus und überträgt die Schwingungen. Völlig gefühlsecht – so der Hersteller.

Angeschlossen wird das gute Stück am Kopfhörerausgang. Ein passender Splitter liegt dem Vibrator bei, damit auch gleichzeitig ein Kopfhörer angeschlossen werden kann. Die Blümchensex-Hausfrau legt dann einfach Angels von Robbie Wiliams ein während Liebhaberinnen der etwas härteren Gangart einfach Rammstein auflegen. Arktis wünscht viel Spaß.