Skip to main content

Escape from City 17

Ich ziehe meinen Hut. Ich hätte auch gerne mal ein eigenes kleines Filmprojekt umgesetzt. Aber entweder fehlte es an einer Kamera oder am nötigen Biss dafür. Was David und Ian Purchase mit ihrem Fanfilm „Escape from City 17“ zum Computerspiel Half-Life 2 gemacht haben ist gemessen am eingesetzten Budget von 500 US-Dollar einfach großartig. Es gab kein Team, kein Drehbuch und alles wurde mit dem quasi nicht vorhandenen Budget in absolut kurzer Zeit umgesetzt. Ein zweiter Teil ist fast fertig. Was mich dabei freut: Die Jungs wurden vom Spiele-Entwickler Valve nach Seattle eingeladen. Das haben sie sich redlich verdient. (via)

DirektEscape

Half-Life 2 Revisited

Half-Life 2

In etwas mehr als der zurückliegenden Woche, habe ich Half-Life 2 inklusive Episode 1 und 2 durchgespielt. Zu Half-Life 2 habe ich ja vor einiger Zeit schon Mal eine kleine Jubelarie geschrieben. Dies kann ich heute immer noch so unterschreiben, mit dem neuen Rechner sieht das Spiel immer noch gut aus. Episode 1 und 2, die beiden Addons, die die Geschichte um Gorden Freeman und die Invasion der Combine, sind ganz große Spielekost.

Beide Addons haben in der Mitte jeweils einen kleinen Hänger aber auch extrem fesselnde Momente, die mit zu den besten der Spielegeschichte gehören und beide zusammen mit dem Hauptprogramm zu echten Klassikern machen. In Low Life, einen Level in Episode 1 geht es nur mit einer Taschenlampe durch eine extrem dunkle Passage. Mir der Taschenlampe wird der Weg ausgeleuchtet, während die Begleiterin Alyx die Zombies beschießt. Extrem spannend, da man selbst nicht eingreifen kann, außer durch das richtige Ausleuchten des Weges. Auch der Endkampf im Episode 1 inklusive der vorhergehenden Evakuierung hat es wirklich in sich.

Episode 2 hat noch mehr dieser packenden Momente. Zu allererst fällt da mir da natürlich der gigantische Endkampf gegen eine Horde von Stridern ein. Dagegen ist War of the Worlds wie ein gemütlicher Kindergeburtstag. Auch der Hinterhalt der Combine auf der Landstraße in den Bergen hatte es mir angetan. Oder der Angriff der Antlions aus den vier Tunneln. Erinnerte mich spontan an „Aliens – Die Rückkehr“. Der Adrenalinpegel war über weite Strecken des Spiels extrem hoch, in einigen Momenten habe ich vor Schreck die Maus über den Tisch geworfen. Ich bin langsam zu alt für diese Scheiße.

Irgendwie ist es nun schade, dass das Ende erreicht ist. Bis Episode 3, das Ende hatte ja wieder einen brutalen Cliffhanger, ist es ja noch reichlich Zeit. Dann werde ich mich vermutlich nochmal durch alle Abenteuer durchhangeln. Aber bei so guter Unterhaltung macht man das ja gerne.

Warten auf Half-Life 2: The Orange Box

hl2.jpg

Die ganze PC-Gamer-Gemeinde spielt seit heute Morgen 9 Uhr unserer Zeit Half-Life 2: Episode 2. Die ganze PC-Gamer-Gemeinde? Nein! Ich natürlich nicht, denn die Nasen bei Dell haben immer noch nicht geliefert. Wehe, die Kiste ist nicht rechtzeitig zu Hellgate: London und Crysis hier. Dann wird Blut fließen. Von wegen, PC-Spiele sind Schuld an Amokläufen. Das ist sicher Dell.

Abseits davon freue ich mich natürlich immer noch wahnsinnig auf die Orange Box. Episode 2 sieht grandios aus, Half-Life 2 zählt spielerisch immer noch zu meinen absoluten Lieblingen. Das Physik-Spielchen Portal sieht darüber hinaus auch sehr, sehr cool aus. Und dank DSL werde ich sicher auch den Multiplayer-Shooter Team Fortess 2 ausprobieren.

Dann schaue ich halt so lange Videos:

GameVideosDirektHL2