Skip to main content

Friday Five: Wünsche, Träume und Einstellungen

  1. Würdest du eine Million Euro annehmen, wenn du dafür Deutschland verlassen müsstest und nie wieder zurück kommen dürftest?

    Das kommt ganz darauf an, wie lange ich Bedenkzeit hätte. Wenn ich mich sofort auf der Stelle entscheiden müsste, dann würde ich sagen “Nur wenn ich zwei Personen mitnehmen darf.” Wenn ich länger Zeit hätte, würde ich mich natürlich mit den wichtigen Personen um mich rum darüber unterhalten.

  2. Wenn deine Freunde/Bekannte dir gerne offen und ehrlich die Meinung sagen wollen, würdest du es hören wollen? Warum (nicht)? Denkst du, dass deine Freunde/Familie bereits sehr ehrlich zu dir sind?

    Wenn es Freunde sind, dann sagen sie natürlich offen und ehrlich was sie denken, sonst wären es ja keine Freunde. Andersrum tue ich das auch, mein Problem ist nur, dass nur nicht alle mit der Wahrheit umgehen können, was dann schon mal für Konfliktstoff sorgt. Das hält mich aber nicht davon ab, bei meiner Einstellung zu bleiben.

  3. Du erkennst ein schlimmes, selbstzerstörerisches Verhaltensmuster bei einem Freund, der offenkundig nichts davon bemerkt. Würdest du darauf hinweisen? Warum (nicht)?

    Wie beim Punkt zuvor ist das Problem, dass viele damit nicht umgehen können. Aber wenn wir hier schon von Freunden reden, dann muss man das natürlich sagen. Oft ist es ja auch so, dass Leute sich des Problems doch bewusst sind, es aber nicht wahr haben wollen und dann einfach verdrängen. Ich mische mich aber nicht mehr ein, wenn meine Meinung nicht mehr gefragt ist, das merkt man ja recht deutlich.

  4. Wenn du ein Drehbuch für den Traum der heutigen Nacht schreiben könntest, wie würde in etwa die Story aussehen?

    Ich sehe drei Personen an einem Strand. Eine ist kleiner als die beiden anderen und diese leckt an einem riesig großem Eis, an dem an der Seite Vanille hinunter läuft und beinahe zu Boden tropft. Die Augen leuchten wie zwei große funkelnde Diamanten. Die beiden anderen Personen gehen einige Meter dahinter, die Sonne geht gerade auf. Die männliche Person hält der weiblichen die Augen zu und flüstert ihr ins Ohr, was zu sehen ist. Wie die Wellen langsam an den Strand gleiten, die Möwen am Himmel kreischend Kreise ziehen und die Sonne ihre Strahlen spielen lässt, die so wunderbar auf der Haut der drei kitzeln. Zwischen den nackten Füßen kitzelt der feine Sand und man riecht die salzige Meeresluft. Und obwohl zu Hause das Frühstück wartet, mag niemand zurück gehen.

  5. Wie oft denkst du zurück und reflektierst, wie du dein Leben gerade führst und wohin es dich gerade führt? Setzt du dir oft Ziele? Warum (nicht)?

    Ich habe mal ein Buch über Buddhismus gelesen. Darin stand, dass man täglich vor dem Schlafengehen nochmals den Tag Revue passieren lassen soll, jedoch in umgekehrter Reihenfolge. Ich versuche mich meistens daran zu halten. Es hilft oft, nochmals über bestimmte Sachen nachzudenken. Ansonsten setze ich mir immer wieder mal Ziele, die anspruchsvoll, aber erreichbar sind. Bei Erreichen belohne ich mich in irgendeiner Form selbst, das sorgt dafür, dass ich immer in Bewegung bleibe.

via Friday-Forum

End of Summer

Die Friday Five habe ich heute mal zu einer Friday Four zusammen gestrichen. Dafür bringe ich sie schon am Donnerstag, da morgen genug zu tun ist. Frage fünf macht in Deutschland auch nicht wirklich Sinn.

  • Der Sommer endet am 22. September. Aber wann ist für dich der Sommer wirklich zu Ende? Ist es, wenn die Kinder wieder zur Schule gehen? Mit Beginn des September? Zum Ende deines Urlaubes? Oder wenn das Wetter schlechter wird?

    Man kann das unmöglich an ein Datum knüpfen. Sommer ist für mich dann zu Ende, wenn sich das typische Sommergefühl verabschiedet. Das ist meistens dann, wenn die Tage wieder kürzer werden, das Wetter schlechter und die Temperaturen kühler. Man kommt morgens schlechter aus dem Bett, weil es außerhalb des Bettes so viel kühler ist.

  • Hast du den Sommer 2005 genossen? Warum (nicht)? Gibt es etwas, was du gern getan hättest, aber nicht gemacht hast? Was war das Highlight deines Sommers?

    Ich habe die schönen Stunden des Sommers genossen, die es für mich gab. Dazu gehören die netten Abende im Biergarten, Grillen im Garten und eigentlich alle Tätigkeiten im Freien. Was mir aber auf jeden Fall noch fehlt ist eine Fahrt ans Meer. Die ware normal nächste Woche geplant gewesen, fällt aber nun leider ins Wasser, was ich sehr schade finde. Ich hoffe, dass ich das noch irgendwie nachholen kann. Ein richtiges Highlight kann ich nicht nennen, es gab einfach viele schöne Momente.

  • Würdest du, wenn du könntest, den Sommer zur einzigen Jahreszeit im Jahr machen? Warum (nicht)?

    Nein, ich denke nicht. Dazu liebe ich die anderen Jahreszeiten auch zu sehr. Ich brauche den Wechsel und genieße das auch sehr. Ich könnte nicht ohne lange Winterabende und ich würde auch das fröhliche Herumhüpfen der Hormone im Frühling vermissen. Der Herbst hat immer eine wunderschöne Farbenvielfalt, insofern brauche ich schon alle vier. Nur auf Schneematsch kann ich wirklich verzichten.

  • Was magst du am liebsten am Herbst? Was sind deine Lieblingsspeisen und Tätigkeiten im Herbst?

    Die Mischung aus schönen Abenden, die man noch an der frischen Luft verbringen und denen, die man gemütlich in der Wohnung verbringen kann. Die vielen Farben, die man draußen zu sehen bekommt, bevor der Winter seinen grauen Schleier über alles legt. Ich freue mich schon drauf.

Essen gehen

  1. Was war das beste Restaurant, in dem du jemals gegessen hast? Denk dabei an Kundenservice, Atmosphäre, Anrichtung, Geschmack, Dekoration usw. Wie sieht es mit dem schlechtesten Restaurant aus? Warum war es so schlecht?

    Es gabe viele Restaurants, wo ich gerne gegessen habe. Vergessen werde ich aber sicher nicht das Hooters in Los Angeles. American Fast Food in einem tollen Ambiente. Der Besuch damals im Planet Hollywood hat mir auch super gefallen. Ansonsten war aber nichts wirklich so herausragend, dass es mir da nun spontan einfallen würde.

  2. Stell dir vor, du bestellst etwas in einem Restaurant und es stellt sich heraus, dass du das Essen nicht magst, nachdem du es probiert hast. Beschwerst du dich bei der Bedienung, gibst es zurück und verlangst etwas anderes? Oder bleibst du ruhig, isst es nicht und widmest dich dem Rest des Menüs?

    Das kann man so pauschal nicht sagen. Es hängt sicherlich davon ab, ob das schlecht zubereitet ist oder etwas ist, was nur ich nicht mag. Beim ersten Fall würde ich das schon sagen und dann schauen, was mir angeboten wird. Auf keinen Fall würde ich etwas schlechtes aufessen und den Mund halten.

  3. Isst du lieber außerhalb oder innerhalb eines Restaurants? Warum?

    Jetzt im Sommer natürlich am liebsten draußen im Biergarten oder auf der Terasse. Gibt doch nichts schöneres als sich beim Futtern die frische Luft um die Nase wehen zu lassen und die Sonne zu genießen.

  4. Gibt es Restaurants, die du gerne mal ausprobieren möchtest? Gehst du gerne auswärts Essen oder isst du lieber zu Hause?

    Ich bin Genießer und gehe daher auch gerne Essen. Auswärts Essen ist dem nach Hause holen immer vorzuziehen, da es einfach frischer ist. In den Aluschalen ist es meist nur noch lauwarm und durch das Kondenswasser auch weniger schmackhaft.

  5. Du gehst mit einem Freund Mittagessen. Wird die Rechnung aufgeteilt zwischen euch beiden oder zahlst du eher, wenn du eingeladen hast? Gibst du viel Trinkgeld? Kennst du Leute, die kein Trinkgeld geben?

    Ich bin ein kleiner Verschwender großzügiger Kerl, daher lade ich gerne auch mal Freunde ein. Wenn der Service stimmte, dann gibt es auch ein angemessenes Trinkgeld. Wenn man zu mir jedoch unfreundlich ist, gibt es nicht mal eine freundliche Verabschiedung. Ob jemand Trinkgeld gibt oder nicht ist sicherlich jedem selbst überlassen, ich achte da nicht drauf, in Deutschland ist das ja auch nicht so wichtig wie zum Beispiel in den Staaten.

via Friday Forum

Fragen-Cocktail

  • Du bekommst eine Million Euro, aber nur unter einer Bedingung: Du musst das Geld entweder a) anonym an eine Organisation spenden oder b) einer unbekannten Person geben. Welche Möglichkeit wählst du und warum?

    Das ist ja mal eine sehr theoretische Frage. Mit dem Geld könnte man ziemlich vielen verschiedenen Organisationen helfen. Ich würde daher vermutlich Punkt a vorziehen und mich da intensiv informieren. Einem Unbekannten so viel Geld zu geben, kann keine gute Lösung sein.

  • Wenn du kostenlos und unbegrenzt einer Dienstleistung für den Rest deines Lebens abrufen könntest, zum Beispiel von einem Koch, Chauffeur, Gärtner, Hausmeister, Masseuse oder einem persönlichen Assistenten, was würdest du wählen und warum?

    Im Moment würde ich auf jeden Fall die Masseuse wählen, weil ich das am besten gebrauchen kann. Kann mir eigentlich nichts angenehmeres vorstellen.

  • Sind deine engen Freunde eher alter oder jünger als du? Denkst du, dass du besser mit Leuten klar kommst, die jünger, älter oder genauso alt sind wie du? Warum?

    Meine Freunde sind bis auf weniger Ausnahmen jünger als ich. Das liegt jedoch nicht daran, dass ich mit Gleichtaltrigen oder Älteren nicht klar kommen würde. Dem ist nämlich nicht so. Ich glaube eine meiner größten Stärke ist die Tatsache, dass ich eigentlich mit jedem Menschen gut klar kommen kann.

  • Wärst du auf einer Party lieber over- oder underdressed?

    Lieber overdressed. Underdressed ist glaube ich die peinlichere Version.

  • Wenn du dich in die Zukunft versetzen könntest, jedoch ohne die Option zur Rückkehr, würdest du es tun wollen? Und wie würde es aussehen, wenn du jemanden mitnehmen könntest? Wen würdest du mitnehmen? Wie weit würdest du in die Zukunft gehen, wenn du es denn tun würdest?

    Ich würde höchstens einen Blick riskieren wollen, aber nicht wirklich die aktuelle Zeit verlassen. Mir würde da einfach zu viel fehlen. Insofern bleibe ich hier und mache das beste aus der aktuellen Situation.

via Friday-Forum

Zufallsfragen

  1. Wie entscheidest du, wodrüber du in deinem Weblog schreibst? Hast du dabei einen Plan oder postest du, wenn dir danach ist? Über welche Themen schreibst du am meisten?

    Ich blogge ohne Plan und immer dann, wenn ich Lust dazu habe oder ich gerade etwas interessantes gefunden habe. Am meisten schreibe ich natürlich über mich selbst, denn das ist ja schon ein persönliches Weblog.

  2. Welcher Sommerfilme hast du bisher gesehen? Was denkst du über sie? Welche willst du am liebsten sehen? Welches ist der schlechteste Sommerfilm, den du je gesehen hast? Gehst du gerne ins Autokino?

    Richtige Sommerfilme waren dieses Jahr eigentlich nicht dabei. Am besten gefallen haben mir zuletzt Batman Begins, 11:14 und auch zumindest die erste Hälfte von Krieg der Welten. Noch vermisse ich die große Romantik-Komödie, die eigentlich immer im Sommer läuft. Den schlechtesten Film, den ich im Sommer gesehen habe, war Congo. Autokino habe ich früher genossen, nur wurden zwischenzeitlich alle geschlossen, die in Reichweite lagen. Schade drum, das war schon immer ein Erlebnis.

  3. Big Brother. Hast du die erste Staffel gesehen? Wirst du die nächste Staffel schauen? Hast du andere Staffeln gesehen? Warum (nicht)?

    Die erste Staffel habe ich damals schon ein wenig verfolgt, da es zu der Zeit ein neues Format darstellte und auch teilweise witzig war. Aber dann war der Drops für mich gelutscht und das Interesse genauso schnell wieder verschwunden. Danach wurde nie wieder eingeschaltet und das wird auch so bleiben, auch wenn sich Verona Feldbusch oder andere C-Promis da nackig machen.

  4. Welches war die größte Stadt, in der du je gelebt oder die du besucht hast? Wie sieht es mit der kleinsten Stadt aus? Bevorzugst du große Städte oder eher kleine Gemeinden? Warum?

    Die größte Stadt, die ich besucht habe, war Los Angeles. Selbst gelebt habe ich noch nie in einer Großstadt, bin da auch nicht der Typ für. Ich bevorzuge da eher die ruhigeren Gegenden, wo man nicht so anonym ist. Dort, wo man den Nachbarn noch kennt und auch mehr Worte als ein Hallo wechselt.

  5. Was geht dir gerade durch den Kopf? Nervt dich gerade etwas? Wodrauf freust du dich im Moment am meisten? Ist deine Todo-Liste gerade sehr voll? Wodrüber freust du dich gerade?

    Ich sorge mich gerade massiv um mich selbst. Über das warum möchte ich hier nicht viele Worte verlieren, einfach aus Fairness. Nur so viel, ich kann selbst nichts dazu und diese Situation nervt mich nicht nur extrem, sie macht mich auch richtig sauer. Leider ist hier auch keine Lösung in Sicht, was mir noch mehr Bauchschmerzen macht. Ich freue mich gerade darüber, dass ich bei der Erfüllung meiner drei Ziele für dieses Jahr einen enormen Schritt nach vorne gemacht habe. Mit einer beruflichen Veränderungen habe ich eines der drei Ziele bereits erledigt, bei den anderen sieht es so schlecht auch nicht aus. Meine Todo-Liste ist gerade sehr gut gefüllt, so kommt keine Langeweile auf.

via Friday-Forum