Skip to main content

Besinnliche Weihnachten

kerze

Auf diesem Wege – da es dieses Jahr keine Emails oder so von mir gibt – wünsche ich allen ein besinnliches Weihnachtsfest. Ich selbst war davon ausgegangen, dass dieses Jahr das Fest komplett ausfällt. Sollte ich jetzt ein Musikstück für die letzte Zeit auswählen, dann wohl am ehesten Bitte sweet Symphony von The Verve.

Ich bin sehr froh, dass es doch anders gekommen ist als erwartet und so ist dieses Bild auch etwas symbolisch zu sehen. Ich hoffe, dass diese symbolische kleine Flamme der Hoffnung nicht ausgehen wird. Jetzt freue ich mich selbst auf drei ruhige Tage, die bitter nötig sind. Ich hoffe, ihr habt ebenso eine schöne Zeit und dass eure Wünsche in Erfüllung gehen, so lange sie natürlich nicht im Gegensatz zu meinen stehen 🙂

Tschüss 2007

silvester.jpg

2007 liegt in den letzten Zügen. Daher wird dies vermutlich der letzte Blog-Beitrag für das Jahr 2007. 2007 ist gar nicht mal so viel spannendes passiert, auch wenn sich privat durchaus einiges getan hat. Ich bin mit Frau und Kind in eine neue Wohnung gezogen. Inzwischen ist es auch richtig gemütlich geworden. Junior hat sich inzwischen auch prima hier eingelebt und viele Freude gefunden. Missy hat endlich einen Job, der ihr Spaß macht. Insofern passt hier inzwischen alles, wir sind glücklich.

Beruflich kann ich mich auch nicht beklagen. Der Dezember bescherte uns neue Besucherrekorde. Das bezieht sich auf eine Stunde, einen Tag und auch den kompletten Monat. Mit etwas Glück fahren wir heute noch die sechs Millionen Besucher im Dezember ein, was mir ein gehacktes US-iPhone einbringen würde. Im Moment sieht es zumindest danach aus, als wenn dies aufgehen sollte.

Zu kurz kam 2007 auf jeden Fall der Freundeskreis. Ich kann es nicht oft genug sagen: Wenn man erstmal Nachwuchs in den eigenen vier Wänden hat und dazu ein eingeschränktes Budget, dann bleibt das zwangsweise auf der Strecke. Das ist Schade, aber gute Freunde haben für so etwas Verständnis und werden es spätestens dann nachvollziehen können, wenn sich selbst die Lebensumstände entsprechend ändern. Man neigt dann auch einfach dazu, seine eigenen Interessen hinten anzustellen.

Individuelle Neujahrsgrüße wird es dieses Jahr von mir nicht geben, die kaum vorhandenen Reaktionen auf die letzten Grüße belehren mich da eines Besseren. Insofern belasse ich es bei einem Guten Rutsch. Ich selbst wünsche mir für 2008 vor allem Gesundheit, eine Gehaltserhöhung, ein neues Auto (Fiat Panda stinkt), einen Urlaub mit der Familie und einfach eine schöne Zeit.

Kindergarten

Es ist unheimlich schwierig mit Menschen auszukommen, die absolut keine Kritik vertragen können. Jeder kann Fehler machen, keine Frage. Man muss nur danach den Arsch in der Hose haben, und den eigenen Kopf dafür hinhalten können. Aber das geht natürlich nicht, das würde ja Stärke und Klasse zeigen. Außerdem müsste man ja eingestehen, dass man nicht fehlerfrei ist.

Natürlich darf man beleidigt sein, wenn man auf seine Fehler angesprochen wird. Aber für mich hört es genau dann auf, wenn nur noch doof rumgezickt wird. Doofes Gezicke kann ich nicht leiden, erst recht nicht, wenn ich absolut nichts dafür kann. Gehört auch eher in den Kindergarten. Und da sind wir wieder bei der Eingangsprämisse.

Es ist schwierig mit solchen Menschen auszukommen. Ich habe es lange versucht und war sehr geduldig. Selbst dann, wenn alle anderen sich bereits abwendeten. Es ist wohl wirklich mal an der Zeit, das eigene Handeln gründlich zu hinterfragen.

Olly sets mode +1

Am vergangenen Sonntag habe ich meinen 34. Geburtstag gefeiert. Eigentlich war gar keine Feier geplant. Der Umzug riss ein großes Loch in die Haushaltskasse und es gibt auch sicherlich bessere Anlässe zu feiern als der eigene fortschreitende körperliche Verfall. Umso mehr habe ich mich über die zahlreichen Überraschungsgäste gefreut, die die beste Freundin der Welt (TM) eingeladen hatte. Mir war gar nicht bewusst, dass ich ein dermaßen breites Kreuz habe, dass man dahinter solche konspirativen Verschwörungen planen kann.

Im Nachhinein muss ich ja lachen, wie schwer ich ihr das alles gemacht habe. Geplant war zunächst nur Kaffeetrinken, aber spontan entschied ich, dass wir an diesem Tage grillen. Ich kann mir vorstellen, wie kurzfristig alle Pläne hinter meinem Rücken wieder umgeworfen werden mussten. Hinter dem Rücken ist insofern schwer, als dass ich für meine Arbeit ja nicht das Haus verlasse. Einen Tag vor meinem Geburtstag entschied ich mich dann um und wollte auf einmal nicht mehr grillen. Rückblickend erklärt sich nun der panische Blick bezüglich meines Wunsches.

Am Donnerstag kam ich auf die clevere Idee, mir dieses Bild als Poster bestellen zu wollen. Es handelte sich dabei um genau die Überraschungsidee, die die beste Freundin der Welt (TM) für mich am Montag zuvor bestellt hatte. Ihr seht, es ist nicht so einfach, mich überraschen zu wollen. Aber es hat ja doch noch geklappt. Ich habe mich über die Geschenke und die Besuche sehr gefreut. Vielen Dank allen. Ganz besonders natürlich über die hübscheste Sonnenbrille der Welt, die ein kleines Vermögen gekostet hat. Jetzt fehlt nur noch Sonne.

Muttertags-Menü

Morgen ist es also mal wieder so weit. Muttertag. Während Junior sich sehr süß selbst was ausgedacht hat, werde ich morgen mal intensiv kochen. Dabei habe ich mich lange umgeschaut und werde nur Sachen zubereiten, die ich so noch nie gemacht habe. Eben gerade habe ich das Dessert vorbereitet und für die Nacht in den Kühlschrank entlassen. Wenn der Rest auch so lecker wird, dann kann man mich morgen Abend ins Bett rollen. An so einer „Perfect Dinner“-Geschichte könnte ich dennoch nicht teilnehmen. Ich koche zwar sehr gerne, aber die Deko ist etwas, was ich überhaupt nicht mag. Mir Gedanken darüber zu machen, welche Serviettenfarbe nun am besten zu den tiefen Teller passt – nein, das ist nicht mein Ding. Den Kopf können sich gerne andere zerbrechen. Darum wurde die Missy auch eingeweiht. Deko ist genau ihr Ding.

Nun gibt’s noch ein Bild vom Nachtisch und die morgige Menüfolge:

Vorspeise: Gambas Especiales mit ofenfrischem Giabatta
Hauptspeise: Gebackenes Paprika-Sahne-Hähnchen mit Reis und süßem Salat
Dessert: Erdbeer Tiramisu (siehe Bild)

Ich freue mich jetzt schon tierisch darauf und bin gespannt, wie es ankommen wird. Immerhin ist der Phil auch dabei. Noch mehr Bilder dazu gibt es hier.

Erdbeer Tiramisu