Skip to main content

Warum ich nur noch selten ins Kino gehe

Noch vor wenigen Jahren bin ich in einem Jahr mehr als 100 Mal im Kino gewesen. Damals habe ich teilweise mehrere Filme hintereinander gesehen, die Sneak Preview jede Woche war sowieso eine Pflichtveranstaltung für mich. Heute gehe ich so oft ins Kino, dass eine Hand reicht um die Besuche abzuzählen. Und das hat Gründe:

Kino ist mir persönlich einfach zu teuer geworden. Neben der nötigen Anfahrt und ggfs. Parktplatzgebühren kostet ein Film eben nicht nur einen relativ hohen Preis sondern auch noch Gebühren für 3D und/oder Überlänge. Als echter Genießer gibt es dann noch Getränk plus Popcorn / Nachos / Eis dazu und schon leert sich die Geldböre um fast 30 Euro, pro Person wohl gemerkt. Das kann man mal machen für einen gelungenen Abend.

(mehr …)

Vierzig Jahre alt

Es scheint wirklich ein Problem des Alters zu sein, dass es einem so vorkommt, dass die Zeit nur so dahin rast. Den letzten Beitrag hier habe ich im November 2012 geschrieben, den letzten davor im Juni 2012. Eigentlich wollte ich ja wieder regelmäßig bloggen. Warum war es dann so lange ruhig hier? Es gab viele verschiedene Gründe, warum ich das Blog hier an den Nagel gehängt habe. Ich habe es jedoch nie über’s Herz gebracht, das Weblog zu löschen und/oder die Domain zu kündigen.

Dazu kommt, dass ich zunächst wegen einer langwierigen Rückenproblematik in Behandlung war und operiert wurde. Als wäre das nicht schon schlimm genug habe ich mir Anfang 2013 einen komplizierten Beinbruch zugezogen, der immer noch nicht wieder vollständig auskuriert ist. Insofern fehlte mir da nicht wirklich die Zeit sondern eher die Lust. Das alles hat natürlich auch mein Leben und das meiner Familie ziemlich auf den Kopf gestellt. Job weg, ständiger Krankenhausaufenthalt, nicht gerade Leben auf der Überholspur.

Ich wurde heute häufiger gefragt, wie sich 40 Jahre eigentlich so anfühlen. Ich kann nur sagen: Nicht anders als 39 oder irgendeine beliebige andere Zahl davor und vermutlich auch danach. Sicher zieht man an so einem Tag eine kurze Bilanz und überlegt, was man eigentlich schon alles erledigt haben wollte. Aber im günstigsten Fall liegen ja noch viele Jahre vor einem, in denen das alles erledigt werden kann. Auf jeden Fall habe ich mich sehr über die zahlreichen Glückwünsche gefreut. Schön, wenn man nicht vollends in Vergessenheit gerät. Und all die Spaßvögel mit ihren Alterscremes, Antifaltenmittel und ähnlichen Späßen: Denkt dran, ihr werdet alle auch mal 40 oder 50 oder was auch immer. Ich werde euch nicht vermissen.

Vielleicht schaffe ich es jetzt ja mal, trotz Twitter, Facebook und Co, wieder mehr zu bloggen. Mehr im Sinne von mehr als ein, zwei Mal im Jahr. Es gibt so viel zu erzählen. Viele gesehene Filme und Serien, durchgespielte Spiele und schöne wie traurige Erlebnisse. Denn eine Meinung habe ich immer noch zu so vielen Dingen.

Olly braucht…

Lustige kleine Aktion (ich hasse das Wort „Stöckchen“, fast so schlimm wie „Burzeltag“ oder „Grüslis“). Einfach in die Google-Suche „insertyourname braucht“ eingeben und die ersten zehn Treffer abschreiben und kommentieren. Ich habe es mal mit meinem richtig Namen probiert:

  1. Oliver braucht mehr Platz

    Nicht wirklich. Im Moment habe ich mehr Platz, als ich eigentlich brauche. Könnte eigentlich prima untervermieten.

  2. Oliver braucht Gewürze

    Das nötigste habe ich da, aber das eine oder andere fehlt sicher gerade.

  3. Oliver braucht einen Esstisch

    Auch wenn der aktuelle etwas arg wackelt, wird das nicht nötig sein. Das kann man reparieren.

  4. Oliver braucht man den meisten wohl nicht mehr vorzustellen

    Klar, bin ja bekannt wie ein bunter Hund.

  5. Oliver braucht 7 Tage bis er London erreicht hat

    Noch nie probiert, denn ich war leider noch nicht in London.

  6. Oliver braucht Hörgeräte

    Nein und schon gar nicht mehrere. Das, was ich hören will, kriege ich noch gut mit. Habe da aber schon eine selektive Wahrnehmung.

  7. Oliver braucht auch keine Promis

    Korrekt, kann ich gut ohne auskommen. Es sei denn, es geht um Scarlett Johansson. Für Megan Fox würde ich auch glatt eine Ausnahme machen.

  8. Oliver braucht mich

    Wer ist mich?

  9. Oliver braucht jetzt eine Lesebrille

    Bin zwar links fast blind, aber da hilft halt auch keine Brille.

  10. Oliver braucht eure Stimmen bei Radio MDU

Gefunden bei der Chaosmacherin.

Der Dramaking im Wandel

Vielleicht hat es ja jemand gemerkt, aber ich habe längere Zeit kaum etwas geschrieben hier. Vielleicht liest inzwischen ja auch niemand mehr wirklich hier, wundern würde es mich nicht. Die Leserzahlen sind kontinuierlich runter gegangen, angesichts der Inaktivität natürlich auch gar kein Wunder. Nun werde ich sicher nicht wie üblich anfangen darüber zu schreiben, dass nun alles anders und vor allem besser wird. Erstens hätte das einen Hauch von Selbstüberschätzung und zweitens weiß ich auch gar nicht, ob ich das kann und will.

Was ich auf jeden Fall weiß ist was ich nicht will. Ich will nicht, dass das hier aufhört. Das ist ja zumindest schon mal etwas. Und ich habe auch mal etwas ganz schlaues gelesen. Ich weiß gar nicht mehr in welchem Buch es war, es ging da aber glaube ich um Beziehungen im Allgemeinen. Da stand irgendwo das wirklich gute und logische Zitat:

Wenn dich etwas an deinem Leben stört, dann ändere dein Leben.

Absolut korrekt, denn es wird niemand anderes für einen tun. Oft ist es ja so, dass man gar nicht so recht weiß, wie genau das Ziel aussehen soll. Aber jede Änderung ist zumindest schon mal ein kleiner Fortschritt.

Ich habe in den letzten drei Jahren sehr gut zugenommen, nachdem ich sehr viel abgenommen hatte. Das kann man jetzt Jojo-Effekt nennen. Im Prinzip ist es ja auch völlig egal, es reicht ja, dass es mich stört. Und da kommt das Zitat oben im Einsatz: Wenn es mich stört, muss ich es eben ändern. Simple as that. So habe ich vor einer Woche wieder mit Weight Watchers und Sport angefangen. Etwas über 20 Kilo sollen wieder runter, nach der ersten Woche sind 2,7 Kilo geschafft, der Start ist gemacht.

Das kuriose ist, dass es wirklich gut tut, sich gut anfühlt und es eigentlich nicht mal anstrengend ist. Mir war das drei Jahre lang klar. Erstaunlich, wie einfach man im Alltag solche Gedanken sehr weit beiseite und auf einen weiter zurückliegenden Termin schieben kann. Ich wollte sicher mehr als ein Dutzend Mal wieder anfangen, aber irgendwie habe ich immer eine Ausrede gefunden. „Nur noch fix die Süßigkeiten oben im Schrank alle machen und dann geht‘s los“ oder „Die Sache will ich noch fix vorher klären und dann wird gestartet“. Bullshit! Ich brauche für solche Sachen immer etwas Druck. Damals hat es mir schon geholfen, mich selbst öffentlich unter Druck zu setzen.

Und irgendwie wird das auch mit dem Bloggen wieder klappen, trotz Twitter, Familie und viel Arbeit. Und dann kommen über kurz oder lang auch die Leser wieder. Und so werden sich auch hier ein paar Sachen ändern. Das ist hier kein Kinomagazin, insofer ist es auch absolut nicht nötig, über jeden Film eine ellenlange Kritik zu schreiben. Ich brauche keine 5000 Zeichen um zu erklären, dass Fast & Furious 4 eine in jeder Hinsicht durchschnittlicher Film ist. Das ist hier auch kein Archiv für irgendwelche Pressemeldungen und das ist auch keine Newsseite. Hier geht es um meine persönliche, private Meinung und die kam einfach ein bisschen arg kurz in den letzten Monaten.

Doofe Fragen im Sparpaket

Eben gefunden bei der schlecht gelaunten Kiki. Scheint bei Bluthochdruck zu helfen, also mach ich das auch mal:

Wie alt wirst du in 3 Monaten sein? Das Ding hier soll doch den Blutdruck senken und nicht durch die Decke schnellen lassen dachte ich? Ich habe innerhalb der nächsten drei Monaten Geburtstag und bin dann biblische 36 Jahre alt.

Denkst Du, Du wirst bis dahin verheiratet sein? Im Prinzip wäre das gar nicht so unwahrscheinlich gewesen wie es aktuell ist. Im Moment würde ich sagen sind wir dem Weltfrieden näher als einer Eheschließung mit meiner Beteiligung.

Was ist zurzeit dein Klingelton? Standard. So ein richtiges Klingeln.

In wie vielen Städten hast du bisher gelebt? In einer richtigen Stadt, also im Sinne von Großstadt, habe ich noch nie gelebt. Ist glaube ich auch nicht mein Ding.

Bevorzugst Du in Schuhen herumzulaufen, auf Socken oder barfuß? Eigentlich habe ich immer irgendwelches Schuhwerk an den FÜßen. Ausgenommen vielleicht im Sommer, um die Füße zu kühlen.

Was ist Deine Lieblingseiscreme? Fruchtige Sachen wie Erdbeere und Kirsche. Dazu gerne Vanillie und auf keinen Fall so etwas wie Schoko und alles was in die Richtung Kaffee usw. geht.

Hast Du eine bestimmte Art und Weise, wie Du im Bett schläfst? Am liebsten schlafe ich irgendwie seitlich verdreht. Muss komisch aussehen.

Bist Du eine laute Person? Nein, eher nicht. Vielleicht sollte ich das ab und an mal ändern.

Wie alt bist Du? Das hatten wir weiter oben schon.

Kannst Du Poker? Nicht wirklich, kenne aber genug von den Basics um zumindest Casino Royale zu verstehen.

Schon mal jemanden geküsst, deren oder dessen Name mit “D” anfängt? Ich glaube nicht.

Würdest Du Deine Nase piercen lassen? Bevor ich jetzt mit Vorurteilen um mich schmeiße, belasse ich es bei einem einfachen Nein.

Bist Du neugierig? Auf jeden Fall. Da müssen also doch ein paar weibliche Gene vorhanden sein.

Würdest Du ohne Deine Eltern zurecht kommen? Es gibt leider nur noch ein Elternteil. Ich denke, es geht auch irgendwie ohne, mit ist aber auf jeden Fall angenehmer.

Letzter Film, den Du gesehen hast? Zu Hause war das Max Payne, im Kino Watchmen.

Ist es in der Regel einfach für andere, Dich zum Lachen zu bringen? Ich lache gerne, bringe aber lieder andere zum Lachen.

Was hast Du zuletzt in Deinen Mund geschoben? Ein Reststück Schokino-Kuchen, der noch von Ostern übrig geblieben ist.

Wer hat zuletzt für Dich gekocht? Das war die Missy gestern Abend. Es gab Kartoffelspalten mit Sour Cream.

Wer hat Dich zuletzt angerufen? Das war gestern mein Chef, bevor er in den Urlaub verschwunden ist.

Liest Du den Sportteil der Zeitung? das ist überwiegend das einzige, was mich daran interessiert. Wenn ich schon kein Fußball mehr schaue, will ich wenigstens wissen, was da so los ist.

Hast Du eine gute Beziehung zu Deinem Bruder/Schwester? Doch, das passt schon ziemlich gut, bis auf die unter Geschwistern üblichen Reibereien.

Was für Bilder hängen in Deinem Zimmer? Wenn ich jetzt mal hier vom Büro ausgehe, dann ist das ein Bild mit der Produkt-Historie von Apple von der ersten Holzkiste bis zum iPhone.

Letzes Buch, das Du gelesen hast? Das war der Thriller Chemie des Todes, der mir ziemlich gut gefallen hat.

Wie siehst Du aus: Wie Mama oder Papa? Best of both worlds.

Wenn Du für den Rest Deines Lebens nur noch ein einziges Getränk zu Dir nehmen dürftest, welches wäre das? Coke Zero, ein Laster braucht der Mensch.

Was liegt rechts neben Dir? Der Nintendo DSi und direkt daneben der NDS von Junior, der gerade sein Zimmer aufräumen muss.

Schon mal irgendwo ins Wasser gefallen? Wir haben hinter dem Haus einen kleinen Graben. Ich mag gar nicht daran denken, wie oft ich als Kind da reingefallen bin beim Versuch einen richtig mächtigen Staudamm zu bauen.