Skip to main content

Radioheads Revolution „In Rainbows“

inrainbows.jpg

Ich kann es immer noch kaum glauben. Während die Musikindustrie aus dem Jammern nicht mehr raus kommt, geht die Band Radiohead einen komplett anderen Weg. Die trennten sich von ihrem Laben und veröffentlichen das neue Album In Rainbows selbst. Zur Wahl stehen ein Download, der ab heute verfügbar ist oder eine 40 Pfund teure Discobox (Album auf CD sowie zwei 12 Inch Vinylscheiben sowie Artworks und Fotografien). Die Discobox wird erst Anfang Dezember ausgeliefert, Köufer der Box können aber auch ab heute downloaden vorab.

Der Clou ist aber auf jeden Fall die Download-Version. Die zehn MP3s sind in 160 KBit/sek codiert und völlig frei von DRM. Bei iTunes kostet sowas 1,29 Euro pro Song und hier? Das ist nämlich das absolute Highlight: Es wird nur das gezahlt, was man für angemessen hält. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Der Kunde entscheidet selbst, was er bereit ist, für dieses Album zu zahlen. Ist das nicht genau das, was angeblich nicht funktioniert, sofern an der Musikindustrie glauben würde?

Mal ganz davon abgesehen, dass das Album beim ersten Reinhören große Klasse ist. So eine Aktion hätte ich auch finanziell unterstützt, wenn mir die Musik am Arsch vorbei gegangen wäre. Aber das Album ist ja allein schon aufgrund des Vertriebsmodells eine Revolution. Das ist die Zukunft! Mehr dazu bei Nerdcore-Rene hier, hier, hier und ja, der bloggt auch noch andere Themen.