Skip to main content

Neue Serien im US-TV

Nachdem nun die aktuellen Staffeln von 24, Lost, Grey’s Anatomy und Co zu Ende sind fragt sich der passionierte Serien-Schauer: Was schaue ich denn nun? Da passt natürlich prima rein, dass die großen TV-Sender ABC und CBS diverse neue Serien am Start haben. Das sind so viele, dass man sie nicht alle gleichzeitig schauen kann. Ein paar davon interessieren mich dann aber schon davon. Nachdem ich mich durch viele Beschreibungen und Videos gewühlt habe, bleiben ein paar Empfehlungen hängen, die ich mir genauer ansehen werde:

V

Remake der Serie aus den 80er Jahren. Ich fand die Serie damals sehr gut. Das so ein Remake funktionieren kann, haben die Macher von Battlestar Galactica eindrucksvoll gezeigt. Natürlich fehlt jetzt die große Überraschung, denn es ist von Anfang an klar, dass die Außerirdischen alles andere als gute Absichten auf der Erde haben. Ausführender Produzent ist Scott Peters, der bereits mit der SciFi-Serie The 4400 Erfahrungen sammeln konnte.

DirektV

Flash Forward

Und noch einmal Science Fiction. Die Story basiert auf einem Roman von Robert J. Sawyer. Auf der Erde erleben alle Menschen gleichzeitig einen Blackout für den Zeitraum von 2 Minuten und 17 Sekunden. In dieser Zeit sehen viele eine Vision ihrer eigenen Zukunft. Sie sehen, was ihnen etwa sechs Monate später passieren wird. Unter den Menschen entsteht Chaos, da einige keine Visison haben. Es wird davon ausgegangen, dass diese Menschen sechs Monate später nicht mehr leben werden.

DirektFlashforward

Cougar Town

Typische Frauen-Serie, spricht mich aber trotzdem irgendwie an. Es geht um eine 40jährige Mutter, die von der äußerst attraktiven Courteney Cox Arquette gespielt wird. Nach einer länger dauernden Beziehung ist sie wieder solo und dazu bereit, sich wieder einen neuen Partner zu suchen. Produziert wird die Serie von Bill Lawrence, der die Serie Scrubs geschrieben hat. Das bürgt zumindest für sehr guten Humor.

DirektCougarTown

Happy Town

Happy Town orientiert sich an der Erfolgsserie Twin Peaks. In Happy Town geht es um die Kleinstadt Haplin. Sieben Jahre vor der eigentlichen Handlung ereignete sich dort eine dramatische Entführungsgeschichte, die niemals aufgeklärt werden konnte. Seit dem schläft das kleine Nest vor sich hin, bis eines Tages ein Mord die Bewohner in Angst und Schrecken versetzt. Als bekannte Gesichter tauchen Sam Neill und Amy Acker auf. Die Macher haben zuvor unter anderem an Alias mitgearbeitet.

DirektHappyTown

Three Rivers

Mediziner-Drama, das viel von seiner besonderen Erzählweise aus drei verschiedenen Blickwinkeln lebt. In jeder Episode geht es um einen Patienten, der ein Organ spenden wird. Erzählt wird ebenfalls die Auswirkungen davon auf das Ärzteteam und natürlich auch des Empfängers. Das bietet Raum für sehr viele möglichen Geschichten. Auf der einen Seite Familien in der schwersten Stunde, die mit der Spende klar kommen müssen, auf der anderen Seite verzweifelte Menschen, die eine letzte Hoffnung bekommen. Von den Ärzten wird daher mehr verlangt als geschickte Finger am Skalpell.

DirektThreeRivers

Miami Trauma

Neue Serie von Produzent Jerry Bruckheimer, die von einem Chirurgen-Team in einer Notaufnahme in Miami erzählt. In deren Alltag herrscht ständig Hektik und immer warten vor dem Tod stehende Menschen auf Rettung.

DirektTrauma

Golden Globes 2009 – Die Gewinner

Am Wochenende wurden die Golden Globes, ein nicht ganz unwichtiger Indikator für die Oscars, verliehen. Große Gewinner sind dabei der Film Slumdog Millionaire, Kate Winslet und die TV-Serien John Adams und 30 Rock. Eine Liste mit allen Nominierungen gibt es hier.

BEST MOTION PICTURE – DRAMA
Slumdog Millionaire

BEST PERFORMANCE BY AN ACTRESS IN A MOTION PICTURE – DRAMA
Kate Winslet – Revolutionary Road

(mehr …)

Macworld 2009 – Was wird kommen?

Morgen ist es soweit, die alljährliche Apple-Keynote anlässlich der Macworld Expo steht an. Im Prinzip ist alles wie immer, es wird ein paar Neuankündigungen geben. Doch irgendwie ist doch alles anders. Seit langer Zeit wird nicht Steve Jobs die Keynote halten, sondern Apple-Vize Phil Schiller. Sofort nach Bekanntgabe dieser Info tauchten massenhaft neue Gerüchte bezüglich Jobs‘ Gesundheitszustand auf, die sogar davon sprachen, dass Steve Jobs bald versterben werde. In einem offenen Brief äußerte sich Jobs dazu nun.

Und was können wir nun erwarten? Es gibt die üblichen Gerüchte, aber wenig konkretes. Es sind bisher nicht mal irgendwelche merkwürdigen Messe-Banner aufgetaucht. Schaut man sich die Historie an, dann kann man aber wohl von folgenden Ankündigungen ausgehen (entweder morgen oder aber in den nächsten Wochen):

iPhone/iPod:

In der letzten Zeit verdichteten sich die Gerüchte bezüglich eines iPhone Nano, also einem kleineren iPhone. Ausschlaggebend dafür waren asiatische Zulieferer, die entsprechende Schutzhüllen ankündigten. Das ging schon beim neuen iPod Nano auf. Doch da macht das „kleiner“ auch Sinn. Ein reduzierter Bildschirm beim iPhone hingegen nicht, wie sollte man da noch surfen. Das würde höchstens bei einer Kombination aus Telefon und iPod Nano Sinn machen. Nicht unwahrscheinlich ist auch mehr Speicher für iPhone und iPod Touch. Neue iPods machen gerade wenig Sinn, Nano und Shuffle bekamen ja erst Updates.

Software:

In Kürze sollte es einen Releasetermin für Snow-Leopard geben, dass ja in der ersten Jahreshälfte 2009 kommen sollte. Eine Vorführung für morgen macht denke ich wenig Sinn, da es ja keine großartigen neuen Features bekommen soll, sondern nur in Sachen Geschwindigkeit und Sicherheit verbessert werden soll. Wahrscheinlicher ist da schon ein Update des Office-Paktes iWork 08. Da tauchten zuletzt Gerüchte auf, dass das Ganze eine deutlich bessere Online-Komponente bekommen soll.

Hardware:

Überfällig ist ja ein Update des Mac Mini. Sollte dies kommen, dann vermutlich mit dem bereits bekannten Nvidia-Chipsatz. Dort wird dann sicher auch der neue Mini-Displayport Einzug finden. Ein Update des Mac Pros wäre auch mal wieder dran, aber das wird kaum auf der eher auf Consumer ausgerichteten MacWorld passieren. In der letzten Zeit tauchten vermehrt Gerüchte über ein 17″ MacBook Pro mit Unibody-Gehäuse auf. Das macht Sinn, da das 17″-Modell das einzige ist, dass noch nicht aktualisiert wurde. Sehr wahrscheinlich ist ein Update des iMac. Hier sind neue Prozessoren (Core 2 Quad) und GeForce 9600M bzw. 9800M für das Topmodell

Ein Traum bleiben sicherlich NetBooks, Touch-Tablet und ähnliches, auch wenn es immer wieder sehr kreative Entwürfe dafür von Fans gibt. Insofern kann man morgen also, ohne Angst sich in den finanziellen Ruin zu stürzen, zuschauen.

10 Filme, auf die ich mich wie ein Schnitzel freue

Das Kinojahr 2009 hat gerade begonnen und schon jetzt weiß ich, dass ich die Anzahl der Kinobesuche vom letzten Jahr spielend toppen werde. Dank Pressekarte muss ich da nicht mehr auf die Kosten schauen und außerdem laufen wirklich ein paar echte Highlights an. Besonders freue ich mich auf die folgenden Titel:

The Changeling

Der neue Clint Eastwood wird mir sicher trotz Angelina Jolie gefallen. Nicht, dass ich sie nicht attraktiv finden würde (auch wenn sie inzwischen zu dünn ist), aber eine tolle Schauspielerin ist sie nicht nun nicht gerade. Ich vertraue hier aber einfach mal auf das Können von Clint.

Gran Torino

Und noch einmal Clint Eastwood. Dieses Mal vor und hinter der Kamera, dafür kein tiefgründiges Drama sondern eher auf den Spuren von Dirty Harry. Als frustrierter Veteran des Koreakrieges versucht er einen diebischen Asiaten wieder auf die richtige Spur zu bringen. Natürlich widerwillig, wie schon in Million Dollar Baby.

Monsters vs. Aliens

Im Gegensatz zu Pixars Up und Ice Age 3 hat mich Monsters vs. Aliens richtig fasziniert. Tolle Idee, die bösen außerirdischen Invasoren mit Monstern zu bekämpfen und dabei das gesamte Genre-Kino auf die Schippe zu nehmen. Schon jetzt ist der kleine Schleimklumpen mein absolut Favorit.

Star Trek

Ich habe Star Wars eigentlich immer Star Trek vorgezogen. Als Kind habe ich die klassische Serie im TV gesehen mangels Alternativen. Ein Freund hat mich dann sehr spät für The Next Generation begeistern können. Aber dann irgendwann war das Franchise tot. Lost-Macher J. J. Abrams versucht jetzt einen Reboot der Serie und zumindest den Trailer finde ich sehr ansprechend.

The Curious Case of Benjamin Button

Ich hatte schon letztes Jahr mit David Finchers neuem Film gerechnet. Die Kritiken lesen sich durchweg sehr gut und ich fand die Geschichte enorm interessant. Der Trailer macht dann noch neugieriger auf den Film.

Frost/Nixon

Ich bin ein Freund von gut verfilmten Polit-Geschichten. Thirteen Days und All the president’s Men gehören zu meinen Favoriten. Die Geschichte, dass Nixon nach seinem Rücktritt ganz souverän einem Talkshow-Moderator gegenübertritt mit dem sicheren Gefühl die Sache im Griff zu haben und dann eine böse Überraschung erlebt, ist einfach zu gut. Und Ron Howard ist genau der richtige Regisseur für so einen Stoff. Der hat ja auch Apollo 13 prima hinbebkommen.

The Wrestler

Mickey Rourkes Comeback hatte ich lange Zeit überhaupt nicht im Auge, abr Darren Aronofsky scheint da eine echte Perle gedreht zu haben. Und als wäre das nicht genug gibt es auch noch Marisa Tomei. Um Himmels Willen, muss ich sehen.

W

Oliver Stones neues Werk muss man vermutlich schon wegen der herausragenden Darstellerleistung von Josh Brolin als George W. Bush sehen.

The Reader

Literaturverfilmung von Berhard Schlinks Bestseller „Der Vorleser“. In den Hautprollen sind Kate Winslet und Ralpf Fiennes zu sehen. Die in groß drei Kapitel eingeteilte Geschichte wurde von Stephen „The Hours“ Daldry verfilmt.

Revolutionary Road

Nach Titanic sind Kate Winslet und Leonardo DiCaprio wieder ein Paar auf der Leinwand. Sam „American Beauty“ Mendes verfilmte das Leben eines zutiefst gelangweilten Paares, dass den großen Umzug nach Paris wagt um wieder Leben in die Beziehung zu bringen.

Golden Globes 2009: Die Nominierungen

Auf der offiziellen Webseite der HFPA wurden die Nominierungen für die Golden Globes 2009 veröffentlicht. Mehrfach nominiert sind u.a. Curious Case of Benjamin Button, Doubt, Frost/Nixon mit jeweils fünf Nominierungen. Dicht gefolgt von Revolutionary Road, Slumdog Millionaire und Vicky Christina Barcelona mit je vier Nominierungen. Überraschend sind die drei Nominierungen für In Bruges. Vielleicht ein kleiner Fingerzeig für die Oscars: Heath Ledger wurde für die Bester Nebendarsteller als Joker in The Dark Knight nominiert. Die Nominierungen im Einzelnen:

Best Motion Picture – Drama
The Curious Case of Benjamin Button
Frost/Nixon
The Reader
Revolutionary Road
Slumdog Millionaire

Best Performance by an Actress in a Motion Picture – Drama
Anne Hathaway – Rachel Getting Married
Angelina Jolie – Changeling
Meryl Streep – Doubt
Kristin Scott Thomas – I’ve Loved You So Long (Il Y A Longtemps Que Je T’Aime)
Kate Winslet – Revolutionary Road

Best Performance by an Actor in a Motion Picture – Drama
Leonardo Dicaprio – Revolutionary Road
Frank Langella – Frost/Nixon
Sean Penn – Milk
Brad Pitt – The Curious Case of Benjamin BUtton
Mickey Rourke – The Wrestler

Best Motion Picture – Comedy or Musical
Burn After Reading
Happy-Go-Lucky
In Bruges
Mamma Mia!
Vicky Cristina Barcelona

Best Performance by an Actress in a Motion Picture – Comedy or Musical
Rebecca Hall – Vicky Cristina Barcelona
Sally Hawkins – Happy-Go-Lucky
Frances McDorman – Burn After Reading
Meryl Streep – Mamma Mia!
Emma Thompson – Last Chance Harvey

Best Performance by an Actor in a Motion Picture – Comedy or Musical
Javier Bardem – Vicky Cristina Barcelona
Colin Farrell – In Bruges
James Franco – Pineapple Express
Brendan Gleeson – In Bruges
Dustin Hoffman – Last Chance Harvey

Best Animated Film
Bolt
Kung Fu Panda
Wall-E

Best Foreign Language Film
The Baader Meinhof Complex
Everlasting Moments
Gomorrah
I’ve Loved You so Long
Waltz with Bashir

Best Performance by an Actress in a Supporting Role in a Motion Picture
Amy Adams – Doubt
Penelope Cruz – Vicky Cristina Barcelona
Viola Davis – Doubt
Marisa Tomei – The Wrestler
Kate Winslet – The Reader

Best Performance by an Actor in a Supporting Role in a Motion Picture
Tom Cruise – Tropic Thunder
Robert Downey Jr. – Tropic Thunder
Ralph Fiennes – The Duchess
Philip Seymour Hoffman – Doubt
Heath Ledger – The Dark Knight

Best Director – Motion Picture
Danny Boyle – Slumdog Millionaire
Stephen Daldry – The Reader
David Fincher – The Curious Case of Benjamin Button
Ron Howard – Frost/Nixon
Sam Mendes – Revolutionary Road

Best Screenplay – Motion Picture
Simon Beaufoy – Slumdog Millionaire
David Hare – The Reader
Peter Morgan – Frost/Nixon
Eric Roth – The Curious Case of Benjamin Button
John Patrick Shanley – Doubt

Best Original Score – Motion Picture
Alexandre Desplat – The Curious Case of Benjamin Button
Clint Eastwood – Changeling
James Newton Howard – Defiance
A. R. Rahman – Slumdog Millionaire
Hans Zimmer – Frost/Nixon

Best Original Song – Motion Picture
“Down to Earth” – Wall-E
“Gran Torino” – Gran Torino
“I Thought I Lost You” – Bolt
“Once in a Lifetime” – Cadillac Records
“The Wrestler” – The Wrestler