Skip to main content

Was für ein Freak: Zauberwürfel & Guitar Hero parallel

Ganz ehrlich, ich kriege den Zauberwürfel nicht mal mit der Anleitung aufgelöst (OK, habe es auch nicht lange probiert) und bei Guitar Hero spiele ich in der Regel eher auf „normal“, da ich mich nicht ewig an einem Song festbeißen mag. Aber der Freak da auf dem Video ist echt unglaublich. Während er einen Song wirklich gut auf „Expert“ spielt, löst er parallel zwei Zauberwürfel komplett. Dabei hält er den Zauberwürfe in der rechten Hand und dreht den auch damit. Die Noten spielt er mit der linken Hand und die Strumbar schlägt er mit dem rechten Ellenbogen an. Eigentlich ist es schon extrem schwer, zwischendurch die Hand zur Seite zu legen, um den Zauberwürfel mitten im Lied zu tauschen. Ich bin super gespannt, was der als Nächstes versucht…

DirektFreak

Ruhe in Frieden John Hughes

Als in den frühen 70ern Geborener bin ich natürlich ein echtes Kind der 80er Jahre. Und die 80er waren teilweise wirklich eine Katastrophe. Ich musste mit merkwürdigen Frisuren und Klamotten klar kommen. Ich habe die volle Dröhnung Modern Talking abbekommen. Aber die 80er hatten auch gute Seiten. Dazu zähle ich noch heute die Filme von John Hughes. Als Regisseur, Produzent oder Drehbuchautor war an einigen meiner absoluten Lieblinge beteiligt: Kevin – Allein zu Haus, Breakfast Club, Ist sie nicht wunderbar?, LISA, Schöne Bescherung oder Ferris macht blau.

Insofern hat mich die Meldung, dass John Hughes (59) einfach mit einem Herzanfall beim Spazierengehen zusammengebrochen ist, schon sehr schockiert. Ich bin wirklich traurig. Neben vielen Videos habe ich quasi ein Best of von ihm gefunden:

DirektHughes

The Lovely Bones Trailer

Wenn mich in letzter Zeit ein Buch wirklich berührt hat, dann war das The Lovely Bones bzw. In meinem Himmel von Alice Sebold, das nun von Peter Jackson verfilmt wird. Es geht dabei um die vierzehnjährige Susie Salmon, die im Dezember 1973 ermordet wurde. Als wäre so eine Geschichte nicht schon tragisch genug, erzählt Sebold die Geschichte aus der Perspektive des toten Mädchens. Aus ihrem Himmel blickt sie runter und sieht, wie die eigene Familie an den Folgen des Schicksalsschlages quasi kaputt geht. Susie versucht Kontakt zu ihrer Familie aufzunehmen und so den Mörder seiner Strafe zu überführen und der eigenen Familie so Frieden zu geben. Das Ganze wird sehr emotional und ergreifend beschrieben. Selten hat es ein Buch geschafft, mich so mitzunehmen. Noch nie wurden Themen wie sexueller Missbrauch und der brutale Mord an einem so jungen Menschen auf diese Art und Weise beschrieben. Das Thema ist an sich schon schwierig genug, das aus den Augen eines Kindes erzählt zu bekommen ist extrem harte Kost. Eine Filmumsetzung konnte ich mir wirklich nur sehr schwer vorstellen, aber Peter Jackson scheint das wirklich in den Griff bekommen zu haben. Insofern mein Favorit für das kommende Kinojahr und eine dringende Empfehlung.

DirektBones

52 Apple-Produkte, die es nicht gibt

Das Beste am ganzen Hype um Apple sind die angeblich geleakten Konzeptbilder und Design-Studien, die irgendwelche Photoshop-Gurus vor großen Ankündigung im Netz verteilen. Aktuell betrifft das vor allem ein mögliches Netbook oder das inzwischen Sagen umwobene Mac-Tablet. Das Weblog Appstorm hat die 52 interessantesten davon zusammen gestellt. Leider ist keines der Bilder echt. Das eine oder andere würde ich mir wirklich gerne auf den Schreibtisch stellen.

macbook_tablet