Skip to main content

Meine Meinung über Jürgen Klinsmann

Vorab sei gesagt, dass ich mich mal mehr und mal weniger für Fußball interessiere. Meine Vorliebe gilt seit Kindesbeinen dem FC Bayern München. Da ich seit etwa einem Jahr kein Premiere mehr habe, verfolge ich den Deutschen Fußball eher als Leser. Die Entscheidung, Jürgen Klinsmann zum FCB-Coach zu machen, fand ich damals extrem überraschend und absolut nicht nachvollziehbar. Aber nun zum Thema.

Am Mittwochabend war Jürgen Klinsmann bei Stern TV und wurde von Günter Jauch interviewt. Es ging natürlich um seine Entlassung beim FC Bayern München und da tat Klinsmann wieder das, was er am besten kann: Sich selbst gut darstellen. Wie immr werden alle Fehler anderen zugeschoben, das einzige Eingestehen eigener Schuld war im Prinzip auch eher die Schuld von anderen „mein Fehler war, dass ich mich habe überreden lassen“. Und seine Argumente klingen auf mich alles andere als plausibel:

Jürgen Klinsmann behauptet, er wäre mit der Mannschaft noch Meister geworden.

Mal ganz davon abgesehen, dass es sich dabei um ein klassisches Totschlag-Argument handelt: Daran glaubt doch wirklich niemand. Wie im heutigen Kicker zu lesen ist, sagen Spieler wie Ribery, dass mit einem Trainer Heynckes die Meisterschaft für München schon längst klar wäre. Ein alter Spruch ist, dass der Angriff Spiele gewinnt, die Verteidigung jedoch Meisterschaften. Die Rekord-Abwehr des letzten Jahres hat unter Klinsmann jede Sicherheit vergessen lassen, sicher ein Opfer des Offensiv-Wahns Klinsmanns.

Jürgen Klinsmann hätte auf Kader-Verstärkungen bestehen sollen

Eine sehr merkwürdige These. Ich glaube, dass Ottmar Hitzfeld mit nahezu dem gleichen Kader das Double in Deutschland geholt hat. So schlecht kann der Kader ja kaum sein.

Jürgen Klinsmann spricht Lukas Podolski die Qualitäten ab

Kurios, dass seit dem Rauswurd ausgerechnet Poldi der Spieler der Stunde ist und quasi wie ausgewechselt spielt. Statt auf Poldi zu setzen versuchte Klinsmann gegen alle Zweifel seinen Spezi Donovan durchzudrücken, der alles andere als gut ausgesehen hat.

Jürgen Klinsmann behauptet, dass die Spieler traurig und geschockt anlässlich seiner Entlassung waren

Mir kommen gleich die Tränen. Auch hier verweise ich mal auf den Kicker von heute. Luca Toni drohte mit seinem Abgang, wenn Klinsmann weiter Trainer bleiben würde. Lahm stellt ein deutlich verbessertes Defensiv-Verhalten fest und van Bommel war einer der ersten, der dem Vorstand signalisierte, dass es mit dem Trainer Klinsmann nicht gehen würde.

Jürgen Klinsmann und das Jesus-Bild in der TAZ

Hier hat Klinsmann alles andere als Größe gezeigt. Er meint, dass er seinen Kindern das kaum erklären kann, wenn die auf das Bild in der Schule angesprochen werden. Klinsmann ist eine Person des öffentlichen Lebens und muss mit solcher Satire leben können. Und ich denke, dass man Kindern auch erklären kann, dass es sich dabei um einen Scherz handelt, das verstehen auch kleine Kinder.

Das unwürdige Spiel der Medien

Und hier hat er wirklich mal Recht. Das, was die Medien in den letzten Monaten abgezogen haben, allen voran natürlich die Bild, war wirklich unwürdig.

Jürgen Klinsmann bleibt in München wegen der Familienwurzeln

Ich weiß nicht, was der wahre Grund für seinen Verbleib in München ist. Aber so lange sein Vertrag nicht aufgelöst ist, kann er ja kaum aus München weg. Wenn man sich seine Vita so anschaut dürfte klar sein, dass er so eine Abfindung kaum verschenken wird.

Was ich über Jürgen Klinsmann denke

Jürgen Klinsmann war ein efolgreicher Fußballer. Er war nicht mit viel Talent gesegnet sondern hat sich seine Erfolge akribisch erarbeitet. Schon als Spieler war Klinsmann eher ein Einzelgänger, der sich gut zu verkaufen wusste, medial wie finanziell. Seine Rolle beim Sommermärchen halte ich für immens überschätzt. Es ist ein offenes Geheimnis, dass den Großteil des Erfolges sicherlich Joachim Löw zuzuschreiben ist. Klinsmann war das motivierende Gesicht, dass sich einfach besser verkaufen ließ. Jürgen Klinsmann beim FC Bayern München war ein riesiger Fehler der Verantwortlichen. Ich bin sicher, dass Uli Hoeness die Entscheidung damals mitgetragen hat, aber alles andere als glücklich war. Jürgen Klinsmann ist nicht gescheitert, weil ihm keiner den Erfolg gönnte, sondern weil er selbst den Mund viel zu voll genommen hat. Und da muss er sich eben an seinen eigenen Vorgaben messen lassen, an denen er glanzlos gescheitert ist.

DirektKlinsmann

Neue Serien im US-TV

Nachdem nun die aktuellen Staffeln von 24, Lost, Grey’s Anatomy und Co zu Ende sind fragt sich der passionierte Serien-Schauer: Was schaue ich denn nun? Da passt natürlich prima rein, dass die großen TV-Sender ABC und CBS diverse neue Serien am Start haben. Das sind so viele, dass man sie nicht alle gleichzeitig schauen kann. Ein paar davon interessieren mich dann aber schon davon. Nachdem ich mich durch viele Beschreibungen und Videos gewühlt habe, bleiben ein paar Empfehlungen hängen, die ich mir genauer ansehen werde:

V

Remake der Serie aus den 80er Jahren. Ich fand die Serie damals sehr gut. Das so ein Remake funktionieren kann, haben die Macher von Battlestar Galactica eindrucksvoll gezeigt. Natürlich fehlt jetzt die große Überraschung, denn es ist von Anfang an klar, dass die Außerirdischen alles andere als gute Absichten auf der Erde haben. Ausführender Produzent ist Scott Peters, der bereits mit der SciFi-Serie The 4400 Erfahrungen sammeln konnte.

DirektV

Flash Forward

Und noch einmal Science Fiction. Die Story basiert auf einem Roman von Robert J. Sawyer. Auf der Erde erleben alle Menschen gleichzeitig einen Blackout für den Zeitraum von 2 Minuten und 17 Sekunden. In dieser Zeit sehen viele eine Vision ihrer eigenen Zukunft. Sie sehen, was ihnen etwa sechs Monate später passieren wird. Unter den Menschen entsteht Chaos, da einige keine Visison haben. Es wird davon ausgegangen, dass diese Menschen sechs Monate später nicht mehr leben werden.

DirektFlashforward

Cougar Town

Typische Frauen-Serie, spricht mich aber trotzdem irgendwie an. Es geht um eine 40jährige Mutter, die von der äußerst attraktiven Courteney Cox Arquette gespielt wird. Nach einer länger dauernden Beziehung ist sie wieder solo und dazu bereit, sich wieder einen neuen Partner zu suchen. Produziert wird die Serie von Bill Lawrence, der die Serie Scrubs geschrieben hat. Das bürgt zumindest für sehr guten Humor.

DirektCougarTown

Happy Town

Happy Town orientiert sich an der Erfolgsserie Twin Peaks. In Happy Town geht es um die Kleinstadt Haplin. Sieben Jahre vor der eigentlichen Handlung ereignete sich dort eine dramatische Entführungsgeschichte, die niemals aufgeklärt werden konnte. Seit dem schläft das kleine Nest vor sich hin, bis eines Tages ein Mord die Bewohner in Angst und Schrecken versetzt. Als bekannte Gesichter tauchen Sam Neill und Amy Acker auf. Die Macher haben zuvor unter anderem an Alias mitgearbeitet.

DirektHappyTown

Three Rivers

Mediziner-Drama, das viel von seiner besonderen Erzählweise aus drei verschiedenen Blickwinkeln lebt. In jeder Episode geht es um einen Patienten, der ein Organ spenden wird. Erzählt wird ebenfalls die Auswirkungen davon auf das Ärzteteam und natürlich auch des Empfängers. Das bietet Raum für sehr viele möglichen Geschichten. Auf der einen Seite Familien in der schwersten Stunde, die mit der Spende klar kommen müssen, auf der anderen Seite verzweifelte Menschen, die eine letzte Hoffnung bekommen. Von den Ärzten wird daher mehr verlangt als geschickte Finger am Skalpell.

DirektThreeRivers

Miami Trauma

Neue Serie von Produzent Jerry Bruckheimer, die von einem Chirurgen-Team in einer Notaufnahme in Miami erzählt. In deren Alltag herrscht ständig Hektik und immer warten vor dem Tod stehende Menschen auf Rettung.

DirektTrauma

ZAPP über Netzsperren

Ok, das Video Du bist Terrorist ist zwar sehr gut gemacht, inhaltlich aber provokativ, polemisch und nicht den Fakten entsprechend. Der Beitrag vom NDR in der Sendung ZAPP zum Thema Netzsperren ist da deutlich fundierter und beruht vor allem auf Fakten. Es kommen unter anderem Franziska Heine (Initiatorin der Petition), Christian Bahls (Gründer von Mogis), Professor Thomas Hoeren und Holger Bleich (Redakteur der ct) zu Wort. Der Beitrag ist auch für alle interessant, die sich mit der Thematik bisher noch gar nicht befasst haben. (via)

DirektNetzsperren

USB Conquers The World

Worth1000 – Immer wieder eine wunderbare Quelle für skurrile Photoshop-Ergebniss. Beim Wettbewerb USB Conquers The World dreht sich alles – oh Wunder – um das Thema USB. Inzwischen gibt es da ja vom Raketenwerfer bis zum Ventilator allen möglichen Schnick-Schnack. Die kreativen Köpfe beim Wettbewerb sind da noch auf ganz andere Ideen gekommen.

1431556_3ef3_625x1000.jpg.jpeg

Du bist Terrorist

Manchmal sagt ein Video mehr als viele Worte, denn du bist Terrorist!

Du bist Terrorist from lexela on Vimeo.

Update: Gerade über den Artikel bei Spreeblick gestolpert. Natürlich entspricht das Video nicht dem momentanen Stand in Deutschland. Ich habe es auch nicht so aufgefasst, sondern eher als drohende Zukunft. Und insofern fand ich es schon sehr treffend, denn es regt hoffentlich zum Nachdenken an. Die Frage, die sich jeder stellen sollte ist doch: Möchte ich in einem Land leben, in dem so etwas zur Realität werden kann? Ich für meinen Teil kann das mit einem sicheren „Nein“ beantworten.