Skip to main content

2008 im Rückblick

Das Jahr im Rückblick, wie schon 2004, 2005, 2006 und 2007.

1. Zugenommen oder abgenommen?

Zuletzt wieder abgenommen. Das sollte ich in 2009 nun auch endlich mal wieder richtig forcieren.

2. Haare länger oder kürzer?

Auch in 2008 ist der Kopf sowie der gesamte Körper komplett ohne Haare.

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Die Frau an meiner Seite sagt mir immer, dass ich blind oder zumindest sehr schlechtsichtig sein muss, da ich mit ihr zusammen bin. Ich selbst kann keine Verbesserung oder Verschlechterung bei meiner Sehkraft feststellen.

4. Mehr Kohle oder weniger?

Ich verdiene zwar mehr, habe aber dadurch auch nicht mehr über. Ganz im Gegenteil. Das Leben wird halt immer teurer und die Sachen, die man gerne macht noch ein ganzes Stückchen mehr.

5. Mehr ausgegeben oder weniger?

Keine großen Anschaffungen dieses Jahr, bis auf mein neues MacBook Pro und die neue Digicam. Insgesamt also keine Veränderung zum Vorjahr.

6. Mehr bewegt oder weniger?

Da es letztes Jahr wenigstens noch den Umzug gab, weniger. Das ist natürlich sehr schade und sollte sich wieder ändern.

7. Der hirnrissigste Plan?

Blind zu vertrauen.

8. Die gefährlichste Unternehmung?

Ist noch nicht lange her. Ich habe mit dem Steinzeit-Panda Missys Mama abgeholt und dann sind wir mit gerissenem Zahnriemen auf der Auffahrt zur A7 liegen geblieben. Danach fix das Ding wieder rückwärts vorsichtig die Auffahrt hochgeschoben. Was habe ich geflucht.

9. Der beste Sex?

Keine Ahnung, ehrlich jetz.

10. Die teuerste Anschaffung?

Das neue MacBook Pro.

11. Das leckerste Essen?

Der kleine Chinese direkt neben dem Hotel in dem ich so oft übernachte hat eine furchtbar leckere Vorsuppe. In der könnte ich theoretisch sogar baden.

12. Das beeindruckendste Buch?

Ich glaube da muss ich jetzt die bebilderte Version vom Sternwanderer nennen, die ich gerade Junior vorlese. Die Geschichte ist sowieso super, die Grafiken im Buch passen da perfekt zu.

13. Der ergreifendste Film?

Das Filmjahr 2008 hat mich ein wenig enttäuscht. Ich habe keinen Film gesehen, der mich so richtig emotional mitgenommen hat. Hollywood, was ist da nur los?

14. Die beste CD?

Kommt eigentlich aus dem Jahr 2007 und ist von A Fine Frenzy.

15. Das schönste Konzert?

Ich habe nur ein Konzert in 2008 besucht: Das Abschiedskonzert von Fury in the Slaughterhouse in Hannover. Das war aber wirklich prima und steht somit hier völlig verdient.

16. Die meiste Zeit verbracht mit …?

Mit der Familie. Und das war über weite Strecken wirklich prima.

17. Die schönste Zeit verbracht mit …?

Auch mit der Familie.

18. Vorherrschendes Gefühl 2008?

Das Jahr war kein gutes Jahr. Die meiste Zeit war ich sehr glücklich und hatte sogar einen richtigen Höhepunkt, der mich sehr glücklich gemacht hat. Leider stellte sich das als schöne Seifenblase heraus, die dann mit einem lauten Knall zerplatzt ist. Der Rest des Jahres wurde dann von Wut, Trauer, Zweifeln und Ängsten gepaart mit Hoffnung dominiert.

19. 2008 zum ersten Mal getan?

Einen Ball besucht und dabei den ganzen Abend getanzt. Außerdem angefangen, Tagebuch zu schreiben.

20. 2008 nach langer Zeit wieder getan?

Klamotten gekauft.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

  • Die Tatsache, angelogen und enttäuscht worden zu sein
  • Kontoauszüge
  • Das kaputte Auto

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen konnte?

Dass es nie zu spät für eine zweite Chance im Leben ist.

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Ich habe gar nicht viel geschenkt in diesem Jahr. Junior hat sich sehr über seinen neuen CD-Player zu Weihnachten gefreut. Aber war das das schönste Geschenk? Vermutlich sollte das wer anders beurteilen als ich selbst.

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Das iPhone vom letzten Jahr konnte nicht getoppt werden. Ich gebe zu, dass ist auch extrem schwer.

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Vor einiger Zeit war ich mir felsenfest sicher, was hier dieses Jahr wohl stehen würde. Aber das war wohl ein Irrtum, insofern muss ich wohl „Ich will nicht, dass du gehst“ nennen.

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Auch hier wäre es sehr lieb, wenn mich wer anders aufklären könnte.

27. 2008 war mit einem Wort …?

Beschissen. 2009 kann kaum schlechter werden.

Und wo wir schon dabei sind. Das Ganze auch noch in Stickpunkten (wie in 2005, 2006 und 2007)

  • Wörter des Jahres: „Wir kriegen das wieder hin“
  • Stadt des Jahres: Bokeloh Central
  • Alkoholexzesse: War im Dezember auf dem letzten Abschlussball. Und dabei hatte ich hoch und heilig versprochen „Nie wieder Tequila!“
  • Friseurbesuche: Die konnten mir auch in diesem Jahr nicht helfen.
  • Höchste Handyrechnung: Jeden Monat die gleiche Rechnung dank Pauschaltarif.
  • Handys: Immer noch das beste Handy, das ich je hatte: Apple iPhone.
  • Beste VideoDVD/Film: Ich fand das Kinojahr nicht so toll, daher The Dark Knight.
  • Krankenhausbesuche: Weder als Patient noch als Besucher einen Fuß hinein gesetzt.
  • Blutabnahmen: Zwei Mal nur zur Routine. Leichter Mangel an Vitamin B12, was aber mit ein paar Spritzen behoben war. Normal bei mir.
  • Kassierte Nummern: Geschäftlich: Ohne Ende, privat: gar keine.
  • Verliebt: Ja, wieder.
  • Geraucht: Eine Zigarette gepafft bei meinem Absturz auf dem letzten Abschlussball.
  • Getränk: Coke Zero
  • Essen: Immer wieder lecker, die Makkaroni Venezia im Bistro Viva gleich neben dem CineStar in Garbsen.
  • Gefundene Freunde: Ich habe ein paar alte Schulfreunde wiedergefunden. Mal schauen, was daraus wird.
  • Most-called person: Cheffe & Missy.
  • Most-visited person: Keine Ahnung, so viele Besuche habe ich nicht gemacht.
  • SMS: Missy.
  • Song: Hoppipola von Sigur Ros
  • CD: A Fine Frenzy – One Cell in the Sea
  • Beste Zeit: Über weite Strecken das Leben mit der eigenen Familie
  • Erkenntnis: Egal wie gut man jemanden zu kennen glaubt: Es gibt immer noch Raum für böse Überraschungen.
  • Hassobjekt des Jahres: World of WarCraft
  • Nachbar des Jahres: So groß ist der Kontakt da nicht.
  • Schatzi des Jahres: Missy
  • Chatter des Jahres: Sharbe und Jassi.
  • Blog-Schreiberling des Jahres: Der Jeriko. Ich mag seine Designs sehr gerne und inhaltlich trifft er auch meinen Nerv.
  • Begegnung das Jahres: Das neue MacBook Pro und ich. Liebe auf den ersten Blick.
  • Job des Jahres: Unglaublich, ich bin mit meinem immer noch sehr zufrieden.
  • Konzert des Jahres: Das Abschiedskonzert von Fury in Hannover.
  • Reise des Jahres: Nicht verreist in 2008.
  • Schlimmstes Ereignis des Jahres: Den Boden unter den Füßen zu verlieren.

Ein Kommentar zu “2008 im Rückblick

  1. Ich vermisse immer noch den Rückblick via Interview, mein Schatz !
    Ansonsten kanns nur besser werden. Danke für die Sylvestereinladung und natürlich den schönen Abend ! Ich hoffe das war nicht der Letzte !

Kommentar verfassen