Skip to main content

Zehn Tipps zum Ruinieren der eigenen Partnerschaft

  1. Tun Sie alles gemeinsam und teilen Sie alles! Betrachten Sie Wünsche nach Eigenständigkeit als Verrat an Ihrer Liebe unterbinden Sie diese Impulse bei sich – und Ihrem Partner.
  2. Seien Sie nie zufrieden mit dem, was Sie haben. Schauen Sie immer auf das, was Sie noch nicht haben oder was noch möglich wäre. Das, was gut ist ist, betrachten Sie als selbstverständlich.
  3. Vergleichen Sie häufig Ihren Partner mit anderen daraufhin, was andere ihm voraushaben, wie z.B. besseres Aussehen, höheres Einkommen, tollere Fähigkeiten etc. Sprechen Sie ausführlich mit ihm/ihr darüber. Ihr Partner wird Ihnen für diesen Ansporn dankbar sein. Falls nicht, lachen Sie über seine/ihre Empfindlichkeit. Vergleichen Sie sich pausenlos mit anderen Paaren.
  4. Übertragen Sie die Verantwortung für Ihre Zufriedenheit vollständig Ihrem Partner. Schließlich gibt er/sie ja vor, Sie zu lieben. Übernehmen Sie dieselbe Verantwortung für die Zufriedenheit Ihres Partners.
  5. Üben Sie sich in der Kunst der Vorwürfe, der Schuldzuweisungen und der persönlichen Abwertungen.
  6. Betrachten Sie Probleme und Krisen nicht als normal, sondern als Drama oder als Beweis, dass die Beziehung nichts taugt.
  7. Äußern Sie nicht einfach Ihre Wünsche und Bedürfnisse an Ihren Partner. Geben Sie ihm/ihr die Chance, sie zu erraten. Schließlich sollte er/sie Gedankenlesen beherrschen, wenn er/sie wirklich liebt. Wenn das nicht klappt, machen Sie ihm/ihr scharfe Vorwürfe.
  8. Sprechen Sie nie über Schwierigkeiten in Ihrer Beziehung und hören Sie auch nicht zu, wenn Ihr Partner über Probleme in der Beziehung spricht.
  9. Üben Sie sich statt dessen in der Kunst
    • des positiven Denkens (“Alles wird gut.”) oder des
    • weisen Relativierens (“Andere Paare haben auch Probleme.”)
    • des gekonnten Bagatellisierens (“Das findest du nur, weil du prämenstruell bist/kein Abitur hast/du noch nicht Abteilungsleiter bist …”)
    • des versierten Intellektualisierens (“Schon Sartre und Simone de Beauvoir wussten, dass im ausgehenden Spätkapitalismus die Ehe nur eine Unterdrückungsinstitution ist.)
  10. Investieren Sie möglichst wenig Zeit oder Interesse in Ihre Partnerschaft. Okay, Autos, Projekte und Hobbys brauchen Aufmerksamkeit, Zeit und Pflege. Aber eine gute Partnerschaft sollte ohne all das auskommen. Schliesslich “lieben” Sie sich ja. Das muss genügen. Wenn nicht, zeigt das nur, dass mit der Partnerschaft/oder dem Partner was nicht stimmt.

2 Kommentare zu “Zehn Tipps zum Ruinieren der eigenen Partnerschaft

  1. Du weißt doch, die Show ist erst vorbei wenn der Vorhang fällt. Ich bin eher zufällig drüber gestolpert und fand es recht amüsant. Eigentlich total banale Dinge, die man normal als selbstverständlich einstufen würde.

Kommentar verfassen