Skip to main content

Der Krieg des Charlie Wilson (Charlie Wilson’s War)

charliewilson.jpg

Inhalt:

Amerikan in den frühen 80er Jahren. Während in Afghanistan der Krieg tobt, führt der Kongressabgeordnete Charlie Wilson ein Jetsetleben. Bis ihm seine Freundin Joanne Herring rät, sich mit den Geschehnissen in Afghanistan vertraut zu machen. Zusammen mit einem genervten CIA-Agenten beginnt das kurioste Kapitel des Kalten Krieges.


Kritik:

Hollywood möchte nicht mehr nur unterhalten, sondern auch immer öfter mit dem moralischen Zeigefinger wedeln. Das endet dann meist in sozialpolitischen Schwergewichten wie Syriana oder Von Löwen und Lämmern, die großteils an den Kinokassen baden gehen. Der Krieg des Charlie Wilson versucht sich daher eher leicht und flockig und wirkt in großen Teilen wie eine Komödie. Dabei bleibt das eigentlich wichtige Thema ein wenig auf der Strecke. Das ist insofern schade, als dass es sich um die größte Geheimoperation des CIA handelt.

Mike Nichols verfügt für seine Polit-Satire über einen exzellenten Cast, bei dem vor allem Philip Seymour Hoffman zu gefallen weiß. Die Szenen, in denen er sich cholerisch reinsteigern darf unterstreichen nur seine große Klasse. Daneben liefern Tom Hanks und Julia Roberts zumindest gute Leistungen. Die Inszenierung ist durchaus gelungen, auch wenn über weite Strecken ein wenig das Tempo fehlt und das Ganze daher ein wenig bemüht wirkt.

Das große Problem ist meiner Meinung nach aber die unbeschwerte Leichtigkeit, mit der das Thema angepackt wurde. Daher reicht es nicht für den ganz großen Wurf.

Infos:

Originaltitel: Charlie Wilson’s War
Herkunftsland/Jahr: USA, 2007
Länge: 97 Minuten
Kinostart: 7. Februar 2008
Regie: Mike Nichols
Drehbuch: Aaron Sorkin, George Crile
Darsteller: Tom Hanks, Julia Roberts, Amy Adams, Philip Seymour Hoffman
Genre: Drama
Für Freunde von: Lord of War, Das Spiel der Macht, Wag the Dog
Offizielle Webseite
IMDB
Trailer
Rating:

★★★★★★☆☆☆☆

Kommentar verfassen