Skip to main content

Im Tal von Elah (In the valley of Elah)

imtalvonelah.jpg

Inhalt:

Hank Deerfield ist Militärpolizist im Ruhestand. Sein normales Leben stellt sich auf den Kopf, als er einen Anruf bekommt, dass sein Sohn unerlaubt abwesend ist. Hank glaubt jedoch nicht an Ungehorsam und reist nach New Mexico, um direkt vor Ort zu ermitteln. Doch seit seiner aktiven Zeit hat sich viel geändert und niemand will ihm helfen. Die einzige Hilfe bekommt er von Detective Emily Sanders, die bei der Polizei vor Ort ebenso isoliert ihren Dienst macht. Als die beiden weiter ermitteln stoßen sie auf ein Netz von Lügen.


Kritik:

Paul Haggis ist alles andere als ein Vertreter der subtilen Art. LA Crash war ein herausragend guter Film, seine Hohelied auf mehr Mitgefühl und Verständnis untereinander aber sehr deutlich herausgestellt. Ähnlich ist es in seinem neuen Film „Im Tal von Elah“. Auch hier wird nur allzu deutlich, was Haggis anprangert. Das Ganze gipfelt in der Eigangs gezeigten Flaggensequenz, die am Ende hin wieder aufgegriffen wird. In sich völlig stimmig, subtil ist jedoch etwas anderes.

Im Prinzip geht es darum, dass Amerika junge Soldaten in den Krieg schickt und diese nach der Heimkehr verstört und desillusioniert zurück lässt. Im Gegensatz zu „Von Läwen und Lämmern“ gelingt das hier jedoch eine Klasse besser. Und das liegt zu einem großen Teil an Tommy Lee Jones, der völlig zurecht mit einer Oscar-Nominierung dafür belohnt wurde. Ein kreuzbraver Amerikaner, auf den George Bush stolz wäre. Doch er macht eine Wandlung durch und verliert seinen Glauben an die Werte, die ihm sein ganzes Leben so wichtig waren.

Um diese zentrale Figur agieren zahlreiche weitere Schauspieler, von denen niemand besonders herausragt. Charlize Theron als alleinerziehende Mutter, die sich gegen ihre Kollegen behaupten muss, Jason Patric als Vertreter der Marines und Susan Sarandon als Mutter wie sie im Buche steht. Paul Haggis entschied sich gegen eine Thriller-Inszenierung, die sich bei diesem Thema durchaus angeboten hätte. Stattdessen erzählt er ruhige seine Geschichte, die sich langsam entwickelt und zutiefst berührt. In der meisten Zeit wirkt es nicht mal wie ein Film, sondern einfach glaubwürdig echt.

Im Tal von Elah ist kein Antikriegsfilm. Es handelt sich eher um ein politisches Statement, einem Protest an der aktuellen Regierung. Eine Regierung, die die Menschen einfach fallen lässt, die vieles geopfert haben. Und das macht Magenschmerzen, was selbst dem von Tommy Lee Jones bravourös dargestellten Hank Deerfield zu schaffen macht.

Infos:

Originaltitel: In the Valley of Elah
Herkunftsland/Jahr: USA, 2007
Länge: 121 Minuten
Kinostart: 6. März 2008
Regie: Paul Haggis
Drehbuch: Paul Haggis, Mark Boal
Darsteller: Tommy Lee Jones, Charlize Theron, Jason Patric, Susan Sarandon, Josh Brolin
Genre: Drama
Für Freunde von: LA Crash, JFK
Offizielle Webseite
IMDB
Trailer
Rating:

★★★★★★★★☆☆

2 Kommentare zu “Im Tal von Elah (In the valley of Elah)

  1. Danke, den hätte ich mir fast auf Verdacht bestellt (die RC1 ist schon draußen oder kommt dieser Tage), aber noch mehr Käse à la Von Löwen und Lämmern stehe ich nicht durch, Tommy Lee Jones hin oder her.

  2. hi olly,

    ich poste dir hier mal nen kommentar rein, weil du mails offensichtlich nicht bekommst 😉 guck mal deinen spamfilter genauer an 😉

    hab dir jetzt 2 mails geschrieben… wg. hf…

    vg olli

Kommentar verfassen