Skip to main content

Gone Baby Gone – Kein Kinderspiel

gonebabygone.jpg

Inhalt:

Die vierjährige Amanda verschwindet in Boston im Arbeiterviertel Dorchester. Da nicht mal ein Lösegeld gefordert wird, werden die Privatdetektive Kenzie und Gennaro von Amandas Tante eingeschaltet. Gemeinsam mit den Polizisten Broussard und Poole suchen sie das Mädchen. Dies ist Polzeichef Doyle ein Dorn im Auge, der nicht sonderlich viel von Privatermittlern hält. Erste Spuren führen zum Drogenboss Cheese, für den die süchtige Mutter Amandas immer wieder als Kurier arbeitete. Doch dies ist erst der Anfang einer erschreckenden Geschichte.


Kritik:

Eine echte Überraschung, die Ben Affleck hier inszeniert hat, hätte ich in der Form nicht erwartet. Die Geschichte basiert auf der Romanerzählung von Dennis Lehane, der auch die Vorlage für Clint Eastwoods Oscarstreifen Mystic River schuf. Beide Werke ähneln sich thematisch, geht es doch in beiden um Schuld und Sühne, Selbstjustig und moralische Konflikte.

Affleck ist es gelungen, ein atmosphärisches dichtes Stück Independent-Kino zu schaffen. Das liegt nicht unbedingt an der Story, die zum Ende hin ohnehin ein paar Twists zu viel hat, sondern an der überaus gelungenen Umsetzung des Molochs South Boston. In dieser Gegend möchte niemand seine Kinder aufwachsen sehen. Verbrechen, Drogen und Gewalt beherrschen das Viertel, der ideale Schauplatz für eine derartige Geschichte. Dazu trägt die Kamera bei, die immer wieder düstere Bilder und klassische Detektiv-Filme erinnert. Dazu trägt auch der Kommentar aus dem Off gut bei.

Die Besetzung mit Casey Affleck, Michelle Monaghan, Morgan Freeman, Amy Ryan und Ed Harris ist über jeden Zweifel erhaben. Erstaunlich dabei ist lediglich, dass insbesondere die Stars wie Freeman und Harris unter ihren Möglichkeiten spielen. Dies wird dann jedoch von der glänzend spielenden Amy Ryan aufgefangen. Der Thriller verlangt volle Aufmerksamkeit, um in dem Gewirr aus vielen moralischen Fragen und Storywendungen noch durchzusteigen. Macht man sich die Mühe bekommt man dafür einen wirklich sehenswerten Thriller, den ich so nicht erwartet hätte.

Infos:

Originaltitel: Gone Baby Gone
Herkunftsland/Jahr: USA, 2007
Länge: 114 Minuten
Kinostart: 29. November 2007
Regie: Ben Affleck
Drehbuch: Ben Affleck, Aaron Stockard
Darsteller: Casey Affleck, Michelle Monaghan, Morgan Freeman, Ed Harris
Genre: Drama
Für Freunde von: Mystic River, Die Fremde in Mir
Offizielle Webseite
IMDB
Trailer
Rating:

★★★★★★★☆☆☆

Kommentar verfassen