Skip to main content

Arcor soll Google sperren

Unfassbar. Die gleiche Pornoklitsche, die schon die Sperrung einer amerikanischen Pornoseite von Arcor durchgesetzt hat, will nun die Sperrung von Google im Arcor-Netz erwirken. Denn schließlich kann man damit ja auch auf pornografisches Material ohne Zugangskontrolle zugreifen. Offiziell heißt das „Verdacht auf systematisch begangener schwerer Straftaten auf den Webseiten von www.google.de und www.google.com“. Als nächstes wird dann sicher der Schalter für das komplette Internet gesucht.

3 Kommentare zu “Arcor soll Google sperren

  1. Du hast leider einen wichtigen Satz überlesen: „Allerdings versteht sich die Aktion eher als Protest“

    Als ob diese Huch GmbH ernsthaft glaubt sowas durchsetzten zu können ^^

  2. Die eigenen Chancen schätzt Tobias C. Huch, Geschäftsführer der Huch Medien GmbH, als gut ein, das Gericht müsse nur seiner eigenen Argumentation im Fall YouPorn folgen.

    Kommt halt darauf an, wie gut sich der Richter mit dem Internet auskennt. Ist dies nicht der Fall kommt erfahrungsgemäß kaum glaubbares dabei raus.

Kommentar verfassen