Skip to main content

Resident Evil: Extinction

resi3.jpg

Inhalt:

Der aus den Vorgängern bekannte T-Virus hat sich auf dem gesamten Planeten ausgebreitet und nahezu alle Menschen in hirnlose Zombies verwandelt, die unstillbaren Hunger auf Fleisch haben. Ein kleiner Konvoi Überlebender macht sich nach Alaska auf, unbemerkt begleitet von Alice. Beobachtet wird alles von der Umbrella Corporation, die in einem unterirdischen Labor in Nevada hockt. Dort wurden unter anderem die genetischen Experimente an Alice gemacht, die den Schlüssel zur Rettung der Menschheit in sich trägt.

Kritik:

Der Titel klingt eigentlich viel versprechend. Extinction bedeutet unter anderem Aussterben. Und nach dem wirklich üblen zweiten Teil hatte ich große Hoffnungen, dass die Serie mit dem dritten Teil ein Ende findet und nicht weiter als Zombie die Kinolandschaft heimsucht. Aber weder die Menschen noch die Zombies sterben aus und insofern wird uns auch ein vierter Teil nicht erspart bleiben.

Resident Evil: Extinction hat absolut nichts, was einen Zombieschocker auszeichnet. Die Dialoge sind so schlecht, dass sie eher zum Lachen anregen, die Spezialeffekte sind teilweise unterirdisch. Vielleicht wurde das Geschehen daher so hektisch in Szene gesetzt, damit das nicht so krass auffällt. Und wenn es dann doch mal spannend wird, dann kommt vorher der „Achtung, gleich passiert etwas!“-Holzhammer. Milla Jovovich sieht wie immer gut aus, kann aber auch nach 26 Filmen immer noch nicht wirklich schauspielern.

Es gibt also wirklich keinen Grund, sich diesen Film anzuschauen. Nicht mal Fans der Spielereihe dürften auf ihre Kosten kommen. Da lieber nochmal den halbwegs gelungenen ersten Teil sehen. Oder alternativ gleich den vierten Teil des Videospiels ausprobieren. Der ist nämlich ausgesprochen gut.

Infos:

Originaltitel: Resident Evil: Extinction
Herkunftsland/Jahr: USA, 2007
Länge: 95 Minuten
Kinostart: 27. September 2007
Regie: Russell Mulcahy
Drehbuch: Paul W.S. Anderson
Darsteller: Milla Jovovich, Ali Larter, Oded Fehr, Ashanti
Genre: Horror-Thriller
Für Freunde von: Resident Evil, Aliens vs. Predator, Mad Max
Offizielle Webseite
IMDB
Trailer
Rating:

★★☆☆☆☆☆☆☆☆

4 Kommentare zu “Resident Evil: Extinction

  1. Pingback: 2007 im Kino
  2. Ich weiss nicht was du hast, fand ihn super…man muss halt einfach beachten das es Resi ist 🙂
    schöner Trashfilm. Am besten war das Gemetzel in Las Vegas

Kommentar verfassen