Skip to main content

Die Offenbarung

Gestern war also der Tag der Offenbarung. Die eigene Partnerin bloggt. So ganz im Geheimen und dabei auch viel über mich selbst. Ganz ehrlich, es ist ein sehr merkwürdiges Gefühl, wenn man monatelang an der Nase herumgeführt wurde. Alle wussten Bescheid, nur man selbst nicht. Natürlich ist das nicht das, was ich unter Offenheit verstehe und das macht mich schon ein wenig traurig. Ich freue mich natürlich sehr, wenn ich zur allgemeinen Belustigung beitragen konnte. Be my guest.

Ich habe sehr viel gelesen am gestrigen Abend. Vieles davon war sehr schön, ging mir nahe oder ließ mich schmunzeln. Andere Sachen dagegen eher weniger. Was mich dabei stört ist einfach die Tatsache, dass es sehr privates war und dass es eben immer zwei Seiten gibt, die so eine Medaille hat. Und die zweite Seite bekommt eben kein Gehör, das Umfeld bildet sich aber trotzdem eine Meinung. Und ganz ehrlich, es wird die zweite Seite, also meine, nicht zu lesen geben. Denn ich für mich selbst habe entschieden, dass mir das zu privat ist und nicht auf diese Bühne gehört.

Es freut mich natürlich, wenn ich immer wieder mal Leute für dieses Hobby begeistern kann. Noch mehr würde es mich jedoch freuen, wenn man das nicht vor mir geheim hält. Insbesondere dann, wenn es um mich selbst geht.

4 Kommentare zu “Die Offenbarung

  1. Hey, sieh es sportlich 🙂

    Steht doch nix schlimmes drin und zudem hat jede Frau ein Geheimnis. Umso erfreuter sei doch, dass sie sich dir gegenüber offenbart hat, das zeugt doch von Vertrauen. Schließlich weiß sie selber am Besten, dass da auch private Dinge drinstehen.

    Ich würde da nicht mürrisch sein, sondern meinen Schatz drücken, dass er so ein Vertrauen zu mir hat 🙂

Kommentar verfassen