Skip to main content

Zimmer 1408 (1408)

Zimmer 1408 (1408)

Inhalt:

Mike Enslin ist ein Autor, der über Hotels schreibt, in denen es angeblich spukt. Nach dem Tod seiner Tochter stürzt er sich vollends in die Arbeit. Wie magisch angezogen wird er vom Dolphin Hotel in New York. Im Zimmer 1408 sind bereits über 50 Gäste unter teils mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Der Hotelmanager will ihm zunächst auch nicht das Zimmer geben. Doch Mike Enslin schlägt alle Ratschläge in den Wind und erlebt einen surrealen Albtraum.

Kritik:

1408 ist eine echte Überraschung, die dem Horror/Thriller-Genre neue Impulse geben könnte. Im Gegensatz zu Folter-Pornos wie SAW und Hostel ist 1408 intelligent gemachtes Gruselkino mit guter Charaktererzählung. Zudem ist es eine der gelungensten King-Verfilmungen neben Misery und The Shining.

Der Grusel entfaltet sich zunächst ganz langsam, um die Hauptfigur in einem Strudel Richtung Hölle zu ziehen. Dabei ist man als Zuschauer die ganze Zeit am Überlegen, was wirklich hinter Zimmer 1408 steckt. Der Clou dahinter ist, dass der Raum jeden dazu bringt sich selbst zu töten. Dabei setzt der Film absolut nicht auf physische Gewalt sondern auf psychische Spuk- und Gruselnummern, die deutlich besser und nachhaltiger wirken als sämtliche abgetrennten Gliedmaßen bei der heutigen Genre-Konkurrenz.

Getragen wird 1408 von einem mehr als glänzend aufgelegten John Cusack, der seine beste Leistung seit High Fidelity abliefert. Er spielt eine absolut überzeugende Figur, mit der man sich selbst gut identifizieren kann. Zudem hat er eine tragische Vergangenheit, was beim Zuschauer Trauer, Mitgefühl und Mitleid hervorruft. Dazu kommt eine absolut stimmige Inszenierung.

Zum Ende hin wird es King-typisch etwas konfus. Aber im Gegensatz zur Kurzgeschichte wurde das Ende des Films geändert, was den Film dann rettet. Es besteht leider die Gefahr, dass 1408 für das angepeilte Publikum eine ganze Spur zu intellektuell sein könnte. Ich hoffe inständig, dass das nicht weitere Regisseure davon abhält, ähnliche Filme zu inszenieren. Denn solche Filme braucht das Genre so viel dringender als z.B. ein Hostel 3.

Infos:

Originaltitel: 1408
Herkunftsland/Jahr: USA, 2007
Länge: 94 Minuten
Kinostart: 13. September 2007
Regie: Mikael Hafström
Drehbuch: Matt Greenberg, Scott Alexander
Darsteller: John Cusack, Samuel L. Jackson
Genre: Thriller
Für Freunde von: The Shining, Donnie Darko
Offizielle Webseite
IMDB
Trailer
Rating:

★★★★★★★☆☆☆

4 Kommentare zu “Zimmer 1408 (1408)

  1. Ich habe mir den Film letzte woche angesehen und wurde auf keinen fall enttäuscht der film ist echt spitze hoffe es kommen noch mehr solcher filme auf den markt!

Kommentar verfassen