Skip to main content

Mimzy – Meine Freundin aus der Zukunft

Mimzy - Meine Freundin aus der Zukunft

Inhalt:

In der Romanadaption geht es um die beiden Kinder Noah und Emma. Diese finden eine geheimnisvolle Kiste. Die Kinder halten den Inhalt zunächst für Spielzeug. Doch während sie sich mit dem vermeintlichen Spielzeug beschäftigen, steigt ihr IQ gigantisch an, was sowohl Lehrer als auch Eltern auf den Plan ruft. Als die ganze Stadt plötzlich ohne Strom dasteht und das Haus der Familie Ursprung allen Übels ist, bricht das Chaos los. Emma behauptet steif und fest, das ihr Stoffkaninchen Mimzy eine geheime Botschaft aus der Zukunft hätte.

Kritik:

Mimzy ist eine schöne „Kinder retten die Welt“-Geschichte, die klar für Kinder gemacht sind. In teils beeindruckend schönen Bildern erzählt Robert Shaye, der mitverantwortlich war für die Verwirklichung von Lord of the Rings, die mitreißende Geschichte, die ein klein wenig an E.T. erinnert, ohne aber jedoch auch nur im Ansatz dessen Klasse zu erreichen.

Denn die eigentliche schöne Geschichte bekommt dann eine viel zu schnelle Auflösung. Zum Schluss wird erklärt, was Mimzy überhaupt für eine Aufgabe hat und die Rolle der beiden Kinder ist dann relativ klein und schnell erledigt. Für Kinder interessant sind natürlich die besonderen Kräfte, die die Kids durch die Mimzy erhalten.

Ansonsten gibt es die für Kinderfilme üblichen Klischees. Der junge Noah ist das übliche Problemkind und seine Schwester Emma ist schon ohne die Kräfte der Mimzy das absolute Wunderkind. So ein Mädchen hätte ich in der Schule nur als Streber gehänselt und sicher gehasst. Ihre schauspielerische Sache machen die beiden Jungdarsteller jedoch ziemlich gut.

Was Mimzy letztlich fehlt ist etwas mehr Tiefe in jeder Hinsicht und dadurch ist der Film allenfalls für kleine Kinder interessant. Die werden später jedoch mit menschlichen Gen Codes überfordert sein, weshalb elterlicher Beistand dringend erforderlich ist. Schade, dass sich der Film so zwischen alle Zielgruppen setzt.

Infos:

Originaltitel: The Last Mimzy
Herkunftsland/Jahr: USA, 2007
Länge: 94 Minuten
Kinostart: 9. August 2007
Regie: Robert Shaye
Drehbuch: Bruce Joel Rubin, Toby Emmerich
Darsteller: Chris O’Neil, Rhiannon Leigh Wryn, Timothy Hutton, Michael Clarke Duncan
Genre: Fantasy
Für Freunde von: Die Chroniken von Narnia, Die Ewoks, E.T.
Offizielle Webseite
IMDB
Trailer
Rating:

★★★★★☆☆☆☆☆

3 Kommentare zu “Mimzy – Meine Freundin aus der Zukunft

  1. Das ist ein Film, den ich mir auch unbedingt anschauen möchte. Ich erhoffe mir einen gefühlvollen, etwas rosarot gezeichneten Kinderfilm mit Wundern, die den kleinen Zuschauern glasige Augen und ein „Booooaaaaaah!“ hervorrufen lässt.

    Wenn der Film in diese Richtung ist, ist das genau mein Film 😉

Kommentar verfassen