Skip to main content

Firewall

Firewall

Inhalt:

Jacks Familie wird von Gangstern im eigenen Haus als Geisel gehalten. Der Grund? Jack ist Sicherheitsexperte bei einer Bank und soll der Gang dabei helfen, einen gigantischen Betrag auf ein Auslandskonto zu transferieren. Die Gangster haben sich bis in kleinste Detail auf das Ding vorbereitet. Sie haben nur nicht damit gerechnet, dass ihre Opfer nicht alles mit sich machen lassen.

Kritik:

Firewall hat eigentlich alles, um ein richtig guter Film zu sein. Mit Harrison Ford und Paul Bettany zwei mehr als fähige Hauptdarsteller zum Beispiel. Harrison Ford ist seine Rolle auf den Leib geschrieben, diesen Typ hat er schon mehrfach exzellent interpretiert. Paul Bettany hat die nötige Kühle, um überzeugend einen kaltblütigen Gangster zu spielen. Auch in den Nebenrollen stecken glänzende Schauspieler, wie zum Beispiel Virginia Madsen, die leider viel zu wenig Leinwandzeit bekommt.

Die Thrillerstory kann man hier getrost als solide bezeichnen, die Umsetzung verdient leider dieses Prädikat nicht. Zu schnell gibt es hier absolute Thriller-Durchschnittskost. Die Gangster scheinen zunächst übermächtig überlegen zu sein. Jeder noch so clevere Fluchtversuch ist zum Scheitern verurteilt. Insofern wirkt es absolut lächerlich, das in der zweiten Hälfte des Filmes mal eben so von jetzt auf gleich der Spieß umgedreht wird.

Dann sind die eben noch so clever agierenden Schurken auf einmal überfordert, leicht dümmlich und nur noch Abziehbilder ihrer selbst. Logikpatzer sind bei High-Tech-Thrillern ja völlig normal, insbesondere, wenn Computer im Spiel sind. Da wird mal eben der iPod der Tochter an ein Hochsicherheitscomputernetz angeschlossen und wichtige Daten kopiert. MacGyver lässt grüßen. Irgendwann bluten mir bei solchen Szenen die Augen.

Schade eigentlich, denn der Anfang war wirklich noch richtig gut. Wie man dann als Regisseur jedoch so den Faden verlieren kann und einen Thriller so in den Sand setzt? Keine Ahnung, aber hier hat es eindrucksvoll geklappt. Zum Ende jubelt Firewall dann mit viel Pathos konservative Familientradition in den Himmel hoch. Da reißen dann auch die glänzenden Schauspieler nichts mehr raus.

Infos:

Originaltitel: Firewall
Herkunftsland/Jahr: USA, 2006
Länge: 105 Minuten
Kinostart: 30. März 2006
Regie: Richard Loncraine
Drehbuch: Joe Forte
Darsteller: Harrison Ford, Paul Bettany, Virginia Madsen, Robert Patrick
Genre: Thriller
Für Freunde von: Hostage, Nicht auflegen, Panic Room, Red Eye
Offizielle Webseite
IMDB
Trailer
Rating:

★★★★★☆☆☆☆☆

2 Kommentare zu “Firewall

  1. Den Film habe ich umgehend nach dem anschauen wieder vergessen, allein Paul Bettany blieb mir als herausragend im Gedächtnis. Danke für die Erinnerung; ich glaube, ich werf‘ jetzt mal Master and Commander in den Player. 🙂

  2. Pingback: Filmkritiken der Woche - 33. KW at Nerdtalk

Kommentar verfassen