Skip to main content

WWDC 2007 – Erstes Fazit

Das war also die Keynote zur WWDC 2007. Insgesamt schon enttäuschend, wenn man die Gerüchteküche vorab intensiv verfolgt hat. Keine neue Hardware, keine Wow-Features für Leopard, kein neues iWork und auch kein überarbeitetes .Mac mit Hilfe von Google.

Die meisten der vorgestellten 10 Features von Leopard wurden schon so oder so ähnlich vor einem Jahr vorgeführt. Wie schon vermutet wurde, gibt es einen neuen Finder, der über CoverFlow verfügt. Der Desktop inklusive Dock ist neu und alle Anwendungen bekommen endlich einen einheitlichen Look, Brushed Metal ist Geschichte. Mehr dazu übrigens hier. Eine große Überraschung war die Ankündigung von Safari 3.0 für Mac OSX UND Windows XP/Vista. Die Beta ist ab sofort zum Download freigegeben.

Irgendwie macht der Schritt aber auch Sinn. Die Browser-Situation ist auf dem Mac etwas unbefriedigend. Firefox ist zu lahm, Camino nicht so schön erweiterbar. Safari ist extrem schnell, aber einige Seiten laufen damit nicht optimal, da aufgrund des geringen Marktanteils dafür nicht optimiert wird. Mit der Veröffentlichung für Windows erreicht Apple zwei Dinge: 1. Erhöht sich damit der Marktanteil und 2. erreicht Apple damit auch Windows-Entwickler. Dies ist daher wichtig, da Safari auch auf dem iPhone zum Einsatz kommt.

Überrascht war ich auch von der Ankündigung von Electronic Arts wieder mehr Spiele zu machen. Für Juli wurden u.a. Command & Conquer 3, Battlefield 2142, Need for Speed und Harry Potter und der Orden des Phoenix angekündigt. Prima. Einen ausführlichen Bericht gibt es u.a. bei Engadget.

Kommentar verfassen