Skip to main content

300

300

Inhalt:

Der stolze Spartaner-König Leonidas tötet ein paar persische Abgesandte, als diese die Unterwerfung Spartas fordern. Der selbsternannte „Gottkönig“ Xerxes ist darauf hin alles andere als erfreut und will in Sparta einmarschieren. Leonidas und 300 seiner treuesten Gefolgsleute ziehen gegen den Willen des Rates in den Norden, um sich Xerxes Armee zu stellen. In der Schlucht der Thermopylen trotzen die Spartaner einer zahlenmäßigen Überlegenheit. Die epische Schlacht der 300 beginnt.

Kritik:

Es war klar, dass das bildgewaltige Gemetzel bei den Kulturkritikern auf großen Protest stoßen würde und speziell in Deutschland so einige Faschismusdetektoren anspringen lassen. Die beste Umschreibung für, die ich finden konnte, war „Riefenstahl on Extasy“ bei Felix Schwenzel. Kann ich sogar gut nachvollziehen. Mehr Schwarzmalerei als in 300 geht absolut nicht. Die Spartaner könnten in der männlichen Version von Germanys Next Top Model mitmachen, während alle Perser wie aussehen wie nach einem Ferientrip nach Sodom und Gomorrha.

Dabei ist 300 vor allem eins: Eine Comic-Verfilmung. Und wenn man sich darauf einstellen kann und nicht versucht, eine Botschaft zu suchen oder irgendeinen Anspruch zu erwarten, dann bekommt man ein optisch gewaltiges, extrem gut choreographiertes Actionwerk. Natürlich nutzt Regisseur Snyder bekannte Stilmittel wie Zeitlupen und Zeitraffer. Seit Sin City hatte ich nicht mehr so extrem das Gefühl einen lebendig gewordenen Comic vorgeführt zu bekommen.

300 ist extrem brutal, durch die Optik wirkt dies aber vergleichsweise harmlos. Zwischendurch gibt es dann ausschweifende Dialoge voller Pathos und so viel Testosteron, dass selbst gespritzte Bodybuilder neidisch werden. Einige Szenen wurden fast 1:1 aus dem genialen Gladiator geklaut und anderen Genrefilmen geklaut. Insgesamt ein optisch eindrucksvolles Werk, moralisch aber höchst fragwürdig und sicherlich nicht jedermanns Sache.

Infos:

Titel/Originaltitel: 300
Herkunftsland/Jahr: USA, 2007
Länge: 117 Minuten
Kinostart: 05. April 2007
Regie: Zack Snyder
Drehbuch: Zack Snyder, Kurt Johnstad, Michael B. Gordon
Darsteller: Gerard Butler, Lena Headey, David Wenham, Dominic West
Offizielle Webseite
IMDB
Trailer
Rating:

★★★★★★★☆☆☆

Ein Kommentar zu “300

  1. *Sabber* Das war doch mal ein Fest fürs Auge. Nicht nur die netten, leckeren Kerle ( übrigens fand ich Xerxes auch durchaus recht ansprechend ), der Film war einfach ein Gesamtkunstwerk. Noch nie war Metzelei so ästhetisch.

Schreibe eine Antwort zu Yvonne Antwort abbrechen