Skip to main content

Pan’s Labyrinth

Pan’s Labyrinth

Inhalt:

In Spanien herrscht Bürgerkrieg. Die junge Ofelia reist mit ihrer hochschwangeren Mutter in das Hauptquartier des äußerst brutalen Capitán Vidal, ihrem Adoptivvater. Dort führen sie ein Leben inmitten von brutalen Scharmützeln in den umliegenden Wäldern. Bei einem Spaziergang entdeckt Ofelia zufällig ein geheimnisvolles Fabelwesen. Der Faun Pan hält Ofelia für die Wiedergeburt einer verschwundenen Prinzessin. Um sicher zu gehen, dass Ofelia auch wirklich die richtige ist, hat Faun drei extrem gefährliche Prüfungen für Ofelia.

Kritik:

Pan‘s Labyrinth ist ein kleines Meisterwerk, aber auch eine ziemliche Mogelpackung. Nach Studium des Trailers könnte man meinen, dass es sich dabei um ein fantasievolles, düsteres Märchen handelt. Das wird dem Film aber nicht ansatzweise gerecht. Natürlich ist Pan‘s Labyrinth in jeder Hinsicht ein Film für Erwachsene. Mehrere Handlungsstränge und die teils explizite Gewaltdarstellung disqualifizieren den Film für ein jüngeres Publikum.

Überraschend steht die Fantasy-Geschichte eher im Hintergrund, vordergründig geht es um das Grauen des Krieges und die Kollision der jungen Ofelia mit der brutalen Welt der Erwachsenen. Sie erkennt, wie grausam die Welt sein kann und muss sich entscheiden, wofür sie einstehen will. Selten konnte man so schön sehen, wie ein solches Szenario durch die Augen eines Kindes wirkt.

Da sie vom Stiefvater nicht gewollt ist und ihr die Welt über den Kopf wächst, taucht Ofelia wie Alice im Wunderland in den Hasenbau ab. In diesem Teil des Films steckt unglaublich viel Fantasie, es ist wie der Rückblick auf die eigenen Kindheitsängste. Audiovisuell ist Pan‘s Labyrinth ganz großes Kino. Der Look ist sehr schön düster und erinnert entfernt an Tim Burton, ohne jedoch so abgedreht zu sein. Der Ton trägt immens zur packenden Atmosphäre bei.

Dass sämtliche Schauspieler vergleichsweise unbekannt sind, bekommt den Film nur gut. Unverbrauchte Gesichter, die auch noch überaus überzeugend agieren. Del Toro kann man zu Pan‘s Labyrinth nur gratulieren. Für mich eine der positivsten Überraschungen des aktuellen Filmjahres.

Infos:

Titel/Originaltitel: Pan‘s Labyrinth
Herkunftsland/Jahr: Mexiko/Spanien, 2006
Länge: 114 Minuten
Kinostart: 22. Februar 2007
Regie: Guillermo del Toro
Drehbuch: Guillermo del Toro
Darsteller: Ivana Baquero, Sergi Lopez, Ariana Gil
Offizielle WebseiteIMDB★★★★★★★☆☆

Kommentar verfassen