Skip to main content

Children of Men

Children of Men

Inhalt:

Im Jahre 2027 stirbt im Alter von 18 Jahren der jüngste Mann der Welt. Ein nicht bekanntes Phänomen hat alle Frauen unfruchtbar gemacht, die Menschheit ist einem schleichenden Tod ausgeliefert. Flüchtlinge zieht es aus anderen Ländern ins reiche England. Aber auch dort herrschen Chaos, Gewalt und Nationalismus. Doch es gibt eine mögliche Rettung. Der verzweifelte Regierungsagent Theo (Owen) und seine Ex-Frau Julia (Moore) finden eine schwangere Frau und beschützen diese auf ihrer gefährlichen Reise zu einem Zufluchtsort auf hoher See.

Kritik:

Alfsonso Cuarón zeichnet mit Children of Men eine düstere Zukunftsversion, die einfach nur beklemmend und unheimlich wirkt. Er erreicht dies durch seine verstörenden und durchweg realistischen Bilder. Vieles im Film erinnert an das London, wie wir es heute kennen. Keine übertriebe Science-Fiction sondern nur dezente Veränderungen wie Head-Up-Displays in Autos von heute zeigen eine Zukunft, wie sie wirklich sein könnte.

Der Blick in die Zukunft ist bitter, denn seine Zukunft ist desillusioniert, verzweifelt und gezeichnet von Angst, Terror, Chaos und einem drückenden Regime. Bilder, die wir heute nur aus der Ferne kennen und die mit Childen of Men aus wundersame Weise die westliche Welt erreichen. Neben dem tollen Look gefallen vor allem die Darsteller. Neben Clive Owen und einer soliden Julianne Moore sei hier vor allem Michael Caine als cooler Althippie erwähnt. Die spärlich eingestreuten Actionsequenzen sind kompromisslos, hart und extrem gelungen.

Das war es dann aber auch, abseits davon fehlt dem Film ein wenig Substanz. Das offene Ende trägt da leider wenig zur Besserung bei. Statt sich auf die staatliche Gewalt oder die ständig zunehmende Gewaltbereitschaft der Bevölkerung zu konzentrieren, verliert der Film irgendwie einen roten Faden. Insgesamt wird man so das Gefühl nicht los, zwar einen sehr cool aussehenden Film gesehen zu haben, die eigentliche Message will sich aber irgendwie nicht richtig erschließen. Schade drum, da wäre mehr drin gewesen.

Infos:

Titel/Originaltitel: Children of Men
Herkunftsland/Jahr: USA, 2006
Länge: 109 Minuten
Kinostart: 09. November 2006
Regie: Alfonso Cuarón
Drehbuch: Alfonso Cuarón, Timothy J. Sexton
Darsteller: Clive Owen, Julianne Moore, Michael Caine
Offizielle Webseite
IMDB
Trailer
Rating:

★★★★★★☆☆☆☆

Ein Kommentar zu “Children of Men

  1. Du triffst mit Diner Kritik eigentlich genau auch meine Meinung zum Film.

    Man geht aus dem Kinosaal und denkt die ganze Zeit, etwas fehlt…
    Aber er ist schon sehr erschütternd!

Kommentar verfassen