Skip to main content

Darum keinen Zune

OK, zugegeben, das hier war Polemik. Microsoft bringt in den USA mit dem Zune einen Konkurrenten zum iPod. Soweit so gut. Auf dem Papier sieht das Ganze auf den ersten Blick doch sogar ziemlich gut aus. Verglichen mit dem iPod gibt es dann aber doch kaum noch einen Grund, das Gerät ernsthaft für einen Kauf in Erwägung zu ziehen. Schauen wir doch mal genauer.

  • Zune ist genauso teuer wie der iPod. Dafür aber größer in den Ausmaßen.
  • Zune verfügt über WLan, aber wozu? Ein Sync ist mittels WLan nicht möglich. Die per WLan an Freunde übertragenen Songs sind DRM verschlüsselt und dürfen dort nur drei Mal angehört werden.
  • Zune ist im derzeitigen Auslieferungszustand nicht kompatibel zu Windows Vista, aber OK, das ist auch noch nicht auf dem Markt.
  • Zune unterstützt keine Podcasts.
  • Microsoft ist gegenüber Apple im Nachteil was die Infrastruktur (iTunes Store) angeht. Wo sind TV-Serien, Filme, Podcasts, Spiele usw.

Was beibt unterm Strich? Der Zune hat anpassbare Menüs. Aber ob das den Rest wett macht? Ich brauche nicht lange darüber nachzudenken, aber in Europa ist vom Zune vor 2007, eventuell sogar 2008 nichts zu sehen.

4 Kommentare zu “Darum keinen Zune

  1. Volle Zustimmung. Das größte Ausschlusskriterium ist neben dem verkorksten DRM in Sachen „WLAN-Übertragung an Freunde“ vor allem die Tatsache, dass selbst MP3s aus dem „altem“ Microsoft Music-Store nicht auf dem Zune laufen. Wer sich das ausgedacht hat, der gehört erschossen.

    Wie kann man nur ein Gerät basteln, das nur MP3s vom Zune-Store abspielt? Da ist jemand sehr optimistsich und verspricht sich davon eine hohe Kundenbindung (…)

    Die einzigen Vorteile, die ich bisher im Vergleich zum iPod gehört habe sind die, dass das Display wohl weniger kratzanfällig ist und die Finger auf dem Gehäuse keine Abdrücke hinterlassen. Aber können das Kaufargumente sein?!?!

  2. Hört sich fast so an wie die Pfeifen von Sony, die konnten das früher auch mit ihren Geräten. Eigenen Memeory Stick Standart durchboxen, oder auch die gefloppten UMD’s.

  3. Das Apple-Gerät genießt selbst bei mir einen gewissen Schnuckelbonus. Der hat keineswegs genügt, mir nach Walkman, Diskman und MD-Recorder noch so ein Ding anzuschaffen. Was mir besonders unbehaglich erschien war der Gedanke, daß der unter Umständen über tausend Euro schwere Inhalt bei Verlust oder Defekt eben einfach verschwindet wie die Aktienoptionen der New Economy. Jahre später (wie immer) kommt auch Microsoft auf die Idee das nachzumachen. Um den Rückstand aufzuholen müssen sie nur dreister sein. Das hat bislang immer funktioniert. Vielleicht klappt es auch diesmal. Aber ich werde nicht dabei sein. Sorry

Kommentar verfassen