Skip to main content

Dr. House

Dr. House

Hier werden so oft sehr gute Serien empfohlen, wie z.B. 24, Heroes, Lost, Battelstar Galactica oder Alias. Da ist es nun wirklich langsam mal an der Zeit, ein paar Zeilen über eine der besten überhaupt zu schreiben: Dr. House.

Dr. Gergory House, wie die Hauptperson der Serie eigentlich heißt, ist Spezialist für Infektionskrankheiten und Leiter der Gruppe für Diagnostische Medizin. Dr. House ist kein typischer Arzt, er trägt nur äußerst selten Dienstkleidung und aufgrund einer Beinverletzung abhängig vom Schmerzmittel Vicodin. Wenn er von seiner Vorgesetzten Dr. Lisa Cuddy dazu genötigt wird, sich mit normalen Patienten zu befassen, behandelt er diese höchst respektlos und zynisch. Nach seine Auffassung lügen Menschen sowieso nur, es gäbe daher keine Veranlassung mit ihnen zu reden. So schlecht seine Umgangsformen auch sind, fachlich ist Dr. House jedoch nichts vorzuwerfen, vermutlich mit ein Grund dafür, dass seine Assistenten dennoch bei ihm bleiben.

Wenn man es sich einfach machen möchte, dann könnte man Dr. House als eine Art CSI im Krankenhaus bezeichnen. Jede Folge hat das Team um Dr. House einen Patienten mit merkwürdigem Krankheitsbild. Zusammen mit seinem Team stellt House eine Diffentialdiagnose. Seine Methoden sind dabei kontrovers und werden von Kollegen, Vorgesetzten und Patienten bestenfalls mit einem Kopfschütteln quittiert.

Eigentlich stehe ich mit Arzt-Serien auf Kriegsfuß. Dr. House jedoch ist anders und dadurch ein echtes Highlight. Die Fälle sind interessant und die Frotzeleien im Team das Salz in der Suppe. Dem schwarzen Dr. Foreman wird gerne mal eine Gang- bzw. Autoknackervergangenheit angehängt. Dr. Chase ist in den Augen von House der verhätschelten Sohn aus gutem Hause und Dr. Cameron, die einzige Frau im Team, sowieso von Natur aus viel zu weich. Ein ganz besonderes Verhältnis hat House mit seiner direkten Vorgesetzten Dr. Cuddy. Diese will ihn immer zur Behandlung ganz normaler Patienten verdonnern, was dann wieder in Diskussionen mit viel Wortwitz ausartet.

Dr. House ist ein Muss für Serien-Freaks. Seine kauzige Ader muss man einfach mögen. Die zweite Staffel läuft gerade auf RTL, die erste wird im Dezember in Deutschland auf DVD zu haben sein.

5 Kommentare zu “Dr. House

  1. Dr.House ist genial! Oft ertappt man sich dabei ihm zuzustimmen, auch wenn er immer extrem unpopuläre Meinungen vertrtitt.
    Mensch, erstaunlich wie gleich unser Seriengeschmack ist.

  2. @Michael: Den Vergleich mit Scrubs höre ich nicht das erste Mal. Kann dazu nichts sagen, da Scrubs bisher völlig an mir vorbei ging.

    @Reptile: Dafür mag ich keinen Horror, bzw. mit nur sehr wenigen Ausnahmen.

    @Heiko: Kann dir vor allem im zweiten Beitrag nur zustimmen, die Dialoge sind erstklassig.

  3. Pingback: Against dubbing… | Planet-Punk.de

Kommentar verfassen