Skip to main content

Einfach mal abschalten

Wo sich der Andi gerade so schön über die aktuellen Vorkommnisse beim Casting-Brimborium Popstars so aufregt… Das ist einer der Gründe, warum ich nicht nur diese Show von Anfang an gemieden habe. Natürlich habe ich auch mal DSDS geschaut, vorzugsweise in der Vorausscheidung, wo noch die ganzen Vollpfosten dabei sind. Im Grunde aber ist die ganze Sendung von vorne bis hinten ganz großer Schmufix.

Mal ganz davon ab, dass später sowieso nur fürchterliche Retortenmusik dabei rauskommt, wie das Paradebeispiel Alex K, der Roger Whittaker für Kids, so schön zeigt. Als wenn nicht von Anfang an klar wäre, wer am Ende gewinnt. Da wird dann eben eine schöne, möglichst mitreißende Show inszeniert. Natürlich mit möglichst viel Emotionen, am besten mit dem Holzhammer vorgetragen. Da wird dann so lange mit dem Rauswurf gedroht, bis der psychische Kollaps kurz anklopft um dann (Achtung Überraschung) zu verkünden, dass die Protagonisten weiter dabei bleiben darf. Hier darf man sich vortrefflich darüber streiten, ob das gut oder schlecht ist.

Dabei ist die Lösung doch so einfach. Schon Peter Lustig in Löwenzahn hat damals propagiert: Einfach mal abschalten. Und das mache ich beim aktuellen TV-Programm, insbesondere bei den Privaten, schon sehr lange. Das ist nämlich meine soziale Verantwortung. In der Hoffnung, dass zumindest Generationen nach uns davon erspart bleiben.

4 Kommentare zu “Einfach mal abschalten

  1. Da sprichts du mir aus der Seele!
    Bei den ganzen Castingshows geht es dem Sender natürlich eh nur im die Sendung selber. Möglichst viele Emotionen, rumgeheule, gezoffe usw.
    Der Erfolg der Band am Ende ist doch eh nur zweitrangig, die Sender verdienen ihr Geld mit der Sendung, nicht mit den Plattenverkäufen. Deswegen werden die Abstände zwischen den Sendungen ja auch immer kürzer, weil die vermeitlichen, neuen Stars egal sind und fallen gelassen werden.

  2. Diese Shows sind ja auch total ausgeufert. Ich dachte, ich breche zusammen, als neulich tatsächlich eine Vorschau für „Deutschland sucht den Superhund“ kam. Dazu dann diese ganzen Sendungen für die Leute, die nun wirklich kein eigenes Leben mehr haben und deshalb das Leben anderer beobachten müssen, um wenigstens ein bißchen Spannung in ihren tristen Alltag zu bekommen. Wenn ich dann noch überlege, dass ich dafür Gebühren bezahle überlege ich mir immer wieder, den Fernseher abzuschaffen. Dummerweise könnte ich dann aber auch keine DVDs schauen und meine heißgeliebten Tiersendungen fielen auch aus.

    Schade, dass man sich nicht einfach nur die Sender aussuchen und bezahlen kann, die man behalten will. Wären dann bei mir der ZDF-Info-Kanal, ZDF Doku-Kanal, der WDR, Arte, Kabel 1 ( aber nur wegen „King of Queens“ ) und Sat 1 ( wegen dem „Sechserpack“ und den „dreisten drei“).

    Auf den Rest könnte ich wirklich gut verzichten.
    Ach ja: Den Sender, auf dem „Monk“ läuft, behalte ich auch. Oder ich rege an, dass man die Comedy-Sendungen, Akte X und Monk auf einen Sender legt. Am besten auf Vox, dann hab ich die Tiersendungen auch noch dabei 🙂

  3. das ist mein donnerstag-abend-programm. einfach vor die flimmerkiste knallen und mitzittern. mir macht es spass und ich weiß, dass ich mit meiner fimmel nicht alleine bin.
    die letzte dsds staffel hab ich auch gesehen. okay, man kann besseres mit seiner zeit anfangen aber das sonstige programm lässt ja nun sehr zu wünschen übrig.

Kommentar verfassen