Skip to main content

Ching, Chang, Chung

Am Samstag haben Junior und mein Schwager in Lauerstellung unter anderem Ching, Chang, Chung gespielt. Junior entschied sich nach dem üblichen Gesang für Stein. Schwager entschied sich für Brunnen und hatte das Lächeln des Siegers auf dem Gesicht. Junior kennt das Spiel normal nur mit Stein, Schere und Papier. Und so sah er sich als Sieger. Als Schwager protestierte belehrte ihn Junior nüchtern. Der Stein fällt in den Brunnen und dann geht der Brunnen kaputt. So kann man das auch erklären. Junior siegt.

3 Kommentare zu “Ching, Chang, Chung

  1. Hm, einfache Erklärung.
    Es geht selten darum, wer Recht hat oder nicht. Es gehtmeist darum, wer seinen Standpunkt besser vertreten kann.

    Junior hat zurecht gewonnen.

  2. Hallo,

    ich finde eh immer, dass der Brunnen das Spiel kaputt macht.

    Bei drei Gegenständen, hier Schere, Stein, Papier hat jeder Gegenstand immer einen gegen den er gewinnt und einen gegen den er verliert.

    Bei vier Gegenständen ändert sich dieses Verhältnis zu Gunsten von Papier und Brunnen, die jeweils zwei andere Gegenstände besiegen können, während Stein und Schwere nun „nur“ noch gegen einen Gegenstand gewinnen.

    Alles in allem sollte man also bei der Variante mit drei Gegenständen bleiben.

    Herzlichen Glückwunsch an Jr.

    LG Stulle

Kommentar verfassen