Skip to main content

Endlich DSL?

Sollte es wirklich wahr werden? Folgende E-Mail traf gerade bei mir ein.

Auftragsnummer: XXXXXXXXX

Sehr geehrter Herr Hartmann,

wir haben die Verfügbarkeit von 1&1 DSL 16.000 an Ihrem Anschluss geprüft und freuen uns Ihnen heute mitteilen zu können, dass 1&1 DSL 16.000 für Ihren Anschluss in Kürze verfügbar ist und wir Ihnen diesen gewünschten DSL-Netzanschluss voraussichtlich innerhalb der nächsten vier Wochen schalten können.

Über den weiteren Ablauf und den genauen Schaltungstermin werden wir Sie wie gewohnt informieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre 1&1 Internet AG

Bitte keine Diskussion bezüglich des gewählten Providers. Ich habe selbst schon schlechte Erfahrungen mit 1&1 gemacht, aber das Angebot aus passender Hardware für lau und günstigem Tarif (Stichwort WM-Angebot) konnte ich nicht ausschlagen. Wenn das wirklich so kommt, dann masturbiere ich an den Verteilerkasten um die Ecke. Ich kann dies ISDN-Gegurke nicht mehr ertragen.

Terminplanung 2.0

Ich kenn das noch. Meine Eltern hatten früher einen Kalendar in der Küche hängen, den es jedes Jahr von der örtlichen Lotto-Annahmestelle gab. Das war ein sehr schmaler, dafür umso längerer Kalender. Es durfte auch nur dieser Kalender sein, denn jeder andere hätte die typische und sehr deutliche Verfärbung der Tapete verraten. Dort standen dann die Geburtstage von sämtlichen Tanten und ähnlich wichtigen Verwandten. Außerdem natürlich die Mitgliedeversammlung der örtlichen Volksbank, die nur wegen des kostenlosen Essens interessant war, den Rest der Veranstaltung (dummerweise vor dem Essen) ertrug man hungernd. Das Erscheinen direkt zum Essen wurde immer als „nicht statthaft“ angesehen. Peinlich war es damals, als die Lottoannahmestelle diesen Kalender nicht mehr hatte. Es gab keine gute Erklägung für diesen langen, hellen Streifen auf der Tapete. So war das früher.

Heute ist das anders. Da sagt man dann „Hey Schatz, sharst du mal deinen Google-Calendar mit mir?“. Da dragt man sich gegenseitig Termine in die Planung und optimiert das Zeitmanagement. Terminplanung 2.0. So ist das heute.

Wow und Danke!

Ich bin im Moment ebenso kaputt und groggy wie überwältigt, gerührt und glücklich. Es gibt so viel, was ich hier gerne schreiben möchte, aber ich glaube kein Wort könnte es zurzeit besser beschreiben als ein Gespräch mit mir oder der Blick in meine Augen.

Es stimmt, ich hatte gestern meinen 33. Geburtstag. Eine geradezu epische Zahl, vor der ich früher eher Angst gehabt hätte. Heute weiß ich, dass es nicht schlimm ist. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass ich meine 20er gar nicht mehr zurück haben möchte. An dieser Stelle auch vielen Dank für die vielen Glückwünsche via ICQ, SMS, E-Mail, Telefon oder eben persönlich. Ich habe mich sehr, und ich meine wirklich sehr, darüber gefreut.

Es hat mich sehr berührt, wie viel Gedanken sich meine Freunde über das mitzubringende Geschenk gemacht haben. Bei jedem einzelnen konnte ich erkennen, wie gut sie mich kennen. Es ist rührend zu sehen, wenn sich jemand augenscheinlich Gedanken um das “Was” gemacht hat. Es gab so ganz kleine Sachen, die mich an den Rand der Tränen gebracht haben.

Und daher werde ich hier auch nicht viel schreiben jetzt, sondern mich ein wenig in Ruhe hinsetzen und das alles Mal in Ruhe Revue passieren und wirken lassen. Vielen Dank für alles. Ein Bilderrätsel habe ich noch für euch: Welcher Smiley bin ich?

Smiley