Skip to main content

Paris Hilton schwört dem Sex ab

Das sind ja mal Breaking News. Skandal-Nudel und “von Beruf C-Promi” Paris Hilton legt sich selbst ein Zölibat auf. EIn Jahr will sie keinen Sex mehr haben, um so zu sich selbst zu finden. Davon ist vermutlich so viel zu halten wie von den ganzen Silvestervorsätzen mit “Rauchen aufhören” oder “20 Kilo abnehmen”, an die man sich zwei Tage später schon nicht mehr erinnern kann. Ach ja, One Night Stands sollen ganz doof sein. Gilt vermutlich nur, wenn sie nicht Paris sind und gefilmt werden.

Jürgen Klinsmann macht nicht weiter

Eigentlich wollte ich ja schon Schluss machen mit den WM-Themen, aber dass Jürgen Klinsmann die Deutsche Nationalmannschaft nicht weiter trainieren wird (siehe hier und hier), hat mich doch etwas überrascht. Natürlich passt es zu seiner Vita nach einer Aufgabe eine neue Herausforderung zu suchen, aber der öffentliche Druck war ja doch sehr groß. Letztlich werden Familie und der US-Wohnort den Ausschlag gegeben haben. Ob nun wirklich Joachim Löw weitermachen und die Klismann-Philosophie weiterführen wird ist offen. Auf jeden Fall soll es am heutigen Mittwoch eine entsprechende Presse-Konferenz zum Thema geben. Um 11:30 Uhr wissen wir es dann ganz genau.

Zu Gast bei Freunden, so lange man Deutschland gewinnen lässt

Vier Wochen Party, selbst der dritte Platz wird gefeiert wie der WM-Triumph, der so zum Greifen nahe war. Und so sicherten sich gestern die Italiener den WM-Sieg nach einem hart umkämpfen Finale. Und nun? Nun wird gejammert, wie unverdient dieser Sieg doch gewesen ist. Na klar, wenn die Mannschaft, die Deutschland geschlagen hat, Weltmeister wird, dann kann das natürlich nur ungerecht sein. Alles andere geht ja gar nicht. Und einen Stern haben sie nun auch noch mehr auf der Brust als wir.

Da kann man schon mal vergessen, dass Frankreich eine blamable Vorrunde gespielt hat und ein Ausscheiden da auch nicht unwahrscheinlich war. Da kann man auch vergessen, dass Frankreich nur durch einen Elfmeter an Brasilien vorbei kam. Da kann man auch vergessen, dass Italien die mit Abstand beste Defensive und den besten Torwart des Turniers hatte. Da kann man auch vergessen, dass Italien einfach schwer auszurechnen ist, da es nicht den einen Goalgetter gibt, sondern jeder für ein Tor gut ist. Da kann man auch vergessen, dass Italien die klar besseren Torchancen im gestrigen Spiel hatte.

Da wird der unrühmliche Abgang des Zinedine Zidane noch entschuldigt, da er ja vielleicht provoziert wurde. Das mag sein, sehe ich sogar als höchst wahrscheinlich an. Die anderen 21 Spieler wurden das aber auch und benahmen sich eben nicht wie Rambo. Das war auch nicht das erste Mal, dass Zidane so etwas passiert ist. Er ist mehrfacher Wiederholungstäter (14 Platzverweise in seiner Karriere), was solche Ausraster angeht. Er hat das eigene Team im Stich gelassen und vermutlich um den Sieg gebracht. Und hat hinterher nicht mal das Rückgrat zur Siegerehrung zu kommen und sich bei seinem Team zu entschuldigen. Entschuldigung, aber echte Größe ist was anderes, als dieser beschämende Auftritt.

Zugegeben, schön war der italienische Fußball bei diesem Turnier über weite Strecken nicht. Der französische war es aber auch nicht. Insgesamt war es kein attraktives Turnier. Richtig schönen Fußball gab es zuletzt bei der WM 1998 in Frankreich. Insofern sollte man anständig gratulieren und irgendwo ist es auch gerecht. 1990 holten wir in Rom den Pott, sie holen ihn sich jetzt aus Berlin zurück. Die Welt zu Gast bei Freunden, eben auch dann wenn sie Italiener sind. Alles andere hat den unangenehmen Geruch von schlechten Verlierern.

Zu Gast bei Freunden

Kaum ist die WM vorbei, da fliegen auch schon die ersten Stöckchen. Wer sich bedienen mag, nur zu.

  • Das schönste WM-Erlebnis? Da muss ich natürlich die Stimmung hier im Land nennen. Das war wirklich unglaublich, was hier zelebriert wurde. Zuletzt gab es das glaube ich zur Maueröffnung und das ist ja nun schon länger her. Jetzt hatten wie vier Wochen eine gigantische Party.
  • Das beste Spiel? Am spannendsten war sicher Deutschland gegen Argentinien. Das Spiel war nicht schön, aber spannend ohne Ende. Den schönsten Fußball haben Argentinien, Deutschland und die Elfenbeinküste in der Vorrunde vorgetragen.
  • Lieblingssprechchor? “Oh Britannia” von den englischen Fans. Da bekommt man jedes Mal wieder eine Gänsehaut. Und es bleibt schade, dass die englischen Fans nicht mit schöneren Fußball der eigenen Elf belohnt wurden. Verdient hätten sie es gehabt.
  • Schönstes Trikot? Das deutsche Auswärtstrikot und das englische sahen wirklich gut aus.
  • Weltmeister des Herzens? Wenn es so etwas gibt, dann sicherlich das Deutsche Team. Australien tat mir auch sehr leid, als die durch den ungerechten Elfer gegen Italien ausgeschieden sind.
  • Bestes WM-Bier? Ich trinke kein Bier.
  • Lieblingsspieler? Aus der deutschen Elf fand ich in der Vorrunde Lahm genial und insgesamt Miroslav Klose. Auch Poooooooldi muss ich hier nennen, freue mich schon auf die neue Saison, um zu sehen, wie er sich bei Bayern bewährt. Insgesamt hat mir aber der Italiener Cannavaro gefallen, der das ganze Turnier hindurch perfekt gespielt hat. Die Argentinier Rodriguez und Tevez waren schön anzusehen und der Portugiese Deco.
  • TV-Höhepunkt? Argentinien gegen Deutschland, das Spiel um Platz 3 und auch irgendwie das Finale.
  • TV-Tiefpunkt? Das Ausscheiden gegen Italien. Und jede Moderation von Reinhold Beckmann.
  • War’s schön? Geniale vier Wochen, unvergleichlich.
  • Und jetzt? Mehr Fußball oder reicht’s? Nun ist ja erstmal Pause. Premiere überträgt die Bundesliga ja nicht mehr, also bleiben nur die Zusammenfassungen, aber die werde ich sicher verfolgen.