Skip to main content

Wo sind nur all die Socken?

Heute driftete ein geschäftliches Gespräch etwas aus dem sonst üblichen Rahmen. Wir kamen dann auf ein oft unterschätztes Thema: Die Socken fressenden Waschmaschinen. Ist das schon Mal jemanden aufgefallen? Socken verschwinden einfach so. Meist passiert das ausgerechnet bei den Paaren, die einzigartig im Schrank sind, so dass man die Einzelsocke nicht anders kombinieren kann. Bei H&M hatte ich mal Tagessocken gekauft, auf denen der Wochentag gestickt ist. Lustige Sache. Für meinen Gesprächspartner kamen die gar nicht in Frage, obwohl er sie auch cool fand. Er hatte Angst davor, dass er am linken Fuß Dienstag trägt, am rechten Fuß Mittwoch und das womöglich am Donnerstag. Geht ja mal gar nicht.

Getreu dem Motto “Simplify your Life” hat er sich ein ziemlich cooles Konzept ausgedacht. Alle Socken wegwerfen und 20 Paar graue und 20 Paar schwarze Socken kaufen. Halte ich durchaus für einen gangbaren Weg. Bräuchte man nicht mal paarweise zusammen legen. Einfach eine Schublade für grau und eine für schwarz und dann bei Bedarf zwei rausziehen. Ob an der These was dran ist, dass wirklich nur Frauen Socken auf Dauer paarweise halten können? Für ihn wäre das glatt ein Grund für eine Eheschließung.

8 Kommentare zu “Wo sind nur all die Socken?

  1. Das iss wissenschaftlich erwiesen: Einzelne Socken verfangen sich in der Ritze zwischen Tür und Waschtrommel und werden durch die Bewegungen immer mehr in die Ritze reingezogen, bis sie ganz drin sind. Dort liegen sie und werden durch die Bewegungen der Trommel langsam aber sicher aufgeribbelt.

  2. Oops, war ich lange nicht hier. Das neue Design hat mich ja richtig erschrocken…

    Das Problem der sockenfressenden Waschmaschine habe ich durchaus schon einmal betrachtet – aber leider habe ich nicht darüber geschrieben. Wer schon einmal umgezogen ist, der weiß bestimmt, dass die Waschmaschine nicht dafür gebaut wurde, umzuziehen.

    Aber woher kommt das wuchtige Gewicht? In jeder Waschmaschine befindet sich ein Sockenbunker, in welchem sich im Laufe der Lebensdauer (Waschmaschinen leben länger…) die Socken ansammeln. Um den Platz gut auszunutzen, wird eine überaus moderne Kompressionstechnik (aus Alien-UFOs?) verwendet, die eine Materiekompression erzielt, wie sie sonst nur noch in Neutronenstern auftritt. Das Gewicht einer Waschmaschine kommt zum größten Teil aus entarteter Materie, die einmal Socken war.

    Und wieder ein Rätsel aufgekläret…

  3. Ich habe das mit den Socken letztes Jahr gemacht (also einmal alle wegschmeißen und nur schwarze kaufen) und ich muss sagen, es ist echt toll! 🙂

  4. eine socken futternde waschmaschine?? gibts bei mir ja nun gar nicht. aber mal ganz ehrlich, welche waschmaschine würde freiwillig sandige, kleine stinke socken fressen?? viele bunte socken erleichtern das zusammen legen.

  5. Wo sind die Socken, wo sind die Socken, wo sind die Socken, wo sind die Socken, wo sind die Socken, wo sind die Socken, …

    Da, da, da !!!
    Da, da, da !!!
    Da, da, da !!!

    Nach der Melody von ‚Wo sind die Socken‘

Schreibe eine Antwort zu Seraphima Antwort abbrechen