Skip to main content

Von der großen Liebe

Gestern Abend habe ich lange über diesen Beitrag von Frau Pia nachgedacht. Es geht darin darum, wie man die große Liebe fürs Leben findet. Eigentlich geht es viel mehr darüber, wie man das jemand anderem erklärt bzw. dass man dies eigentlich gar nicht erklären kann. Wurde mir auch erst heute richtig bewusst, als sie mir das erklärte. Übrigens lustige Sache, dass erst der Server hier ausfallen muss, damit man mal ein paar Worte wechseln kann.

Anyhow. Zwangsläufig dachte ich also darüber nach und es stimmt. Das kann man nicht erklären. Ob es denn wirklich die große Liebe war/ist findet man meist erst später raus. Viel zu oft entwickelt sich das dann ja doch ganz anders als geplant auch wenn man noch so ein gutes Gefühl hatte. Unglaublich passend erzählte mir eine Freundin vorhin beim Essen von einer Geschichte, die sie kürzlich erlebt hat. Ihre Eltern haben eine Pension, wo ein sehr alter Mann jenseits der 90 Jahre zu Gast war. Er berichtet ihr von seiner kürzlich verstorbenen Frau, mit der er über 75 Jahre verheiratet war. Allein diesen Zeitrahmen muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Viele halten die gleiche Anzahl nicht mal an Wochen durch und ich weiß dabei wovon ich rede.

Sie berichtete mir, dass er extra den weiten Weg auf sich genommen hatte, nur um seiner geliebten Frau ein Stück Heimaterde zu besorgen, um diese auf dem Grab zu platzieren, weil sie es eben sicher gern gehabt hätte. Und danach fing er bitterlich an zu weinen. Er wüsste nicht, wie er zukünftig ohne sie leben soll. Ganz ehrlich, ich weiß nicht, wie ich mich an ihrer Stelle gefühlt hätte. Ich glaube das ist einer dieser Momente, wo man hilfloser kaum sein könnte. Wer also noch Fragen hat, wie man die große Liebe seines Lebens erkennt, der sollte diesen Mann fragen. Ich bin sehr sicher, er hätte die passende Antwort.

8 Kommentare zu “Von der großen Liebe

  1. Man merkt, wenn plötzlich DER EINE vor einem steht und weiss ganz schnell, dass man mit ihm auch noch in 50 Jahren gemeinsam auf dem Sofa sitzen und fernsehen (Insider, Gruß an Helga) will. Dieses Gefühl ist von Anfang an anders als alles zuvor erlebte. Und will man „dieses Besondere“ Außenstehenden erklären, erntet man meist nur Ungläubigkeit und ein mildes Lächeln „Jaja, Du wirst auch noch aufwachen…“. Aber ich kann dieses Unverständnis nachvollziehen, habe ich bis vor 3 Jahren auch nicht an sowas geglaubt.

  2. Egal, wie sehr man dran glaubt, dass es sowas gibt…diese Geschichte rührt mich schon extrem. Und ich denke, man glaubt es erst, wenn man selbst irgendwann so alt ist und auf solch ein Erlebnis zurückblicken kann. Ja, ich denke, dieser Mann kennt die Antwort. Schön..schnief 🙂

  3. Pingback: Crazy little thing at life of a lamb

Kommentar verfassen