Skip to main content

FC Venus

FC Venus

Deutschland im Jahre 2006. Alles dreht sich um Fußball angesichts des Großereignisses Fußball WM im eigenen Land. Kein Produkt, dass nicht irgendeinen Bezug zum runden Leder bekommt, da darf natürlich ein Kinofilm nicht fehlen. FC Venus versucht sein Glück dann mit einer deutschen Stärke: Komödie.

In Berlin bekommt Paul (Christian Ulmen) einen überraschenden Anruf aus seinem Heimatdorf Imma. Sein alter Kumpel Steffen (Florian Lukas), mit dem er vor zehn Jahren den örtlichen Fußballverein gründete, bedrängt Paul zurückzukehren und den Verein vor dem sportlichen Ende zu retten. Unter einem Vorwand schleppt Paul seine Freundin Anna (Nora Tschirner) in die Provinz. Zusammen mit den anderen frustrierten Spielerfrauen kommt Anna nach einem Trinkgelage die Idee einer Wette. Die Ladies kicken gegen ihre Ehemänner. Gewinnen die Männer ertragen die Frauen den Fußball. Im anderen Fall müssen die Männer für immer dem Fußball abschwören. Der Kampf der Geschlechter geht in eine neue Runde.

Zugegeben, normal hätte ich um den FC Venus einen so großen Bogen gemacht, wie Jürgen Klinsmann um Oliver Kahn. Und um weiter ehrlich zu sein: FC Venus ist ein platter Film, der keine neuen Ideen hat. Aber ist er es deswegen ein schlechter Film? Mir kam es über weite Strecken nicht so vor. Im Gegensatz zu Männer wie wir hat der aktuelle Kinokick wirklich witzige Szenen und skurrile Typen. Es wird kein deutsches Fußballklischee ausgelassen. Natürlich haben Frauen noch nie ein Wort von Abseits gehört und natürlich gehen die Dorfkicker nach dem Spiel in der Vereinskneipe Bier saufen. Warum in diesem Film Elemente wie das schwierige Vater/Tocher-Verhältnis eingebaut wurden bleibt ein Rätsel der Macher. So konnte man wohl wenigstens Heinz Hoenig einbauen.

Insgesamt ist FC Venus eine solide Komödie mit teilweise sehr witziger Situationskomik und gelungenen Einzeilern. Der Soundtrack ist gelungen und hält einige schöne 80er Perlen parat. Und so ist der FC Venus ein wenig wie Hannover 96. Kein Absteiger auch ganz sicher kein Anwärter auf den Meistertitel.

Fazit: Solide deutsche Fußballkomödie.

Rating:

★★★★★★☆☆☆☆

Ein Kommentar zu “FC Venus

  1. Pingback: Pottblog

Kommentar verfassen