Skip to main content

Trailer zum 9/11 Kinofilm abgesetzt

United 93, US-Kinostart am 25. April 2006, erzählt die Geschichte der vierten Maschine am 11. September 2001. Flug United 93 wurde damals gekidnappt, die Passagiere setzten sich jedoch zur Wehr und die Maschine stürzte auf einen Acker in Pnnsylvania. In den Kinos sorgte der Trailer zum Film für empörte Gemüter. Die Kinoketten reagierten und nahmen den Trailer aus dem Programm. Die Zuschauer beschwerten sich, da der Film sowohl Fakten als auch Vermutungen vermischt. Es kommen teilweise dokumentarisches Material zum Einsatz, so zum Beispiel das einstürzende World Trade Center. Das Studio Universal hält weiter an einem Release fest, ist ja auch kein Wunder, der Film ist abgedreht und hat einiges an Geld gekostet.

Ich habe das Gefühl, dass dieser Film einfach zu früh kommt. Es ist immer so ein verdammt schmaler Grat, über so einem empfindlichen Stoff einen Film zu drehen. Film, das ist irgendwie immer Entertainment und vor allem Business. Heute werden Filme nicht oder kaum noch aus künstlerischen Aspekten gedreht, sondern um gutes Geld zu verdienen. Mit so einem Drama dann Kasse machen zu wollen ist etwas, dass einem Studio schon mal falsch ausgelegt werden kann. Sicherlich wird Universal Gelder spenden und natürlich soll der Film einen Ruck in der Bevölkerung auslösen, Werte wie Courage Eigeninitiative ins Gewissen rufen. Ich als Europäer fand den ersten Teaser schon sehr beklemmend.

Dort sah man nur einen Radarschirm mit Flug 93 darauf. Es waren Stimmen zu hören und Geräusche. Eine Frau sprach an einem Telefon davon, dass sie Angst hätte da das Flugzeug entführt wurde. Unheimlich intensives Gefühl, da sich fast alles im Kopf abspielt. Die TV-Bilder kommen wieder ins Gedächtnis zurück. Filme wie München oder Schindlers Liste behandeln ebenfalls höchst brisante Themen. Aber dort ist der zeitliche Abstand sehr viel größer und auch dort gab es immer kritische Stimmen. Und dabei ist United 93 nur einer von vielen Filmen zu diesem Thema.

Und irgendwie graut es mir davor, Filme zu diesem Thema mit der Extraportion Pathos a la Hollywood zu sehen. Man male sich nur aus, wenn so ein Stoff von Jerry Bruckheimer und Michael Bay aufgenommen wird, mit Nicolas Cage oder Bruce Willis in der Hauptrolle, zum Einsturz des World Trade Center spielt Hans Zimmer seine Melodie und dazu werden Popcorn und Softdrinks gereicht. Die Verantwortlichen werden dort natürlich effektvoll in Bullet Times ausgeschaltet. Mir wird schlecht.

WebseiteIMDBTrailerLook Inside Featurette

2 Kommentare zu “Trailer zum 9/11 Kinofilm abgesetzt

  1. Pingback: Das Blog-Ha.us

Kommentar verfassen