Skip to main content

Once more with a feeling

Ein paar recht interessante Fragen. Zuerst gesehen beim Sebastian. Später dann auch bei Frau Pia, Andreas, Frau Löwenzahn und der kleine Phil. Wer auch mag, bedient euch.

  • Was hast du vor zehn Jahren gemacht?

    Ist das wirklich schon so lange her? Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube da machte ich meine ersten Erfahrungen mit dem World Wide Web. Wenn nicht 1996, dann war es 1997. Das World Wide Web war damals eigentlich nur AOL, eine merkwürdige Welt hinter dem merkwürdigen Piepsen des 33,6K Modems. Heute würde man sich für beides schämen: Modem und AOL. Vermutlich würden die meisten noch das Modem AOL vorziehen. 1996 war ich für einen großen Versicherungskonzern als Bezirksleiter tätig und bis über beide Ohren verknallt. Ich hatte meine eigene riesige Wohnung und alles lief so wundervoll, dass es eigentlich gar nicht real sein konnte.

  • Was hast du vor einem Jahr gemacht?

    Da muss ich doch mal fix im Weblog wühlen. Ich habe mich tatsächlich im März 2005 schon von der 2004-Weihnachtsbeleuchtung trennen können. ESIB rief die Cameraden ins Leben. Dabei fällt mir ein, dass ich mein Foto mal wieder aktualisieren sollte, nicht böse sein Malcolm. Beleidigt drehte ich der Telekom den Rücken zu, um beim lokalen Provider htp in den Genuss einer ISDN-Flatrate zu kommen (Niemand lacht hier!). Richtig stolz machte mich die Tatsache, zu der Zeit satte 20 Kilo verloren zu haben (die übrigens nicht wieder drauf sind). Falls sie wer findet, ich will sie nicht wieder haben. Und ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass ich beruflich leider keine gute Zeit durchgemacht hatte. Aber das besserte sich ja sehr schnell.

  • Fünf Snacks, die du besonders gerne hast

    Der Hot Brownie im Roadhouse mit Vanilleeis.
    Lecker Brunch im Alex.
    Das Büffet bei den diversen Chinesen hier.
    Die gute alte Currywurst mit Pommes, die es hier nirgends mehr gibt.
    Alles, was ich so koche.

  • Fünf Songs, von denen du den Text komplett kennst

    Ich bin nicht nur Mr. Karaoke, ich singe auch sonst noch sehr gerne mit. Da fällt mir natürlich spontan “Denkmal” von Wir sind Helden ein. Dazu gibt es auch eine peinliche Geschichte. Insgesamt sind es natürlich sehr viele deutsche Titel, da fällt das ja auch sehr leicht. Solsburry Hill von Peter Gabriel habe ich inzwischen ebenso drauf wie diverse 80er Hymnen wie “Bette Davis Eyes” und die SingStar-Higlights “Eternal Flame” oder “Superstar”. Und schon haben wir die fünf Songs.

  • Fünf Dinge, die du tun würdest, wenn du ein Millionär wärest

    Ich würde den schlechtesten Song der Welt produzieren und ihn durch eigene CD-Käufe auf Platz 1 der Charts hieven. Ich weiß, das ist nicht neu, aber ich will das auch mal machen.

    Ich würde mir ein schönes Appartement in Paris kaufen. Das nutze ich natürlich nur, wenn ich nicht im Los Angeles Penthouse oder im London Loft bin.

    Ich übe Einfluss auf den DFB aus. Klinsi wird entlassen. Trainer brauchen wir nicht, denn wir sind nicht nur Deutschland sondern auch Bundestrainer. Per Volksentscheid wird der Libero wieder eingeführt. Aus einem defensiven 6 – 0,5 – 4 – 0,5 heraus wird Deutschland souverän Weltmeister. Wie einst Netzer wechsle ich mich im Endspiel selbst ein und mache in der zweiten Halbzeit einen Hattrick.

    Außerdem bin ich sehr dankbar. Für die Inspiration gebe ich der Blogosphäre etwas zurück. Dem MC Winkel kaufe ich Wetten Dass, dem Johnny von Spreeblick einen Aibo, Frau Pia kriegt eine Perücke ohne Locken, Frau Gröner kriegt eine Kinodauerkarte, Fau Miss Understood bekommt eine Tagesmutter oder was auch immer sie eben braucht, damit sie mal wieder mehr schreiben kann.

    Einen habe ich noch. Hmm. Ich würde Clint Eastwood engagieren, damit er mein Leben verfilmt. Two Million Dollar Baby würde mir glaube ich gefallen. Der junge Brad Pitt könnte mich glaube sehr gut spielen. Ich arbeite mal ein Drehbuch aus.

  • Fünf Dinge, die du gerne machst

    mich um dieses Weblog kümmern
    meine Arbeit
    einen guten Film im Kino sehen
    gute Gespräche bei gutem Essen führen
    und Fünftens sage ich nicht

  • Fünf Kleidungsstücke, die du nie wieder tragen wirst

    Nie wieder Strumpfhosen. Wie können Mütter Jungs nur in Strumpfhosen stecken und sie dann auch noch fotografieren? Ich möchte auch nie wieder Cord-Klamotten tragen. Ich mag Cord nicht, habe ich nie. Ich möchte auch nie wieder eines dieser ekligen Hemden im Krankenhaus anhaben, wo man den Arsch sehen kann. Und schon gar nicht einen dieser Krankenhausslips. Die kommen aus der Hölle. Und ich möchte nie wieder XXL tragen müssen.

  • Fünf deiner liebsten “Spielsachen” (Beschäftigungen)

    Mein Apple-Krams
    Mein Weblog und alles was dazu gehört
    Mein Hase Ramses
    Mein Heimkino
    Wenn ich das fünfte erwähne schreiben wieder alle nur Chauvi in die Kommentare

5 Kommentare zu “Once more with a feeling

  1. Na Mensch!

    Endlich schreibt’s mal einer aus! Ich trau mich immer nicht ………..“der kleine Phil“…;-)

    Wie wäre es wenn wir uns zwei Penthousewohnungen nebeneinander nehmen würden? Wenn Du damit klar kommst, dass ich ab und an mal ein Cord-Jacket an habe, dann komme ich sicher auch mit Deiner lauten Heimkino-Anlage klar. 😉

Kommentar verfassen