Skip to main content

Skandal! Spione bei Apple!

MiniStore in iTunes 6.02

Was für ein Aufstand. Da wird mal wieder aus einer zugegeben nervigen Mücke ein ausgewachsener Elefant gemacht. Mit dem letzten Update für Apples Musikplayer iTunes (Version 6.02) wurde der MiniStore eingeführt (siehe Bild). Dort werden passende und ähnliche Angebote aus dem iTunes Music Store gelistet. Nach der Installation ist das Ganze automatisch aktiviert. Damit es dort aktuelle Informationen geben kann muss natürlich der aktuell laufende Titelname und der Name des Künstlers übermittelt werden. Das ohne Nachfrage zu machen ist zwar zumindest frech aber immer noch weit davon entfernt “den Rechner auszuspionieren”.

Apple hätte es sich natürlich leichter machen können, wenn man nach der Installation kurz nachgefragt hätte, ob man mit der Übermittlung der Daten einverstanden ist. Das wäre ein netter Zug gewesen, aber so gab es wenigstens Aufmerksamkeit. Und wir wissen ja alle, dass negative Publicity immer noch besser als gar keine ist. Insgesamt wäre es aber auch wünschenswert, wenn nicht gleich aus jeder Ecke ein laut gebrülltes “Skandal” kommen würde. Wer’s nicht mag schaltet die Funktion einfach mit Shift, Apfel und M aus und schon ist wieder Ruhe in der Leitung. Laut Apple werden die Daten nicht gespeichert, sondern nur zur Anzeige der passenden Angebote verwendet. So wie das eben auch die ganzen Online-Stores machen.

4 Kommentare zu “Skandal! Spione bei Apple!

  1. Nochmal, ich finde es nicht OK, aber eben auch weit davon entfernt ein Skandal zu sein. Da ist mir dann ehrlich gesagt, aus welchem Hause es kommt. Insgesamt würde ich sogar sagen, dass Apple da eine ganze Spur dreister als MS ist, denke ich bin da schon relativ objektiv.

  2. Was mich viel mehr stört, ist die Tatsache, dass iTunes 6.02 den encoded by Tag nicht mehr richtig anzeigt (z.B. von mit Exact Audio Copy erstellten Mp3s) und scheinbar willkürlich beim Abspielen den Zeitstempel von Files verändert….

    Ist dir vielleicht ähnliches aufgefallen?

Kommentar verfassen