Skip to main content

Kong ist wirklich King

Da ich nun schon mehrfach gefragt wurde: Ja, King Kong ist definitiv erstklassig und wirklich der krönende Abschluss des Kinojahres. Wenn man es auf Action und Blockbuster beschränkt ist es meiner Meinung nach sogar der Film des Jahres, der mit Star Wars Episode 3 locker den Boden aufwischt. Ich schreibe sicherlich noch ausführlich dazu etwas. Da ich aber nicht genau weiß wann ich das schaffe, lest doch einfach bei Anke oder Michael inzwischen. Die beiden treffen den Nagel sehr genau auf den Kopf.

8 Kommentare zu “Kong ist wirklich King

  1. Kingdom of Heaven fand ich allenfalls durchschnittlich. Meine Topfilme bisher: Million Dollar Baby, Wenn Träume fliegen lernen, In den Schuhen meiner Schwester, Elizabethtown, Das Meer in Mir, Garden State, L.A. Crash, King Kong.

  2. Kong ist nur in technischer Mache King. Ansonsten bietet der Film nichts neues und hat etliche Längen. Insbesondere der Fehlschluss, den schon das Original aufwies „Schönheit hat das Biest getötet“, ist zu bedauern, denn hier hätte der Film die Möglichkeit gehabt mit den Fehlern seines Originals aufzuräumen. Diese Chance hat er leider verpasst …

  3. Also in allen anderen Punkten (Million Dollar Baby, Wenn Träume fliegen lernen, In den Schuhen meiner Schwester, Elizabethtown, Das Meer in Mir, Garden State, L.A. Crash) kann ich Dir 100% zustimmen, aber King Kong?! Ich hatte mich so darauf gefreut, aber wie mein Vorgänger schon berichtet, der Film ist viel zu lang und hat überhaupt nichts neues zu bieten, einfach nur ein Klassiker neu dekoriert!

  4. Ist das nicht eher ein Fall von falscher Erwartungshaltung? Es war ja schon relativ schnell klar, dass es ein Remake werden wird, dass sich sehr eng an die Vorlage hält. Und unter der Prämisse wurde ich wirklich sehr gut unterhalten.

  5. Das mag schon sein, aber wenn es das Orginal schafft innerhalb von 90 Minuten die Story zu erzählen, kann man dann nicht bei doppelter Spielzeit ein bissle mehr erwarten?!

Kommentar verfassen