Skip to main content

Sneak der 1.000 Leiden

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier sagt man ja im Allgemeinen. Ich pflege auch gerne einige Gewohnheiten. Dazu zählt z.B. die Sneak Preview jeden Mittwoch nebst lustigem Essen mit Freunden davor. Obwohl ich wusste, dass heute The Devil’s Rejects von Rob Zombie laufen würde, habe ich mich auf den Weg gemacht. Na klar, der Kerl macht kranke Musik, wieso sollten seine Filme besser sein? Schon der Trailer versprach nichts Tolles, die Realität bzw. der richtige Film übertraf dann aber alle Erwartungen Befürchtungen um Längen.

Ich muss weit zurückdenken, damit mir ein ähnlich mieses Machwerk einfällt. Wenn man bei der Art Film als Resümee ziehen muss, dass einem einzig die kleine Blonde (Sheri Moon) gefallen hat, die lasziv mit dem Arsch in die Kamera wackelte, dann ist wirklich etwas fatal schief gelaufen. Ich hätte nicht gedacht, dass sich 109 Minuten so lang anfühlen können. Ich werde vermutlich nicht schlafen können heute Nacht. Also in gewisser Weise war das heute schon echter Horror, aber vermutlich anders als sich die Verantwortlichen der Veranstaltung das vorgestellt hatten. Und das alles werde ich nochmal durchleiden müssen, wenn ich die Kritik zum Film schreibe. Ich brauche Beistand!

5 Kommentare zu “Sneak der 1.000 Leiden

  1. Hoi Olli, wenn du möchtest, könnte ich dir ein paar nette Synonyme für „abgrundtief schlecht“ zur Verfügung stellen. Bei Bedarf melde dich noch mal! Ansonsten: Ich hab dich schon in meiner letzten Antwort gemahnt! Und dieses mal warŽs ja schließlich keine Sneak-Preview… 😛

  2. Ich werde nächste Woche mal eine Pause einlegen. Da wird vermutlich wieder ein Horror-Thriller kommen und aus dem Genre habe ich schon genug Schund dieses Jahr sehen müssen.

Kommentar verfassen