Skip to main content

Guten Rutsch!

Feuerwerk

Dies wird nun der letzte Beitrag in diesem Weblog… zumindest in 2005. Im Gegensatz zu Weihnachten mag ich Silvester richtig gern. Den Ausklang des Jahres feiern mit vielen Leuten, mit denen man das ganze Jahr über Zeit verbracht hat. Dieses Jahr fehlen viele dieser Personen, die aber hoffentlich woanders ihren Spaß haben werden. Wir werden es heute ruhig angehen lassen, ich bin sowieso kein Freund großer Sausen an Silvester. Lieber klein und gemütlich. Es wird zunächst Raclette geben, was genau das richtige ist. Absolut lecker und auch ein Genuss, der sich über einen längeren Zeitraum erstreckt.

Danach kommen ein paar Freund und der gemütliche und feucht-fröhliche Teil des Abends kann beginnen. Peter hat schon angekündigt, eine anständige “Fett Lady” mitzubringen und selbst mein Schwager in Lauerstellung (seit ein paar Monaten Nichtraucher) wird sich für eine Zigarre heute die Ehre geben. Ansonsten werden wir vermutlich ein paar Gesellschaftsspiele machen, jede Menge Blödsinn reden und über uns gegenseitig herziehen. So mag ich das. Um Mitternacht dann Anstoßen, die wenigen Böller in die Luft jagen und danach geht’s weiter im Programm.

Wie auch immer den Abend verbringt, ich wünsche euch viel Spaß dabei. Mein Dank an dieser Stelle an alle regelmäßigen Leser, ich hoffe ihr hatte hier auch ein wenig Spaß. 2006 geht es weiter und nun feiert schön. Alles Gute!

Rückblick 2005 Reloaded

Zuerst gesehen beim Don. Die üblichen Verdächtigen mögen sich bitte wie üblich einklinken.

  • Beste Entscheidung: Mir einen neuen Job zu suchen. Dabei habe ich eigentlich gar nicht gesucht sondern eher gefunden.
    Schlechteste Entscheidung: Entscheidungen von mir sind nicht schlecht, höchstens falsch. Und da ich eigentlich immer Recht habe gibt es auch keine falschen Entscheidungen. Das ist so einfach bei mir.
  • Beste Anschaffung: Mein Apple Powerbook. Ohne geht nicht.
    Dämlichste Anschaffung: Der USB DVB-T Reciever, den ich gerade wieder bei Ebay verticke. War ein Affekt-Kauf ohne mich vorher darüber zu informieren, ob ich mit so einer Magnetfußantenne hier überhaupt Empfang hatte. Hatte ich natürlich nicht.
  • Schönster Absturz: Auf dem Hagenburger Schützenfest.
    Schlimmster Absturz: Menschen wie ich stürzen eigentlich nicht ab, sie stehen nur auf.
  • Bestes Getränk: Pepsi Light und heiße Schokolade mit Sahne.
    Ekelerregendes Getränk: Fanta Blueberry
  • Bestes Essen: Chinesisch, StarDiner, Subway und alles von mir gekochte
    Schlimmstes Essen: So richtig mies war eigentlich nichts.
  • Beste Musik: Die ganzen Alternative-Sachen, die ich dieses Jahr neu für mich entdeckt habe wie The Shins, Slut, Zero7 usw.
    Schlimmstes Gejaule: Tokio Hotel
  • Eigene, schönste musikalische Wiederentdeckung: Das war tatsächlich U2.
    Peinlichster musikalischer Faux-Pas: Da gibt es nichts peinliches. Über Geschmack kann man nicht streiten. So lange ich es nicht hören muss ist mir das wirklich egal.
  • Beste Idee/Frage: Mich wieder in einem Fitness-Studio anzumelden.
    Dämlichste Idee/Frage: Zu glauben, dass ich mich auf andere Menschen verlassen kann.
  • Beste Lektüre: Habe mich ganz prächtig mit den beiden Büchern von Cecelia Ahern unterhalten.
    Langweiligste Lektüre: Bevor ich langweiliges lese beschäftige ich mich lieber anderweitig.
  • Bester, dreckigster, geilster Sex: Nicht mit mir selbst
    Langweiligster Sex: Mit mir selbst

Kino-Vorschau 2006: Komödien Top 5

American Dreamz

Nun wird’s lustig. Die Komödien haben mir echt Sorgen gemacht, da kein passendes Bild für ein schickes Banner zu finden war. Außerdem brauchen Komödien nicht so viel Vorlaufzeit wie andere Genres. Aber dennoch habe ich hier fünf interessante Komödien gefunden. Mein Favorit ist übrigens American Dreamz.

  • Stranger than Fiction

    Zugegeben, mit der Einordnung von Marc Fosters (Finding Neverland, Stay) Stranger than Fiction tat ich mich etwas schwer. Es dürfte am ehesten eine Mischung aus Schwarzer Komödie und Drama werden. Will Ferrell spielt einen Steuerprüfer, der eine Stimme in seinem Kopf hört. Die Stimme prophezeit ihm seinen eigenen Tod. Nur wie geht man mit diesem Wissen um? Nimmt man dies überhaupt als Wissen war oder ist man verrückt? Neben Will Ferrell werden wir die zuckersüße Maggie Gyllenhaal, Dustin Hoffman und Emma Thompson sehen.

    IMDB – Trailer: TBA

  • Click

    Neuer Blödelspaß mit dem zumindest in den USA sehr beliebten Adam Sandler. Dieser spielt einen Worcaholic, der eine magische Fernbedienung erhält. Mit dieser kann er Teile seines Lebens vor- und zurückspulen. So ein Spielzeug will ich für mich genauso gern wie Kate Beckinsale, die neben Sandler auftaucht. Die Story sollte genug Raum für lustige Komplikationen geben. Viel falsch machen kann man mit einem Sandler-Film nicht. Die sind selten richtig schlecht, dafür auch eben so selten richtig gut.

    IMDB – Trailer: TBA

  • Super Ex-Girlfriend

    Luke Wilson verlässt Uma Thurman. Das ist nicht nur dumm, sonder forder auch Rache. Was er nämlich nicht weiß ist die Tatsache, dass seine Ex-Freundin eine Superheldin ist. Diese nutzt ihre Kräfte dazu ein, ihren Ex mal gehörig die Sorgenfalten auf die Stirn zu treiben. Der Film wird von Ivan Reitman gedreht, der sich in diesem Genre mehr als nur heimisch fühlt. Das wird also schon nett werden.

    IDMB – Trailer: TBA

  • American Dreamz

    Auf den Film freue ich mich persönlich ganz Besonders, da er von Paul Weitz ist. Der brachte mir so schöne Sachen wie About a Boy und Reine Chefsache. Mit Hugh Grant kennt er sich auch bestens aus und so kann da nichts anbrennen. American Dreamz erzählt die Geschichte einer US-Karaoke-TV-Show, die von Grant moderiert wird und sehr skurrile Gäste präsentiert. Unter anderem den Präsidenten der USA. Terroristen schleusen einen Attentäter als weiteren Kandidaten ein, der in der Endrunde den Präsidenten ausschalten soll. Das Ganze ist als Satire auf das US-Fernsehen und sämtliche Casting-Shows zu verstehen.

    IMDBTrailer

  • Idiocrazy

    Ich befürchte Idiocrazy wird zu intelligent für das amerikanische Publikum werden. Luke Wilson wird als durchschnittlicher Amerikaner vom Pentagon ausgewählt. Er wird für 1.000 Jahre eingefroren. Als er aufwacht ist die Menschheit total verblödet und er plötzlich der schlauste Mensch auf dem gesamten Planeten. Ich bin gespann, wie diese Gesellschaftskrtitik ankommen wird.

    IMDB – Trailer: TBA

Kino-Vorschau 2006: Comic-Verfilmung Top 5

Superman Returns

Da Comic-Verfilmungen immer noch so schrecklich beliebt sind, kriegen sie in meiner Kinovorschau eine eigene Rubrik, würden sonst ja auch prima in Action reinpassen. Also dann mal los:

  • Superman Returns

    Bryan Singer hat den X-Men den Rücken zugedreht und widmete sich lieber der Rückkehr des Stählernen. Nach Christopher Reeve wurde mit Brandon Routh eher ein Newcomer als Superman gecasted. Dafür bekommt er mit Kevin Spacey als Lex Luthor einen geradezu übermächtigen Gegner, im Film wie auch als Schauspieler. Die zarte Kate Bosworth darf als Lois Lane Superman zuschmachten, da kann eigentlich nicht viel schief gehen. Die Musik kommt von Altmeister John Williams. Schön zu sehen also, dass das Projekt doch noch auf die Leinwand kommt. Im Vorfeld gab es viele Querelen um das richtige Drehbuch, den richtigen Regisseur und die richtige Besetzung. Hoffen wir, dass nun alles richtig gemacht wurde.

    IMDBTeaser

  • X3: X-Men 3

    Nachdem Bryan Singer für Superman unterschrieb konnte Brett Ratner, der eigentlich Superman machen sollte, die X-Men für einen dritten Teil ins Leben zurückholen. Die Messlatte seines Vorgängers liegt dabei extrem hoch. Im dritten Teil wird Heilung für die Mutationen gefunden und wieder sind sich die beiden Parteien um Patrick Stewart und Ian McKellen nicht einig. Es sind alle Schauspieler aus den Vorgängern an Bord und es werden wieder neue Charakter aus dem X-Men-Universum eingebaut. Ansonsten erwartet uns Business as usual, aber das muss ja nichts Schlechtes heißen.

    IMDBTrailer

  • Ghost Rider

    Mit Ghost Rider kommt ein weiterer Marvelheld auf die Leinwand. Gespielt wird Ghost Rider von Nicholas Cage. Cage ist Motorrad-Stuntman Johnny Blaze, der seine Seele aufgegeben hat, um ein Racheengel zu werden. Sein Gegenspieler ist Blackheart, Sohn von Mephistophele. Das Ganze sieht nach einem düsteren Spektakel und damit willkommener Abwechslung aus.

    IDMB– Trailer: TBA

  • A Scanner Darkly

    Neben Sin City 2 ist A Scanner Darkly eine der visuell ansprechendsten Produktionen des kommenden Jahres. Reale Bilder bekamen einen Comic-Look, was sehr cool aussieht. Das Ganze basiert auf einer Kurzgeschichte von Philip K. Dick. Regie führt Richard Linklater, der vor allem mit Before Sunrise und Before Sunset auf sich aufmerksam machte. Es geht um die neue Droge Substance D. Bob dealt damit, Fred jagt Bob als Cop. Was beide nicht wissen: Sie sind die selbe Person, was ein Nebenffekt der Droge ist. Klingt abgefahren und sieht noch abgedrehter aus. Keanu Reeves in der Doppelrolle als Bob und Fred und Winona Ryder darf auch mal wieder auf die Leinwand. Ich bin gespannt (auf den Film, nicht auf Winona).

    IMDBTrailer

  • Sin City 2

    Und zum guten Schluss noch eine Fortsetzung. Besser als Sin City kann eine Comicverfilmung optisch nicht werden. Und davon kann man dann auch gerne mehr sehen. Alle Schauspieler sind wieder an Bord, selbst die in Teil Eins verstorbenen. Grundlage ist der Comic “A Dame to kill for” und so gibt es auch ein Wiedersehen mit Knautschgesicht Marv. Viel mehr gibt es derzeit nicht zu berichten, die geplante TV-Serie entpuppte sich zwischenzeitlich als Ente.

    IMDB – Trailer: TBA