Skip to main content

Wallace & Gromit auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen

Wallace & Gromit auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen

Endlich könnte man meinen bekommen das putzige Duo Wallace & Gromit die Gelegenheit, sich ihrem Publikum in Spielfilmlänge zu zeigen. Nach drei Kurzfilmen, von denen zwei zu Oscarehren kamen, wurde dies aber auch wirklich Zeit. Dieses Mal sehen sich die beiden wieder einer großen Bedrohung ausgesetzt. Eine Kaninchenplage sucht Englands Vorgärten heim und das ausgerechnet vor dem für Gärtner so wichtigen Riesegemüsewettbewerb. Wallace & Gromit sind mit ihrerm Unternehmen Anti-Pesto zunächst Herr der Lage, bis ein Riesenkaninchen für Aufruhr sorgt. Parallel versucht der schießwütige Lord Victor Wallace & Gromit Konkurrenz zu machen.

Es ist wirklich herrlich anzusehen, mit wie viel Liebe zum Detail Nick Park und Steve Box die Welt von Wallace & Gromit wieder zum Leben erweckt haben. Die Figuren, vor allem die nicht menschlichen, sind einfach extremst putzig, wie z.B. die vielen Hoppelhasen. Man erinnere sich nur an die Szene mit dem Riesensauger, als die kleinen Rammler alle in die Löcher gezogen werden. Einfach herrlich. Zudem stecken viele kleine Andeutungen an aktuelle Geschehnisse und andere Filme in diesem Projekt, die vor allem Erwachsenen das Lachen ins Gesicht treiben werden.

Die Figuren, vor allem die nicht menschlichen, sind einfach extremst putzig, wie z.B. die vielen Hoppelhasen.

Es ist wirklich beachtlich, was alles aus dem simplen „Aard-mix“-Plastilin gemacht werden kann, von dem 2,8 Millionen Tonnen bei den Dreharbeiten verbraucht wurden. Neben Tim Burton halten auch Nick Park und Co an der Stop-Motion-Technik fest und zeigen eindrucksvoll, was mit dieser noch zu bewerkstelligen ist. Hier passt einfach alles, der ganze Film wirkt einfach wie aus einem Guss. Über das titelgebende Duo muss man sicherlich nicht viel sagen. Wallace ist eigentlich dass Herrchen, doch insgeheim ist Gromit der eigentlich schlaue Kopf des Teams, der die entscheidenden Ideen hat und die richtigen Entscheidungen trifft.

Wenn man dem Film dann doch noch etwas negatives nachsagen möchte, dann die allenfalls durchschnittliche Synchronisation. Die englische Originalversion hat nicht nur bessere Sprecher, auch einige Witze wie zum Beispiel das eigentliche Werkaninchen fanden nicht ihren Weg in die deutsche Version. Wirklich schade ist zudem, dass inzwischen das Archiv der alten “Wallace & Gromit”-Streifen sowie von Chicken Run einem Brand zum Opfer fielen. Ein Schaden, der nur allein mit Geld gar nicht zu beziffern ist.

Fazit: Britischer Humor vom Feinsten mit dem ganz gewissen Look.

Rating:

★★★★★★★☆☆☆

Kommentar verfassen