Skip to main content

Kiss Kiss Bang Bang

Kiss Kiss Bang Bang

Autor Shane Black hat einiges an Höhen und Tiefen in seinem Berufsleben mitgemacht. Neben vielen Hits wie z.B. der Lethal-Weapon-Reihe hatte er mit Last Action Hero und The Long Kiss Goodnight auch zwei ziemliche Flops geschrieben. Nach einer kleinen Pause ist er mit Kiss Kiss Bang Bang wieder da und besser kann ein Comeback wohl kaum werden. Zumal er seine Story auch gleich noch selbst gedreht hat.

Harrys Kommetare aus dem Off sind dann das Sahnehäubchen dieser turbulenten Actionkomödie

Harry Lockhart (Robert Downey Jr) ist ein echter Kumpeltyp. Er ist zwar ein Ganove, doch im Grund seines Herzens anständig, charmant, schlitzohrig und mit einer schier grenzenlosen Ruhe ausgestattet. Durch einen seltsamen Zufall stolpert er in ein Casting, gewinnt die Rolle in einem Krimi und sitzt eher er weiß was passiert im Flieger nach Hollywood um Probeaufnahmen zu machen. Der schwule Privatdetektiv Gay Perry (Val Kilmer) soll Harry auf die Rolle vorbereiten. Harry nimmt seine Rolle ein wenig zu ernst und gibt sich privat als Detective aus, um bei Harmony (Michelle Monaghan) Eindruck zu machen. Und ehe die drei wirklich merken, was passiert stecken sie knietief im Haifischbecken voller Huren, Gauner, Loser und Tagträumern.

Von der ersten bis zur letzten Minute schreit einen Kiss Kiss Bang Bang an “Seht her, ich bin ein cooler Film”. Seit Schnappt Shorty oder Ocean’s Eleven habe ich keinen Film mit so einem hohen Coolness-Faktor mehr gesehen. Das fängt bei den extrem lockeren Typen ab und endete bei den extrem pointierten und fast immer zündenden Onelinern. Shane Black ist es gelungen diese Mischung aus Action-Buddy-Komödie und Film Noir perfekt zu besetzen. Niemand außer Robert Downey Jr könnte den Harry besser spielen. Selbst in größter Panik behält er die Ruhe und schaut mit dem verzweifelten Hundeblick in die Kamera. Er wirkt stets tollpatschig, die Etiketten seiner Klamotten hängen raus und er sieht immer aus, als wäre er eine Minute zuvor aus dem Bett gefallen.

An seiner Seite brilliert der inzwischen leicht speckige Val Kilmer als arroganter Schwuler, der seinen eigentlich weichen Kern gekonnt mit trockenen und bissigen Sprüchen vor allen anderen versteckt. Beide zusammen sind ein unschlagbares Duo, die unheimlich viel Witz versprühen. Dazu passend Michelle Monaghan in ihrer sex, schlagfertigen und coolen Rolle der Harmony. Die Story ist vielleicht ein wenig arg abgedreht, hat aber wenigstens von der ersten bis zur letzten Minute einen Gag nach dem anderen zu bieten. Es ist schon haarsträubend, was dem armen Harry alles an Missgeschicken widerfährt, aber umso humorvoller, wie er alle Katastrophen mit einer Engelsgeduld wieder wegsteckt. Harrys Kommetare aus dem Off sind dann das Sahnehäubchen dieser turbulenten Actionkomödie, die sich wohltuend vom sonstigen Mittelmaß abhebt. Wenn man sich nur halbwegs für dieses Genre interessiert ist Kiss Kiss Bang Bang ein Pflichtbesuch.

Fazit: Klassische Actionkomödie mit gigantisch viel Wortwitz und einem bärenstarken Duo.

Rating:

★★★★★★★★☆☆

Ein Kommentar zu “Kiss Kiss Bang Bang

Kommentar verfassen