Skip to main content

Geschriebenes Wort

Füller

  1. Womit schreibst du, wenn du nicht in die Tasten haust? Ich nehme mir einen guten Stift und ein anständiges Blatt Papier, was ist das für eine doofe Frage? Zu Hilfe!
  2. Lieber Roller, Füllfederhalter oder Kugelschreiber? Ich liebe es, mit einem guten Füller zu schreiben. Einfach weil die „Feder“ so locker und weicher über das Papier gleitet und Tinte generell besser aussieht. Dem Schriftbild tut das auch gut. Kugelschreiber nehme ich, wenn es schnell gehen muss.
  3. Womit hast du in der Schule geschrieben? Ganz am Anfang wie wohl die meisten mit diesen komischen Wachsmalern, die man auch gut als Buttplug nutzen kann. Danach gab es einen blauen Pelikanfüller, danach kam die Lamy-Mode auf. Hatte da einen weißen Füller von, bei dem die geprägten Buchstaben schwarz angemalt wurden.
  4. War deine Rechtschreibung gut in der Schule, oder hat dein/e LehrerIn alles rot markiert? Die war eigentlich immer ganz OK. Ich habe lieber Diktate als Aufsätze geschrieben, vor allem Interpretationen waren mir ein größeres Übel als eine Darmspiegelung.
  5. Was schreibst du von Hand? Briefe, Einladungen, anderes? Eigentlich alles, was persönlich ist. Briefe, sofern sie nicht geschäftlich sind, werden grundsätzlich von Hand geschrieben.

via Gimme 5

2 Kommentare zu “Geschriebenes Wort

  1. Ich bin ja mittlerweile seit 20 Jahren auf dem Bleistift-Tripp. Kulli und Filzer sind zu langsam. Einzig ein Füller kann mit dem Bleistift mithalten, was den Schreibfluss bestriftt.

Kommentar verfassen