Skip to main content

Sin City oder auch nicht?

Sin City, ein Film, der nicht nur von Fans heiß erwartet wurde. Eigentlich sollte heute Sin City nach einer langen Verzögerung in den heimischen Kinos anlaufen. Aber bis auf wenige Ausnahmen wird daraus leider nichts. Die großen Ketten (Cinemaxx, CineStar, UCI, Kinopolis) haben sich mit dem deutschen Verleih Buena Vista überworfen und werden den Film geschlossen nicht aufführen. Als Gründe gab der Pressesprecher der Cinemaxx-Kette an, dass man sich mit dem Verleih nicht hinsichtlich der Konditionen einigen konnte. Die DVD zum Film erscheint schon im Dezember, die Kinos wollten daher Vergünstigungen bei den Verleihkonditionen, wenn das Fenster bis zur DVD-Veröffentlichung denn schon kleiner als sonst ist. Genaures kann man im Telepolis-Artikel nachlesen. Klar ist jedoch, dass das Publikum not amused ist (zum Beispiel hier).

Mir als Kunde ist dieses Hick-Hack inzwischen total egal, denn letztlich wird dieser Streit auf meinem Rücken ausgetragen. Als ein guter Kunde, der pro Jahr auf über 100 Kinobesuche kommt, bin ich ehrlich gesagt sauer. Sauer darüber, den Film nun irgendwo ansehen zu müssen, wo ich normalerweise nicht ins Kino gehe. Dazu kommen ggfs. weiterer Anfahrtsweg, Probleme bei der Kartenbestellung und ähnliches. Bei allem Verständnis gegenüber den Kinos, die ihre Existenz bedroht sehen: Ist ein viermonatiges Fenster bis zum DVD-Release wirklich die Wurzel allen Übels? Ist es in der Realität nicht sowieso so, dass ein Film spätestens nach vier Wochen aus dem Programm fliegt bis auf wenige Ausnahmen? Nützt dieser „Boykott“ wirklich den Kinos oder ist in der Tat nicht so, dass letztlich der normale Kunde von den Hintergründen gar nichts mitbekommt und einfach nur sauer auf sein Stammkino ist und das nächste Mal auf andere Quellen zurückgreift und gleich zu Hause bleibt?

Die ganze Geschichte hat einen faden Beigeschmack. Ich werde den Film dennoch sehen, genug Optionen bleiben ja. Die US-DVD erscheint in Kürze und kostet letztlich auch nicht mehr als ein Kinobesuch. Oder man besucht das kleine Kino auf dem Dorf, da sind die Mädels wenigstens noch hübsch.

Update: Offenbar hatte man ein Einsehen.

Zumindest die Filmfans, die zu den Besuchern der Cinemaxx-Ketten gehören, können jetzt aber aufatmen. Cinemaxx-Sprecher Arne Schmidt teilte mit, dass man sich nach schwierigen Verhandlungen in letzter Minute doch mit Buena Vista geeinigt habe. In Hamburg und Berlin könne „Sin City“ bereits am 11. August gezeigt werden. In den anderen Cinemaxx-Häusern werde der Robert-Rodriguez-Film aus logistischen Gründen erst ab Samstag ins Programm genommen.

3 Kommentare zu “Sin City oder auch nicht?

  1. Bei uns im UFA läuft der Film. Aber ich konnte mich noch nicht durchringen, ob ich überhaupt gehe, da ich weder Comicfan, noch Cimicverfilmungs-Fan bin… Na mal sehen, was sich nächste Woche so ergibt.

  2. lol, solche vollpfosten bei cinemaxx? nachdem der film solche vorschusslorbeeren eingeheimst hat, will man sich halt die kohle nicht entgehen lassen. eigentlich solltest du aus prinzip dein stammkino boykottieren…

    ich schau ihn mir am montag im cinema münchen an.

Kommentar verfassen