Skip to main content

Love Song für Bobby Long (A Love Song for Bobby Long)

Love Song für Bobby Long (A Love Song for Bobby Long)

Es gibt immer wieder diese kleinen Filme, die fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit in kleinen Kinos laufen. Nicht weil sie es nicht anders verdient haben, sondern eher weil die breite Masse nicht bereit ist, sich auf einen Film mit etwas Tiefgang einzulassen. Ein Umstand, den ich persönlich sehr traurig finde. Auf der anderen Seite ist das natürlich auch wieder schön, wenn man eines dieser kleinen Schmuckstücke entdeckt. Das ist wie mit einem sehr guten Buch, das man aus dem unüberschaubaren Angebot einer Bücherei gefischt hat. Mit Love Song für Bobby Long verhält es sich ähnlich. Wenn ich nicht eine mich neugierig machende Rezension gelesen hätte, wäre der Film vermutlich an mir vorbei gegangen, trotz Scarlett Johansson.

Die 17jährige Purslane Will (Scarlett Johansson) lebt mit ihrem grenzdebilen Freund in einem heruntergekommenen Trailerpark. Der Tod ihrer Mutter Lorraine führt sie nach vielen Jahren wieder in ihre Heimatstadt New Orleans. Zum Begräbnis kommt sie zu spät und im Haus der Mutter wohnen zwei faule Alkoholiker. Der eine ist der in die Jahre gekommene Ex-Literaturprofessor Bobby Long (John Travolta), der andere sein Schützling Lawson Pines (Gabriel Macht), der an einem Buch über Bobby arbeitet. Sie erzählen Pursy, dass Lorraine allen dreien das Haus zu gleichen Teilen vermacht hat und sie sich somit arrangieren müssen. So gehen die drei eine unfreiwillige WG ein, die zunächst nicht wirklich harmonisch verläuft. Die beiden kommen mit Pursy nicht klar, da sie eigentlich nicht dort erwünscht ist und Pursy geht das Nichtstun und Saufen der beiden auf die Nerven. Doch mit der Zeit bildet sich so etwas wie eine Freundschaft und die drei helfen sich gegenseitig. Pursy geht wieder zur Schule und das faule Duo kriegt sein Alkoholproblem immer besser in den Griff. Doch über allem schwebt ein Geheimnis, das die beiden vor Pursy verstecken, denn es ist irgendwie nie der richtige Zeitpunkt, sie damit zu konfrontieren.

Die große Stärke des Films ist jedoch die herausragende Besetzung.

Lovesong für Bobby Long erzählt von den existenziellen Dingen wie Freundschaft, von der berühmten zweiten Chance und von der Suche nach der eigenen Identität. Das Tier in mir schreit danach, den Film zu sehen, allein weil Scarlett Johansson dabei ist. Doch auch abseits dieser Tatsache funktioniert dieser Film hervorragend. Die eigentlich doch recht ernste Geschichte wird liebevoll erzählt und das Südstaaten-Setting bietet den absolut stimmigen Rahmen dafür. Dazu die passende Musik (John Travolta singt teilweise selbst zur Gitarre) und der Film verströmt eine warme, wohlige Atmosphäre. Die große Stärke des Films ist jedoch die herausragende Besetzung. John Travolta ist wieder glänzend als ständig unter Strom und leicht neben sich stehender Bohemien. An seiner Seite überzeugt Gabriel Macht als braver Zögling, bei dem zunächst unklar ist, was ihn so eng mit Bobby verbindet. Das fehlende Puzzlestück bildet Scarlett Johansson, die die leicht zickige und clevere Pursy spielt, die den beiden wieder Sinn ins Leben haucht.

Auch wenn eigentlich recht früh klar ist, worauf am Ende alles hinausläuft, es ist die Art und Weise, wie dies erzählt wird. Regisseur und Drehbuchschreiber Shainee Gabel bin ich unendlich dankbar dafür, dass er keine große Romanze zwischen Lawson und Pursy gesponnen hat, wie es sich kurzzeitig andeutete. Love Song für Bobby Long ist ein Film, der seinen Charakteren Zeit lässt sich zu entwickeln und der eine relativ simple Geschichte auf wunderschöne Weise erzählt. Nach einem absolut passenden Ende habe ich das Kino mit einem wohligen Gefühl der Wärme im Bauch verlassen. Mit einem Strahlen im Gesicht und es war schön zu sehen, dass ich nicht der einzige war, dem es so ging.

Fazit: Ein Film, der sich langsam ins Herz schleicht, was zuletzt auch die Schuld der drei souveränen Hauptdarsteller ist.

Rating:

★★★★★★★☆☆☆

9 Kommentare zu “Love Song für Bobby Long (A Love Song for Bobby Long)

  1. Pingback: Drama King » Blog Archive » Operation Dessert Storm
  2. hab den film gestern endlich gesehen und ich hab ja so geheult 😀
    ich bin so begeistert darüber, dass in letzter zeit wieder die zeit für wunderschöne herzfilme zu sein scheint!!
    liebe grüße an dich 🙂

Kommentar verfassen