Skip to main content

Mr. & Mrs. Smith

Mr. & Mrs. Smith

Es gibt wohl kaum jemanden, der noch nichts zur Action-Komödie Mr. & Mrs. Smith gehört hat. Eigentlich sollte Nicole Kidman die Hauptrolle an der Seite von Brad Pitt spielen. Danach wurden Namen wie Cate Blanchett und Catherine Zeta-Jones gehandelt. Die zuletzt favorisierte Angelina Jolie kann man aber getrost als gelungensten Trostpreis der Castingcrew bezeichnen. Für zusätzliches Wasser auf die Mühlen der PR-Abteilung sorgte natürlich der Wirbel um die angebliche Affäre der beiden Hauptdarsteller Jolie und Pitt, nach dessen Trennung von Hollywood-Schönheit Jennifer Aniston. Auf der Pressetour zum Film waren Fragen dazu auch strikt untersagt, die gesamte Filmcrew war von dem Thema sichtlich genervt, kein Wunder, gerät die eigene Arbeit doch so ins Hintertreffen. Dabei hat der Film so ein Guerilla-Marketing gar nicht nötig.

John und Jane Smith (Brad Pitt und Angelina Jolie) stehen vor den Trümmern ihrer „fünf- oder sechsjährigen“ Ehe. Die für so eine Beziehung erforderliche Leidenschaft ist auf der Strecke geblieben aber beide ahnen noch nicht, dass auf eher untypische Weise genau diese wieder zurückkommen wird. Beide haben eine zweite Identität und arbeiten für unterschiedliche Geheimorganisationen als Auftragskiller, ohne natürlich dem Partner etwas davon zu berichten. Beide haben aus Sicherheitsgründen ein Netz von Lügen über die eigene Vergangenheit gestrickt. Das Ganze muss natürlich auffliegen, als beide auf den gleichen Auftrag angesetzt werden. Als dieser scheitert, sollen sich beide gegenseitig ausschalten. Der Beginn eines leidenschaftlichen Duells.

Was Mr. & Mrs. Smith von vielen Filmen abhebt sind die beiden Hauptdarsteller, die das tragende Element sind.

Mr. & Mrs. Smith ist eine komische und leichtfüßige Actionkomödie. Die Story ist ebenso banal wie wirr. Was für andere Filme ein KO-Kriterium wäre, gleichen die beiden glänzend aufgelegten Schauspieler durch ihre Präsenz und viel Wortwitz wieder aus. Regisseur Doug Liman (Die Bourne Verschwörung) und Autor Simon Kinberg (xXx 2) ergänzen sich prima. Was Liman mit lautem Getöse und schnellen Schnitten in die Luft jagt, unterlegt Kinberg mit pointierten und prägnanten Dialogen. So macht Kino Spaß und fesselt auch ohne viel Tiefgang. Besonders herrlich zum Beispiel die Verfolgungsjagd auf dem Highway, wo sich beide gestehen, wann und wie sie sich gegenseitig belogen haben und Brad Pitt ein schauriges Lied im Radio mitsingt. Noch besser sind die eingeschobenen Diskussionen mit dem Eheberater, dem sich beide in einer Sitzung anvertrauen. Der große Schwachpunkt des Films ist sicherlich ein fehlender roter Faden, der die gesamte Action stimmig zusammen hält. Storytechnisch ist nach etwas mehr als einer Stunde die Luft raus und das Ende eher lieblos.

Was Mr. & Mrs. Smith von vielen Filmen abhebt sind die beiden Hauptdarsteller, die das tragende Element sind. So gut wie keine Szene läuft ohne die beiden ab. Brad Pitt ist an Coolness in Hollywood konkurrenzlos. Im Film ist er stets exzellent gekleidet und zeigt durch seine Mimik und Gestik eine besondere Präsenz, die nicht nur Frauen anspricht. Angelina Jolie ist der fleischgewordene Männertraum. Sie verbindet ein hohes Maß an Sex-Appeal mit einer extrem frechen Zunge. Diese Mischung spricht beinahe jeden an, obwohl sie vermutlich niemand bändigen könnte. Ich kann mich in den letzten zehn bis 20 Jahren an keine Schauspielerin erinnern, die so eine starke Präsenz auf der Leinwand hat. Sie ist definitiv der beste Special-Effect des ganzen Films. Beide zusammen, im Film liebevoll als Mischung aus Chaos und Katastrophe genannt, sind das perfekte Paar. Ob das im echten Leben nun auch so ist, sei mal dahin gestellt, für den Film gab es jedenfalls keine bessere Wahl.

Fazit: Actionreiche Komödie mit viel Wortwitz und zwei Ausnahme-Schauspielern in den Hauptrollen.

Rating:

★★★★★★★☆☆☆

Kommentar verfassen