Skip to main content

Live 8

Heute ist es also soweit. Live 8 von Bob Geldorf geht als Riesenspektakel über die Bühne und die Welt feiert. Das größte Konzertereignis aller Zeiten wie überall zu lesen ist. Dabei handelt es sich eigentlich nicht um eine Benefiz-Veranstaltung sondern eher um ein politisches Statement. Und da habe ich dann doch etwas Bauchschmerzen und kann mich dem allgemeinen Jubel nicht vorbehaltlos anschließen. Der geforderte Schuldenerlass für Länder der Dritten Welt ist ja kein wirklicher Erlass sondern geht letztlich zu Lasten der Länder, bei denen diese Schulden bestehen. Und dann trifft es letztlich die Steuerzahler, die diese Lücke schließen dürfen.

Ich würde mich bei einer Benefizveranstaltung, bei der Stars gratis auftreten, Geld sammeln und dann den Bedürftigen zur Verfügung stellen deutlich wohler. Dann entscheide ich nämlich selbst, wie stark ich mich beteiligen will und kriege das nicht durch die Hintertür aufgedrückt. Nicht falsch verstehen, ich finde es gut, wenn man sich engagiert und nicht die Hände in den Schoß legt. Felix Schwenzel hat es gut auf den Punkt gebracht. Jetzt kommen auch die ganzen Trittbrettfahrer, die sich auf der Showbühne sonnen. Leute, die mit dem erhobenen Zeigefinder drohen, selbst aber nicht einen Deut besser sind. Der aktuelle Artikel bei SpOn dazu ist mir eine Spur zu zynisch, trifft es im Kern aber auch.

Kommentar verfassen